Skip to main content
main-content

27.02.2018 | Emissionen | Nachricht | Onlineartikel

Diesel-Fahrverbote sind ausnahmsweise möglich

Autor:
Patrick Schäfer

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat mit zwei Urteilen den Weg zu Diesel-Fahrverboten frei gemacht. Allerdings sei dabei vor allem auch die Verhältnismäßigkeit zu beachten.

Damit wurden die Sprungrevisionen der Länder Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gegen die Entscheidungen der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen. Die Länder müssen nun zur Fortschreibung der Luftreinhaltepläne in den Städten Düsseldorf und Stuttgart auch Fahrverbote in Betracht ziehen.

Konkret sind die Städte dazu aufgefordert, ihre Luftreinhaltpläne so zu ändern, dass sie die Grenzwerte für Stickoxide einhalten. Diese liegen bei von 40 µg/m³ und bei einem Stundengrenzwert für NO von 200 µg/m³ bei maximal 18 Überschreitungen pro Kalenderjahr. Um die Emissionen von Dieselfahrzeugen zu mindern, seien beschränkte Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge "rechtlich und tatsächlich nicht ausgeschlossen". Laut Gericht ist ein bundesweite "Plakettenregelung" nicht erforderlich, wenn sich Fahrverbote als "die einzig geeignete Maßnahme" zur Einhaltung der Grenzwerte darstellen. 

Städte müssen Verkehrsverbote prüfen

Die Ausgestaltung ist allerdings nicht festgelegt. Das Gericht schlägt vor, Fahrverbote in der Umweltzone Stuttgart phasenweise einzuführen. So könnten in einer ersten Stufe nur ältere Fahrzeuge bis zur Abgasnorm Euro 4 betroffen sein. Dieselfahrzeuge mit der Euro-5-Norm dürften demnach im Zuge der Verhältnismäßigkeit nicht vor dem 1. September 2019 (also vier Jahre nach Inkrafttreten der Norm Euro 6) mit Verkehrsverboten belegt werden. Darüber hinaus sieht das Gericht Ausnahmen für Handwerker oder Anwohner vor. Eine Beschilderung soll die zonalen und streckenbezogenen Verkehrsverbote kennzeichnen, auch wenn das die Kontrolle deutlich erschwere.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Schadstoffe und ihre Wirkung

Quelle:
Manipulation von Abgaswerten

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgasemissionen von Dieselmotoren

Quelle:
Handbuch Dieselmotoren

Das könnte Sie auch interessieren

27.02.2018 | Dieselmotor | Kommentar | Onlineartikel

Kein Happy End für den Diesel

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise