Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Zielgruppengerechtes Mobile Learning

E-Learning ist längst nicht mehr auf den Desktop beschränkt, sondern auch über mobile Endgeräte möglich. Wie Mobile Learning mit klarem Zielgruppenbezug umgesetzt werden kann, erklären die Springer-Autoren Marc Beutner und Matthias Teine in diesem Buchkapitel.

Ist Karl Marx heute noch aktuell?

Die DDR ist Geschichte und nur noch wenige Länder werden kommunistisch geführt. Was ist also geblieben von Karl Marx Theorien? Diese Frage stellt die Zeitschrift "Wirtschaftsdienst" anlässlich des 200. Geburtstags des Gesellschaftskritikers.

Influencer wirken auf das Unternehmensimage

Digitale Meinungsführer bekommen wachsende Bedeutung im Marketing von Unternehmen. Im Buchkapitel wird deutlich, wie sie auf das Firmenimage einwirken, wenn sie erfolgreich in den Unternehmenskanälen der sozialen Netzwerke eingebunden werden.

Familienstiftungen sichern das Vermögen für Generationen

In vielen Familien besteht der Wunsch, dass das Vermögen nicht nur der kommenden Generation zugute kommt, sondern auch Enkeln und Urenkeln. Wie sich große Vermögensmassen gebündelt auf künftige Generationen übertragen lassen, erklären die Springer-Autoren Julia Runte, Matthias Wegmann, Jürgen E. Milatz und Martin Schulz in diesem Kapitel. 

Gut verhandelt ist halb gewonnen

Manager müssen vor allem zwei Dinge beherrschen: Gut führen und erfolgreich verhandeln. Der Springer-Autor Frank Przybylski verrät im Buchkapitel die drei Dimensionen guten Verhandelns und welche Grundtypen von Menschen Verhandlern beispielsweise bei Preisgesprächen begegnen können. 

Marketing und Vertrieb für Unternehmensberatungen

Bei der Suche nach Aufträgen können sich Unternehmensberatungen nicht allein auf ihre Marke verlassen. Wie Segmentierung und Positionierung, aber auch Akquisitionsgespräche und Kundenbetreuung die Auftragsvergabe pushen, erklärt dieses Buchkapitel. 

Excellente Digital Leader

Für dieses englischsprachige Buchkapitel haben sich die Autoren auf die Suche nach den besten europäischen Digital Business Leader gemacht. Um eine möglichst große Bandbreite an Best Practices abzudecken, werden Fallbeispiele aus unterschiedlichen Branchen vorgestellt.

Die Folgen möglicher US-Strafzölle

Kurz vor Ablauf seines Ultimatums hat US-Präsident Donald Trump die Verhängung von Strafzöllen gegen die EU verschoben. Stichtag ist nun der 1. Juni 2018. Welche Konsequenzen durch den US-Protektionismus drohen, beschreibt die Zeitschrift "Wirtschaftsdienst" in diesem Artikel. 

Inside-out-Marketing steuert Unternehmenswachstum

Wollen Unternehmen wachsen, brauchen sie die richtige Marketing-Perspektive. Springer-Autor Uwe Greunke erklärt im Kapitel, wie mit Inside-out-Marketing die Weichen gestellt werden, um die bestmöglichen marktbezogenen Aktivitäten auszuwählen.

Brainfriendly Leadership

Werden Menschen nach Erkenntnissen der Gehirnforschung geführt, sind die Chancen höher, dass Teams funktionieren und die Performance stimmt. Dieses Buchkapitel zeigt, was "Brainfriendly Leadership" bewirkt und welche Kompetenzen Führungskräfte dafür benötigen.

Grundlagen des Business Process Managements

Dieses Buchkapitel liefert die Grundlagen, um Geschäftsprozessoptimierung im Unternehmen durchführen zu können. Prozesse werden definiert, gegliedert und bewertet. Aus dem Buch "Geschäftsprozesse praxisorientiert modellieren".

Nachhaltiges Gesundheitsmanagement installieren

Eine kranke Belegschaft ist betriebwirtschaftlich relevant. Die zunehmende Arbeitsverdichtung führt zu Fehlzeiten und Frühverrentung. Um so wichtiger ist es für Unternehmen, ein auf Dauer angelegtes betriebliches Gesundheitsmanagement zu implementieren. Empfehlungen für die Praxis.

Implikationen von Arbeit 4.0 auf die Personalarbeit

Aktuell gibt es mehrere parallele Entwicklungen zum Thema "Zukunft der Arbeit". Stephan Fischer und André Häusling zeigen in diesem Kapitel, dass diese Veränderungen der Arbeitswelt auch eine veränderte Organisation in den Unternehmen verlangen.

CSR und Nachhaltigkeit richtig kommunizieren

Bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen stehen Themen wie CSR und Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda. Doch oft hapert es an einer passenden Kommunikation. Das Buchkapitel untersucht gewohnte Denk- sowie Sprachgewohnheiten und liefert nützliche Anregungen. 

Going Public in China für KMU

China ist rechtlich wie kulturell ein schwieriges Terrain. Die Springer-Autoren Tracy Dathe und Marc Helmold geben in diesem Kapitel Tipps, was insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen beim Markteintritt im Reich der Mitte beachten sollten.

Führungskräfte in der Arbeitswelt 4.0

Digital Leadership heißt das Zauberwort, mit dem sich Führungskräfte unbedingt auseinandersetzen müssen. Sie sollten künftig einen netzwerkbasierten, agilen und skalierbaren Führungsansatz praktizieren, heißt es in diesem Buchkapitel zu den Führungs-Skills der Zukunft.

Agilität als Management-Tool

Agilität meint, dass sich Unternehmen schnell und flexibel auf neue Situationen einstellen. Was Agilität nutzt, welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen und wie Organisationen dabei am besten vorgehen, bringt dieses Kapitel aus dem Buch "Top 100 Management Tools" prägnant auf den Punkt.

Mittelstand verschläft Digitalisierung

Der Digitalisierungsgrad von Unternehmen unterscheidet sich stark. Für den Mittelstand zeichnet sich allerdings ein klarer Trend ab: Zwei Drittel der kleineren und mittleren Unternehmen sind noch nicht über das Grundstadium hinausgekommen. Nur 20 Prozent gelten als Vorreiter, heißt in diesem Buchkapitel.

Karrieretyp Chamäleon

Sozial kompetent, Blender oder Chamäleon? Personen, die strategisch agieren, um ein berufliches Ziel zu erreichen, werden oft mit wenig schmeichelhaften Bezeichnungen belegt. So machen sie schnell Karriere, ohne stabile berufliche Beziehungen aufzubauen, zeigt dieser Zeitschriftenartikel.

Erfolgsfaktor "Know-Bodies"

Oft investieren Untehnemen beim Kompetenz - und Talentmanagement nur in jüngere Arbeitnehmergenerationen. Ein Fehler, betont Springer-Autor Dominik Baumann in diesem Buchkapitel. Denn ältere Mitarbeitende sind die "Know-Bodies" unserer Arbeitswelt, die über besondere Kenntnisse und Potenziale verfügen.