Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Emotionen

verfasst von: Veronika Kolb-Leitner, Sonja Pichler

Erschienen in: Erfolgreiche Führung durch ziel- und lösungsorientierte Gespräche

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Im Unternehmenskontext werden Emotionen oft als etwas Negatives, Störendes, Defizitäres oder als Blockade interpretiert. Sätze wie „Du musst deine Emotionen in den Griff bekommen“ oder „Bitte bleiben wir hier sachlich, Gefühle haben am Arbeitsplatz nichts zu suchen“ sind den meisten von uns ein Begriff, haben aus unserer Sicht jedoch absolut keine Berechtigung. Emotionen aus unserem Arbeitsleben verbannen zu wollen, gleicht der Hexenverbrennung des 21. Jahrhunderts! Gefühle, also Emotionen, gehören genauso wie Denken zu unserem Leben, sie sind unser machtvollster Entscheider, ein Beziehungsregulator, schaffen eine vertrauensvolle Beziehungsebene sowie das Vertrauen zu und in uns selbst. Dieses Kapitel gibt Aufschluss darüber, wie nützlich unsere Emotionen für uns sind und verrät, wie wir MitarbeiterInnen bei der Auflösung ihrer Emotionen unterstützen können.
Literatur
Zurück zum Zitat Fritz A, Hussy W, Tobinski D (2018) Pädagogische Psychologie. Ernst Reinhardt, München Fritz A, Hussy W, Tobinski D (2018) Pädagogische Psychologie. Ernst Reinhardt, München
Zurück zum Zitat Rock D (2011) Brain at Work. Intelligenter Arbeiten, mehr erreichen. Campus, Frankfurt/New York Rock D (2011) Brain at Work. Intelligenter Arbeiten, mehr erreichen. Campus, Frankfurt/New York
Zurück zum Zitat Roth G (2011) Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt. Klett-Cotta, Stuttgart Roth G (2011) Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt. Klett-Cotta, Stuttgart
Metadaten
Titel
Emotionen
verfasst von
Veronika Kolb-Leitner
Sonja Pichler
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-62627-6_5

Premium Partner