Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Emotionalisierung in der Internen CSR-Kommunikation

verfasst von: Karin Huber-Heim

Erschienen in: CSR und Interne Kommunikation

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Der Anspruch an Authentizität und Transparenz im Hinblick auf ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Aktivitäten von Unternehmen gibt auch der internen CSR-Kommunikation gesteigerte Relevanz. Diese zielt neben der Information von Mitarbeitern auf die Unterstützung, Umsetzung und Weiterentwicklung von Werten und Verantwortungskultur im Unternehmen ab. Die Funktion der Mitarbeiter als “Botschafter des Unternehmens“ erfordert, alle Entwicklungsstufen unternehmerischer Nachhaltigkeit aktiv einzubeziehen. Ein aufwendiger Prozess, der weitgehend von der erfolgreichen Einbindung der Mitarbeiter durch Kommunikation lebt, und von der Verstärkung durch Emotionalisierung profitiert. Die vorliegende Arbeit möchte einige Anregungen für eine kommunikationspsychologische Sicht auf das Thema „Mitarbeitereinbindung“ geben und einen Überblick über die Voraussetzungen für Emotionalisierung von Themen zu Nachhaltigkeit und Verantwortung verschaffen. Daraus resultierend soll weiter ein Blick auf die Bedingungen, die für eine Mitarbeitereinbindung notwendig sind, sowie auf die Voraussetzungen einer involvierenden internen CSR-Kommunikation im Unternehmen geworfen werden. Einige Best-Practice-Beispiele sollen Instrumente und Kanäle für emotionale Einbeziehung veranschaulichen.
Fußnoten
1
Unternehmensangaben konnten für die vorliegende Arbeit nicht eingeholt werden, weshalb eine externe Recherche herangezogen werden musste. Viele Unternehmen, vor allem große, sind mit Fragebögen und Erhebungen überlastet und erteilen keinerlei Auskünfte, was eine Einschränkung von Untersuchungen darstellt. Psychologische Forschungsergebnisse neueren Datums müssen zukünftig mit einbezogen werden, eine weitere Vertiefung des Themas durch die Autorin erfolgt im Rahmen einer Anschlussarbeit.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Avery DR, McKay PF, Wilson DC (2007) Engaging the aging workforce: The relationship between perceived age similarity, satisfaction with coworkers, and employee engagement. J Appl Psychol 92(6):1542–1556 CrossRef Avery DR, McKay PF, Wilson DC (2007) Engaging the aging workforce: The relationship between perceived age similarity, satisfaction with coworkers, and employee engagement. J Appl Psychol 92(6):1542–1556 CrossRef
Zurück zum Zitat Erdmann M (2015) Motive für empathisches prosoziales Verhalten. Egoistische und altruistische Erklärungsansätze. Grin, München Erdmann M (2015) Motive für empathisches prosoziales Verhalten. Egoistische und altruistische Erklärungsansätze. Grin, München
Zurück zum Zitat Forgas JP (2000) Feeling and thinking: The role of affect in social cognition. Cambridge University Press, New York Forgas JP (2000) Feeling and thinking: The role of affect in social cognition. Cambridge University Press, New York
Zurück zum Zitat Friedman BH, Kreibig SD (2010) The biopsychology of emotion: Current theoretical and empirical perspectives. Biol Psychol 84(3):381–382 CrossRef Friedman BH, Kreibig SD (2010) The biopsychology of emotion: Current theoretical and empirical perspectives. Biol Psychol 84(3):381–382 CrossRef
Zurück zum Zitat Gerrig RJ, Zimbardo PG (2008) Psychologie, 18. Aufl. Pearson, Hallbergmoos Gerrig RJ, Zimbardo PG (2008) Psychologie, 18. Aufl. Pearson, Hallbergmoos
Zurück zum Zitat Hae-Ryong K, Moonkyu L, Hyoung-Tark L, Na-Min K (2010) Corporate Social Responsibility and Employee-Company Identification. J Bus Ethics 95(4):557–569 Hae-Ryong K, Moonkyu L, Hyoung-Tark L, Na-Min K (2010) Corporate Social Responsibility and Employee-Company Identification. J Bus Ethics 95(4):557–569
Zurück zum Zitat Harvard Business Review (2013) The impact of employee engagement on performance. Achievers report Harvard Business Review (2013) The impact of employee engagement on performance. Achievers report
Zurück zum Zitat Hoffmann ML (1986) Affect, cognition, and motivation. In: Sorrentino R, Higgins E (Hrsg) Handbook of motivation and cognition: Foundations of social behaviour. Guilford Press, New York, S 244–280 Hoffmann ML (1986) Affect, cognition, and motivation. In: Sorrentino R, Higgins E (Hrsg) Handbook of motivation and cognition: Foundations of social behaviour. Guilford Press, New York, S 244–280
Zurück zum Zitat Huber K (2015) Schritte einer erfolgreichen Stakeholderkommunikation. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility. Springer, Wiesbaden, S 793–806 Huber K (2015) Schritte einer erfolgreichen Stakeholderkommunikation. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility. Springer, Wiesbaden, S 793–806
Zurück zum Zitat Isen AM (1984) Toward understanding the role of affect in cognition. In: Wyer R, Srull T (Hrsg) Handbook of social cognition. Erlbaum, Hillsdale, NJ, S 174–236 Isen AM (1984) Toward understanding the role of affect in cognition. In: Wyer R, Srull T (Hrsg) Handbook of social cognition. Erlbaum, Hillsdale, NJ, S 174–236
Zurück zum Zitat Isen AM, Daubman DA, Nowicki GP (1987) Positive affect facilitates creative problem solving. J Pers Soc Psychol 52(6):1122–1131 CrossRef Isen AM, Daubman DA, Nowicki GP (1987) Positive affect facilitates creative problem solving. J Pers Soc Psychol 52(6):1122–1131 CrossRef
Zurück zum Zitat Karmasin M, Weder F (2008) Organisationskommunikation und CSR: Neue Herausforderungen an Kommunikationsmanagement und PR. LIT, Münster Karmasin M, Weder F (2008) Organisationskommunikation und CSR: Neue Herausforderungen an Kommunikationsmanagement und PR. LIT, Münster
Zurück zum Zitat Kensinger EA, Garoff-Eaton RJ, Schacter DL (2006) Memory for specific visual details can be enhanced by narrative arousing content. J Mem Lang (54):99–112 Kensinger EA, Garoff-Eaton RJ, Schacter DL (2006) Memory for specific visual details can be enhanced by narrative arousing content. J Mem Lang (54):99–112
Zurück zum Zitat Kreibig SD, Gendolla GHE, Scherer KR (2010) The biopsychology of emotion: Current theoretical and empirical perspectives. Biol Psychol 84(3):474–487 CrossRef Kreibig SD, Gendolla GHE, Scherer KR (2010) The biopsychology of emotion: Current theoretical and empirical perspectives. Biol Psychol 84(3):474–487 CrossRef
Zurück zum Zitat Lang PJ, Bradley MM (2010) Emotion and the motivational Brain. Biol Psychol 84(3):437–450 CrossRef Lang PJ, Bradley MM (2010) Emotion and the motivational Brain. Biol Psychol 84(3):437–450 CrossRef
Zurück zum Zitat Mirvis P (2012) Employee Engagement and CSR: Transactional, relational and developmental approaches. Calif Manage Rev 54(4):93–117 CrossRef Mirvis P (2012) Employee Engagement and CSR: Transactional, relational and developmental approaches. Calif Manage Rev 54(4):93–117 CrossRef
Zurück zum Zitat Schroeder DA, Penner LA, Dovido JF, Piliavin JA (1995) The psychology of helping and altruism. McGraw-Hill, New York Schroeder DA, Penner LA, Dovido JF, Piliavin JA (1995) The psychology of helping and altruism. McGraw-Hill, New York
Zurück zum Zitat Thaler RH, Sunstein CR (2008) Improving decisions about health, wealth and happiness. Yale University Press, New Haven Thaler RH, Sunstein CR (2008) Improving decisions about health, wealth and happiness. Yale University Press, New Haven
Zurück zum Zitat Zeplin S (2006) Innengerichtetes identitätsbasiertes Markenmanagement. Gabler, Wiesbaden Zeplin S (2006) Innengerichtetes identitätsbasiertes Markenmanagement. Gabler, Wiesbaden
Metadaten
Titel
Emotionalisierung in der Internen CSR-Kommunikation
verfasst von
Karin Huber-Heim
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-52871-6_8

Premium Partner