Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Der Nutzen von Corporate-Purpose-Strategien

Unternehmen und Marken müssen heute auch gesellschaftliche, ökologische und soziale Belange in ihrem Handeln verankern, um glaubwürdig und erfolgreich zu sein – durch Corporate Purpose statt reiner Profitorientierung. Annette Bruce und Christoph Jeromin zeigen im Kapitel, wie Corporate-Purpose-Strategien im Spannungsfeld von Kunden, Wettbewerb und Marke ausgestaltet werden können.

Personalmanagement strategisch planen

Was macht Personalmanagement strategisch? Dieser Frage geht Christian Lebrenz nach. Für den Springer-Autoren müssen die HR-Aktivitäten mit der Unternehmensstrategie verbunden werden. Aber auch aktuelle Trends sollten Personaler nicht aus dem Blick verlieren. Eine Begriffsdefiniton. 

Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Gute Führung hängt von der Haltung ab - sich selbst und anderen gegenüber, meint Martina Boden. Daher erstellt die Springer-Autorin in diesem Buchkapitel einen Fahrplan für gelungene Gespräche mit Mitarbeitern, der von einem achtsamen, positiven Welt- und Menschenbild ausgeht.

Krisenmanagement auf internationalem Parkett

In der Corona-Pandemie ist internationales Krisenmanagement unabdingbar. Doch wie die Praxis lehrt, trafen selbst in der EU viele Staaten Entscheidungen ohne Abstimmung mit den Nachbarländern. Diese Buchkapitel aus dem "Handbuch Krisenforschung" erläutert Formen und Mittel des Krisenmanagements in einer globalisierten Welt.

Echte Leader nutzen Storytelling

Warum sollten Führungskräfte in der Kommunikation Heldengeschichten entwerfen? Weil sie damit Bilder in den Köpfen erzeugen, diese besser im Gedächtnis bleiben und Menschen dadurch emotional erreicht werden. Claudia Lutschewitz  gibt in diesem Buchkapitel Praxistipps für Storytelling und Leadership.

Erfolgreich moderne Planungs- und Budgetierungprozesse installieren

Moderne IT hilft Unternehmen bei der Planung und Budgetierung. Doch ob eine digitale Strategie auch zu praktikablen Prozesse führt, entscheiden vielfältige Erfolgsfaktoren. Diese beleuchten die Springer-Autoren Timo Grund, Avo Schönbohm und Khai Tran im Gespräch mit vier Experten aus der Praxis.

Erwartungen an die Unternehmensnachfolge

In einer Studie untersuchen die Autoren die Erwartungen der Hauptakteure bei der Unternehmensnachfolge. Dabei geht es unter anderem um Herausforderungen und Erfolgsfaktoren, den Einsatz von externen Beratern und die Rolle des alten Inhabers nach der Übergabe im Familienunternehmen.

Corporate Entrepreneurship dauerhaft erhalten

Wie schaffen es Unternehmen, den Gründergeist am Leben zu halten und sich durch unternehmerisches Handeln laufend zu erneuern? Dazu müssen bestimmte Grundvoraussetzungen für Corporate Entrepreneurship vorhanden sein, die in diesem Kapitel von den Autoren dargelegt werden.

Roadmap für die KI-Transformation

Unternehmen, die digitale und KI-getriebene Wettbewerbsvorteile anstreben, benötigen ein Vorgehensmodell, um ihr Unternehmen entsprechend zu transformieren. In diesem Buchkapitel erläutert ein Autorenteam, wie dieses von der Strategieentwicklung hin zu spezifischen Anwendungsfällen und der Transformation des operativen Modells aussehen könnte. 

Ein Controllingkonzept zum Leben erwecken

Ein Controllingsystem mit seinen spezifischen Kennzahlen zu konzipieren, ist für das Management eine große Herausforderung. Es in die praktische Unternehmenswelt zu überführen, gestaltet sich als ebenso schwierig. Wie die Implementierung gelingen kann, erklärt Springer-Autor Ralf Schmid-Gundram.

Digital lernen

Wissenserwerb im Unternehmen kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Eine Möglichkeit sind E-Learning-Formate. Dieser Beitrag will aufzeigen, welche Potenziale digitalen Lernsettings zugeschrieben werden können und welche Herausforderungen sie beim Kompetenzerwerb in der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit sich bringen.

Unternehmen nachhaltig mit nichtfinanziellen Kennzahlen steuern

In ihrem Beitrag in der aktuellen Ausgabe der "Controlling & Management Review" skizzieren Carsten Kruppe und Robert Kühl den Aufbau eines Systems nichtfinanzieller Kennzahlen zur nachhaltigen Unternehmenssteuerung am Beispiel großer Sparkassen. Als Basis dient ihnen die Sustainability Balanced Scorecard. 

Führungsaufgaben in logistischen Netzwerken

Führungspersonal in logistischen Netzwerken überwache nur Taktzeiten und Arbeitsvorschriften, lautet ein Vorurteil, schreibt Wolf-Rüdiger Bretzke. Der Springer-Autor beleuchtet in diesem Buchkapitel die Komplexität dieser Organisationsaufgabe, bei der es unter anderem gilt, Bedarfsspitzen abzufedern, Personal zu rekrutieren oder mit Subunternehmern zu verhandeln.

Warum Mitarbeiter innerlich kündigen

Sie gelten als Low Performer oder schwierige Mitarbeiter: Beschäftigte, die innerlich gekündigt haben. Was sie so sehr demotiviert, tragen Markus Dobler und Pascal Croset in diesem Buchkapitel zusammen. Die Gründe sind in der Regel im Umfeld und in der Führung zu suchen. 

Mitbestimmung per Videokonferenz?

Die Corona-Krise hat auch die Frage, ob Betriebsratssitzungen via Videokonferenz und die dabei gefassten Beschlüsse rechtlich unproblematisch sind, befeuert. Dieses Buchkapitel gibt einen Einblick in die aktuelle Rechtslage auf Grundlage des Betriebsverfassungsgesetzes. Die Autoren zeigen, wie Betriebsräte auch jetzt handlungsfähig bleiben.

Methoden und Verfahren des Investitionscontrollings

Margarita Uskova und Thomas Schuster erläutern in diesem Buchkapitel wesentlichen Funktionen des Investitionscontrollings. Dabei stellen die Springer-Autoren unter anderem Kennzahlensysteme vor, die Unternehmen als Entscheidungsgrundlage dienen.

Blockchain treibt Lieferketten-Transparenz voran

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Krise hat sich die Nachfrage nach Transparenz und dem Zugang zu Informationen in Lieferketten erhöht. Eine Möglichkeit, die Prozesse dahingehend zu optimieren, ist die Blockchain. Wie diese digitale Technologie Rückverfolgung und Transparenz von Informationen in Wertschöpfungsketten sicherstellen kann, erläutern Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen im Buchkapitel. 

Kundenzentrierung im Markenmanagement

Für ein kundenzentriertes Markenmanagement müssen Unternehmen exzellentes Kundenverständnis sowie ein integriertes Customer Experience Management in Markenstrategien besitzen und die Kundenbedürfnisse in Kaufprozessen verstehen. Die Springer-Autoren beschäftigen sich im essential-Buchkapitel mit Customer Journeys als zentralem Baustein im Markenmanagement von Unternehmen.

Instrumente des Finanzcontrollings

Das Buchkapitel behandelt unter anderem die Kennzahlen der Finanzanalyse und -steuerung und zeigt, wie Liquidität und Proftabilität eines Unternehmens ermittelt werden. Dabei stellen Margarita Uskova und Thomas Schuster Instrumente des wertorientierten Controllings und die Arbeit mit Balanced Scorecards vor.

Wie Change-Projekte erfolgreich werden

Veränderungsprozesse sind oft komplex und langwierig, nicht selten scheitern sie. Thomas Klink erklärt an einem konkreten Fallbeispiel aus der Praxis, wie Change-Projekte nach einem vorgelagerten Strategieprozess gelingen. Dazu reflektiert der Springer-Autor in diesem Buchkapitel das Veränderungsvorhaben mit einem zehnjährigen Abstand.