Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Wasserwirtschaft bereitet sich auf die Klimaveränderungen vor

Für die Wasserwirtschaft sind Kenntnisse über aktuelle und zukünftige hydroklimatologische Information von großer Bedeutung. Besonders die Vorhersage von Starkregenereignissen soll verbessert werden.

Wärmebelastung von Gewässern beurteilen

Gewässer werden zur Kühlung herangezogen. Vorab muss über Modelle beurteilt werden, dass die Veränderung der Wassertemperatur sich nicht negativ auf die vielfältigen Funktionen des Gewässers auswirkt.

Trends und Konsequenzen für kritische Infrastrukturen

Die Sektoren Strom, Verkehr/Transport sowie Informations- und Kommunikationstechnik konvergieren. Es wird untersucht, wie die Sektorenkopplung intelligent gestaltet und gesteuert werden kann.

Nachhaltigkeit von Produkten messen

Die Ökobilanz gibt Aufschluss über die Nachhaltigkeit eines Produktes. Schritt für Schritt lassen sich mit dem Life Cycle Assessment die erforderlichen Informationen auf dem Weg zur Ökobilanz generieren.

Finanzierungen für Hochwasserschutz frühzeitig abstimmen

Maßnahmen für den Hochwasserschutz werden mitunter von EU, Bund, Land und der jeweiligen Kommune getragen. Neben der technischen Planung ist eine frühzeitige Abstimmung der Finanzierung erforderlich.

Erfolgsversprechendes Instrument im Umwelt- und Naturschutz

Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen gelten als überaus erfolgsversprechende Instrumente. Kristin Nicolaus zeigt die Grenzen der Charakterisierung von Politikinstrumenten als Umsetzungswerkzeuge auf.

Nachhaltiges Wirtschaften für den Ressourcenschutz

Betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen für den Umweltschutz, der Beitrag der Ökonomie zur nachhaltigen Entwicklung sowie Ressourceneffizienz und nachhaltige Rohstoffpolitik werden erklärt.

Öffentlichen Personennahverkehr richtig planen

Nur wenn Busse und Bahnen gut vernetzt und erreichbar sind, werden sie auch genutzt. Wie Haltestellen und das Netz geplant und Linien gebildet werden, erklärt Lars Schnieder in seinem Buchkapitel.

Eine Staumauer mit besonderen Herausforderungen

Die 130 Meter hohe Staumauer am Rio Verde bei Guadalajara muss auf stark verformbaren Tuffschichten gegründet werden. Außerdem verlaufen zwei artesische Grundwasserleiter unterhalb der Gründungssohle.

Nordsee soll besser vor Nährstoffeinträgen geschützt werden

Das Meeresökosystem der Nordsee wird durch zu hohe Nährstoffeinträge gestört. Ein Aktionsbündnis fördert die Entwicklung von Lösungen, um den Eintrag aus küstennahen Entwässerungssystemen zu reduzieren.

Wann kommt die Kostenwende bei der EEG-Umlage?

Die Frage, ob und wann eine Reduktion der EEG-Umlage erwartet werden kann, interessiert Privatpersonen und Unternehmen. Eine Antwort mit der Benennung von Unsicherheitsfaktoren wird im Fachartikel gegeben.

Transparenz bei Wirtschaftsdüngern und Gärresten

In Niedersachsen wird jährlich im Nährstoffbericht die Verbringung von Wirtschaftsdüngern und Gärresten detailliert aufgeschlüsselt. Auf Landesebene zeigt sich ein Mengenproblem beim Stickstoff.

Die Entwicklung der EEG-Umlage

Der Wirkmechanismus des im Erneuerbaren Energien-Gesetz verankerten Umlageverfahrens wird skizziert und die Entwicklung bis 2030 prognostiziert. Die wichtigsten Unsicherheitsfaktoren werden benannt.

Wasserschutzbrot zeigt neue Wege für den Grundwasserschutz

Landwirte verzichten auf die letzte Stickstoffdüngung ihres Backweizens. Mit dem Kauf von daraus hergestellten Backwaren tragen Verbraucher direkt zur Reduzierung der Nitratbelastung im Grundwasser bei.

Wie soll der Ausbau der Erneuerbaren bezahlt werden?

Die Vorschläge zur Verteilung der Kosten beim Ausbau der Erneuerbaren sind zahlreich. Eine qualitative Bewertung zeigt bei allen Ansätzen mehr oder weniger große Mängel. Die Politik ist nun gefordert.

Marktaussichten von Biogasanlagen analysiert

Rund 63 Prozent der aus Biomasse erzeugten elektrischen Energie stammt aus Biogasanlagen. Eine Übersicht über die Kosten- und Erlössituation unterschiedlicher Anlagenklassen zeigt die Marktaussichten.

Wie lässt sich die Flächenentwicklung bewerten?

Um Auswirkungen auf die Flächennutzung zu diskutieren, müssen sie quantifiziert werden. Mit dem vorgestellten Ansatz, können Szenarien der Flächenentwicklung modellhaft bis ins Jahr 2030 berechnet werden.

Hinweise zum Gründen einer Energiegenossenschaft

Energiegenossenschaften sind starke Einkaufsgemeinschaften. Welche Vorgehensweisen sich in der Vorgründungsphase sowie bei der Gründung als praktikabel erwiesen haben, erläutert Jürgen Staab.

Steigerung des Methanertrags durch optimale Durchmischung

Für den Ertrag von Biogasanlagen ist der Rührvorgang essentiell. Die Optimierung von Rührwerksanlagen und -drehzahlen birgt enormes Potenzial. Untersuchungen zeigen den bestehenden Forschungsbedarf.

Planungsgrundsätze für nachhaltiges Bauen

Springer Vieweg-Autorin Stefanie Friedrichsen erläutert fünf wesentliche Grundsätze für nachhaltiges Bauen sowohl bei Neubauten als auch im Bestand. Checklisten helfen den Istzustand zu ermitteln.