Skip to main content
main-content

25.09.2018 - 26.09.2018 | Emissionen | Editor´s Pick | Hanau | Veranstaltung

Simulation und Test

20. MTZ-Fachtagung - 
Nahtlose Verknüpfung von Simulation und Test in allen Entwicklungsphasen

ATZlive_VPC © Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Die zunehmende Elektrifizierung führen zu einem immer breiteren Angebot an Antriebssträngen. Da die Realfahreigenschaften seit September 2017 zusätzlich Basis gesetzlicher Bestimmungen sind, wird die Komplexität der notwendigen Absicherungsprozesse weiter ansteigen. Ein Schlüssel für treffsichere und effiziente Produktentwicklung liegt in der nahtlosen Verknüpfung von Simulation und Test in allen Phasen.
Mit Blick auf die automobile Zukunft möchten die Fachtagung vom 25.-26. September 2018 in Hanau bei Frankfurt zudem die Frage behandeln, welchen Platz Simulations- und Testwerkzeuge in einer Welt zunehmend vernetzter Autos einnehmen werden.

Schwerpunktthemen:

  • Antriebe
  • Gesamtsystem
  • Entwicklungsmethoden

Ort:
Hanau bei Frankfurt am Main

Weitere Informationen und Anmeldung:
www.atzlive.de/

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise