Skip to main content
main-content

27.02.2018 | Emissionen | Nachricht | Onlineartikel

Diesel-Fahrverbote sind ausnahmsweise möglich

Autor:
Patrick Schäfer

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat mit zwei Urteilen den Weg zu Diesel-Fahrverboten frei gemacht. Allerdings sei dabei vor allem auch die Verhältnismäßigkeit zu beachten.

Damit wurden die Sprungrevisionen der Länder Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gegen die Entscheidungen der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen. Die Länder müssen nun zur Fortschreibung der Luftreinhaltepläne in den Städten Düsseldorf und Stuttgart auch Fahrverbote in Betracht ziehen.

Konkret sind die Städte dazu aufgefordert, ihre Luftreinhaltpläne so zu ändern, dass sie die Grenzwerte für Stickoxide einhalten. Diese liegen bei von 40 µg/m³ und bei einem Stundengrenzwert für NO von 200 µg/m³ bei maximal 18 Überschreitungen pro Kalenderjahr. Um die Emissionen von Dieselfahrzeugen zu mindern, seien beschränkte Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge "rechtlich und tatsächlich nicht ausgeschlossen". Laut Gericht ist ein bundesweite "Plakettenregelung" nicht erforderlich, wenn sich Fahrverbote als "die einzig geeignete Maßnahme" zur Einhaltung der Grenzwerte darstellen. 

Städte müssen Verkehrsverbote prüfen

Die Ausgestaltung ist allerdings nicht festgelegt. Das Gericht schlägt vor, Fahrverbote in der Umweltzone Stuttgart phasenweise einzuführen. So könnten in einer ersten Stufe nur ältere Fahrzeuge bis zur Abgasnorm Euro 4 betroffen sein. Dieselfahrzeuge mit der Euro-5-Norm dürften demnach im Zuge der Verhältnismäßigkeit nicht vor dem 1. September 2019 (also vier Jahre nach Inkrafttreten der Norm Euro 6) mit Verkehrsverboten belegt werden. Darüber hinaus sieht das Gericht Ausnahmen für Handwerker oder Anwohner vor. Eine Beschilderung soll die zonalen und streckenbezogenen Verkehrsverbote kennzeichnen, auch wenn das die Kontrolle deutlich erschwere.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Schadstoffe und ihre Wirkung

Quelle:
Manipulation von Abgaswerten

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgasemissionen von Dieselmotoren

Quelle:
Handbuch Dieselmotoren

Das könnte Sie auch interessieren

27.02.2018 | Dieselmotor | Kommentar | Onlineartikel

Kein Happy End für den Diesel

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise