Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Bauwesen + Immobilien

Aus der Bibliothek: Bauwesen + Immobilien

Eine Staumauer mit besonderen Herausforderungen

Die 130 Meter hohe Staumauer am Rio Verde bei Guadalajara muss auf stark verformbaren Tuffschichten gegründet werden. Außerdem verlaufen zwei artesische Grundwasserleiter unterhalb der Gründungssohle.

Die Digitalisierung der Immobilienvermittlung

Welche digitalen Trends haben zukünftig Einfluss auf die Immobilienvermittlung von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen? Die Autoren des vorliegenden Artikels nehmen dabei die vollständige Wertschöpfungskette unter die Lupe.

Nachtragsmanagement

Der Begriff des Nachtrags ist weder im Gesetz noch in der VOB/B definiert, doch ein strukturiertes Nachtragsmanagement ist für den auftraggeberseitigen Bauleiter von erheblicher Bedeutung.

Wärmebrücken

Im Bereich der Bauteilanschlüsse besteht die Gefahr von Wärmeabflüssen. Zum Wärmeschutz gehören daher nicht nur hochwärmedämmende Bauteile, sondern auch deren Anschlüsse, wie in dem Kapitel erklärt wird.

Die Ermittlung des Honorars von Architekten

Wie lässt sich das Honorar von Architekten ermitteln? Grundlagen sind neben dem jeweiligen Leistungsbild die anrechenbaren Kosten des Objekts, die Honorarzone, der das Objekt zugeordnet wird sowie die Honorartafel. Hinzu kommen weitere Kosten, die geltend gemacht werden können.

Korrosion und Korrosionsschutz

Vermeidung kondensierter Feuchtigkeit, Wasseraufbereitung und -entlüftung, korrosionsbeständige Legierungen, Überzüge und Beschichtungen oder kathodischer Schutz – es gibt viele Maßnahmen zum Korrosionsschutz.

Investitionen in Immobilien

Immobilien stellen die größte Asset-Klasse der Welt dar. Daher ist es wichtig, eine gesamtheitliche Betrachtung von Immobilieninvestitionen aufzubauen – mit Akteuren, den Investitionen an sich, Zielvorgaben und den Wegen zu Anlageentscheidungen.

CAx-Systeme – Warum und wozu?

Dieses Einleitungskapitel aus "CAx für Ingenieure" erklärt, was computergestützte Systeme eigentlich sind und welche im Ingenieurswesen eingesetzt werden können. Die Einführung beschäftigt sich mit den Herausforderungen an Unternehmen, der Geschichte und den verschiedenen Systeme. 

Planungsgrundsätze für nachhaltiges Bauen

Springer Vieweg-Autorin Stefanie Friedrichsen erläutert fünf wesentliche Grundsätze für nachhaltiges Bauen sowohl bei Neubauten als auch im Bestand. Checklisten helfen den Istzustand zu ermitteln.

Lebenszykluskostenanalyse beim Nachhaltigen Bauen

Nachhaltiges Bauen liegt im Trend. Vor diesem Hintergrund setzt sich Jörn Krimmling in diesem Kapitel intensiv mit den Lebenszykluskosten auseinander – und auch damit, wie sie errechnen lässt, ob ein Gebäude tatsächlich wirtschaftlich sinnvoll ist oder nicht.

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Die Bedeutung der Personalwirtschaft im Kontext der Immobilienwirtschaft wurde bisher nur wenig analysiert. Doch die Bedeutung des Personalmanagements und die personalwirtschaftlicher Entscheidungen hat wegen mehrerer Gründe stark zugenommen.

Digitalisierung der Baulogistik

In dem Kapitel stellen die Springer-Autoren Katharina Simbeck und Markus Bühler ein speziell für die Baulogistik entwickeltes Reifegradmodell vor – zur Beurteilung des aktuellen Digitalisierungsstandes und zur Identifizierung von Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

FM und BIM

Die mit BIM gewonnen Gebäudeinformationen führen auch in der Betriebsphase einer Immobilie zu einer erhöhten Kostensicherheit und Termintreue: bei der Durchführung von Wartungs-, Reparatur-, Instandhaltungs- sowie bei Instandsetzungsmaßnahmen.

Betreiberverantwortung im FM

Da das Betreiben und Instandhalten von technischen Anlagen und Gebäuden Kern der Erbringung von Facility Management-Dienstleistungen ist, hat der verantwortliche Facility Manager auch sämtliche gesetzlichen und vertraglichen Pflichten zu beachten, um einen sicheren Betrieb der technischen Anlagen zu gewährleisten.

Standortkriterien für Unternehmensimmobilien

Die Standortanalyse startet mit der Informationsbeschaffung. Ihr kommt eine herausragende Bedeutung zu. Dann folgen in der Analyse die maßgeblichen Fertigungsstandort-, Makrostandort- sowie Mikrostandortfaktoren.

Marketing in der Bauwirtschaft

Nach dem modernen Marketingverständnis richten sich Unternehmen nicht mehr nur nach ihren Kunden aus. Es geht darüber hinaus auch um die effiziente und bedürfnisgerechte Gestaltung jeder Art von Austauschprozess.

Schadensursachen an Natursteinen

Um Bauwerke aus Naturstein dauerhaft zu sichern, sollte man mögliche Schäden, ihre Erscheinungsform und Ursachen kennen. Nur so lassen sich vorhandene Gefährdungen einschätzen und durch Maßnahmen beheben.

Aufzüge

Springer-Autor Dieter Unger gibt in diesem Buchkapitel einen Überblick über die Aufzugsarten – differenziert nach der Art der zu transportierenden Last, nach der Art des Antriebs und nach der Funktion.

Das wirtschaftliche Architekturbüro

Zum Führen eines Architekturbüros braucht es vielerlei betriebswirtschaftliche Kenntnisse. In dem Kapitel werden Kostenarten und deren Anwendung ausführlich besprochen. Und es wird ein Ausblick auf all das im Zusammenhang mit BIM gegeben.

Brandverhalten von Bauteilen

Das Brandverhalten von Bauteilen ist von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängig. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bauteil während eines Schadenfeuers gleichzeitig seine volle Gebrauchslast zu ertragen hat, ist gering.