Skip to main content
main-content

17.12.2018 | Emissionen | Nachricht | Onlineartikel

Einigung auf Diesel-Fahrverbot für zwei Straßen in Darmstadt

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Das Land Hessen, die DUH und der Verkehrsclub VCD haben sich außergerichtlich auf ein Diesel-Fahrverbot in Darmstadt geeinigt. Ab Juni 2019 sollen zwei Straßen für Dieselfahrzeuge der Norm Euro 5 und schlechter gesperrt werden.

Die außergerichtliche Einigung zwischen dem Land Hessen, der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sowie dem ökologischen Verkehrsclub VCD sieht vor, ab 1. Juni 2019 sowohl Hügelstraße als auch Heinrichstraße in Darmstadt für Dieselfahrzeuge der Norm Euro 5 und schlechter zu sperren. An diesen beiden Straßen werden die geltenden NOX-Grenzwerte von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft häufig überschritten. Sollte die NOX-Belastung im zweiten Halbjahr nicht sinken, soll das Diesel-Einfahrtverbot verschärft werden.

Gemeinsam mit von der Stadt vorgeschlagenen "Green City Plan" mit rund 200 Vorschlägen soll eine schnelle Verbesserung der Luftqualität gelingen, unter anderem durch eine Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs sowie einer verbesserten urbanen Logistik. Darmstadt ist nach Frankfurt die zweite Stadt im Rhein-Main-Gebiet mit Diesel-Fahrverboten, auch Mainz muss sich darauf vorbereiten. Zuletzt hat ein Gericht Fahrverbote in Essen und Gelsenkirchen angeordnet. Auch in Berlin, Hamburg und Stuttgart gelten ab kommendem Jahr Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | Buch

Diesel – eine sachliche Bewertung der aktuellen Debatte

Technische Aspekte und Potenziale zur Emissionsreduzierung

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgasemissionen von Dieselmotoren

Quelle:
Handbuch Dieselmotoren

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise