Skip to main content
main-content

14.03.2018 | Emissionen | Nachricht | Onlineartikel

Pierburg stellt geregeltes Luftgebläse für Ottomotoren vor

Autor:
Patrick Schäfer

Das Sekundärluftsystem mit drehzahlgeregeltem Motor reduziert die Emissionen von Ottomotoren. Das Gebläse erweitert den Einsatzbereich auf Hybridantriebe sowie die RDE-Gesetzgebung.

Mit der Sekundärlufteinblasung über eine Sekundärluftpumpe wird die Aufheizung des Katalysators beim Kaltstart oder in Stopp-Start-Situationen beschleunigt. Durch Verbrennung unter Luftmangel wird im Brennraum ein oxidierbares Gasgemisch im Abgassystem erzeugt, das durch das Einblasen von Luft direkt in das Abgassystem exotherm reagiert. Damit werden die unverbrannten Abgasbestandteile oxidiert und die Temperatur am Katalysatoreintritt erhöht. 

Das dauerlauffähige Gebläse ist drehzahlgesteuert und kann so in einem großen Motorkennfeldbereich arbeiten, indem jeweils die erforderliche Luftmasse zugeführt wird. Zudem ermöglicht das System in einer verwandten Anwendung eine kontrollierte Regeneration des Partikelfilters unabhängig von Umgebungs- und Fahrbedingungen. Der bürstenlose 12-Volt-Motor mit dazu gehöriger Elektronik erlaubt eine beliebige Anzahl von Wiederholstarts. Durch die Regelung benötigt die Sekundärluftpumpe weniger Energie. Sie kann über LIN-Bus oder PWM angesteuert werden und baut kompakter als das Vorgängermodell.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgasemissionen

Quelle:
Handbuch Verbrennungsmotor

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise