Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Kennzahlen gehören zum Insolvenz-Basiswissen

Welche Kennzahlen spielen bei insolvenzrelevanten Analysen die wichtigste Rolle und wie sind sie anzuwenden? Das zeigen die Springer-Autoren Bernd Heesen und Vinzenth Wieser-Linhart anhand vieler praktischer Beispiele in diesem Buchkapitel. 

Geschäftsfeldentwicklung und Vertrieb in neuen Zielmärkten

Neukundengewinnung und Geschäftsmodelle bestimmen die Vorbereitung von Unternehmen für den Eintritt in neue Zielmärkte. Im Springer-Kapitel erklärt Simone Reber geb. Wiesenauer anhand eines internationalen Business-Accelerator-Modells als Prozess-Tool, wie sich Vertrieb in neuen Geschäftsfeldern entwickeln lässt. Zudem gibt sie einen Überblick über verschiedene Dimensionen des Business Development.

Social Media für die Customer Journey

"Bereits erste investigative Schritte mittels eines Customer Journey Mappings der einzelnen Kundensegmente können viel Optimierungspotential für die Kommunikation des Unternehmens entlang der Kundenreise der einzelnen Zielgruppen zu Tage bringen", sagt Springer-Autor Professor Gregor Hopf. Im Buchkapitel beschreibt er zentrale Kommunikationsschritte für Social Media im Kaufprozess des Kunden. 

Warum Projekte so konfliktträchtig sind

Die Weisungsbefugnisse des Projektleiters sind begrenzt und eigentlich hat niemand mehr Ressourcen für weitere Aufgaben: Die Gründe, warum es gerade in Projekten zu Streit kommt, sind vielfältig. Hendrik Hilmer analysiert in diesem Buchkapitel die Ursachen und gibt Tipps für den Umgang damit.

Brennstoffzellenantrieb für Fernverkehr-Lkw optimiert

AVL hat einen Brennstoffzellenantrieb für eine Fernverkehrs-Sattelzugmaschine entwickelt, der sowohl den Anforderungen an Lebensdauer, Fahrleistung, Verbrauch und Reichweite als auch den Anschaffungs- und Betriebskosten Rechnung trägt. Der Artikel beschreibt die Systemauslegung des Brennstoffzellenantriebs. 

Biodiesel-Einfluss auf die IDID-Bildung analysiert

Die Rolle des Biodiesels bei der Entstehung von internen Dieselinjektorablagerungen (Internal Diesel Injector Deposits, IDID) ist nicht eindeutig nachgewiesen. Um mehr darüber zu erfahren, sind am LKV der Universität Rostock verschiedene Biodieselarten nach DIN EN 14214 beziehungsweise Biodieselmischungen mittels Diesel Deposit Formation Test vergleichend auf ihre Belagsbildungsneigung untersucht worden. 

Neue AGR-Kühler für Nfz-Motoren entwickelt

Immer niedrigere CO2- und NOx-Emissionsgrenzwerte bedingen höhere Abgasrückführungsraten bei höheren Abgastemperaturen. Borgwarner hat daher eine neue Generation von Floating-Box-Abgasrückführungskühlern entwickelt – speziell für den Markt mittelschwerer Nfz. Sie soll zuverlässigen Schutz gegen Sieden sowie gegen thermische Ermüdung bieten.

Wärmerückgewinnung versus Amortisationszeit

Die Wärmerückgewinnung ist eine wichtiges Element energieeffizienterer Prozesse in der Industrie. Sie muss jedoch nicht nur technisch machbar, sondern auch erschwinglich sein. Insbesondere die Keramikindustrie drängt auf kurze Amortisationszeiten. Mit verschiedenen Mitteln lässt sich aber auch hier Energie sparen – auch wenn längst nicht alle Fragen geklärt sind.

Insourcing versus Outsourcing im agilen Marketing

Im agilen Marketing steht nach der optimierten Budgetallokation die Frage nach In- oder Outsourcing von Marketing-Maßnahmen. Hierfür kann grundsätzlich eine der drei Zielsäulen gewählt werden: In-House, Self-Service oder Advice. In diesem Buchkapitel aus dem Werk "Agiles Marketing Performance Management" gehen die Autoren auf einen Erfolgsfaktor für eine dynamische Optimierung des Marketing-ROI in der Praxis ein. 

Wie sich das Risikomanagement der Banken verändert

Jessica Hastenteufel und Laura Weber blicken in diesem Buchkapitel einen kristischen auf die aktuelle Krise, das Risikomanagement der Banken und nachhaltige Geschäftsmodelle. Und sie werfen die Frage auf, warum ein europäisches Vorgehen der deutschen Bankenlandschaft Probleme bereitet.

Die Balance zwischen Image- und Performance-Marketing

Image- oder Performancemarketing, beide Strategien schließen sich nicht aus, denn sie verfolgen das gleiche Ziel: die Maximierung des Unternehmensgewinns. Wichtig hierfür ist die Budgetverteilung, für diese sollten solide Modelle wie Modeling incl. Markeneffekt verwendet werden. Abgesehen von der Kostenfrage ist die Entscheidung für die richtigen Mediakanäle von großer Bedeutung.

Innovationen für Virtual und Augmented Reality entwickeln

Virtual und Augmented Reality sprechen Experten viele Anwendungsmöglichkeiten und große Marktchancen zu. In diesem Buchkapitel stellen die Autoren einen Leitfaden für ein Vorgehensmodell vor, mit dessen Hilfe Unternehmen Geschäftsmodell-Innovationen mit AR und VR erarbeiten und erfolgreich auf den Weg bringen können.

Wo sich Banken mit der DSGVO schwer tun

Die Vorgaben der Datenschützer setzen die deutschen Banken und Sparkassen im Allgemeinen relativ problemlos um. Dennoch läuft es nicht in jedem Bereich reibungslos. Anja Kühner fand heraus, dass es unter anderem im internationalen Vertrieb hakt. Im aktuellen Bankmagazin erläutert die Autorin die Hintergründe.

So erhöht man Nutzen und Akzeptanz der Plug-in-Hybride

Plug-in-Hybride (PHEVs) werden häufig als Mogelpackung mit zweifelhaftem Umweltnutzen dargestellt. Doch welche Hebel gibt es, um "im echten Leben" sowohl den Nutzen als auch die Akzeptanz von PHEVs zu erhöhen? Gernot Goppelt geht dieser Frage in seinem Report nach und zeigt Ansätze auf, das Potenzial der PHEVs weiter auszuschöpfen. 

Crashstrukturen in E-Autos lastpfadgerecht auslegen

Die Karosseriestrukturen von BEVs weisen im Vergleich zu Pkw mit Verbrennungsmotor neue Leichtbaupotenziale auf. Unter der Leitung von acs haben elf Partner im Projekt Lacef mehrere Vorderwagenvarianten aus Aluminium und Stahl untersucht. Crashlastfälle in Elektrofahrzeugen konnten sie auf diese Weise lastpfadgerecht auslegen. 

Valeo verbindet Batteriekühlung und Insassenkomfort

Bei batterieelektrischen Fahrzeugen und PHEVs kommt es darauf an, das kostbare Gut elektrische Energie effizient zu verwalten. Valeo verbindet die Batteriekühlung daher mit einem hohen Grad an Fahrgastkomfort und erzielt zugleich Energieeinsparungen und damit höhere Reichweiten.

Auch im Schleifprozess zählt IT-Sicherheit

KMU mangelt es häufig an bedarfsorientierten IT-Sicherheitslösungen. Das trifft auch auf den Schleifprozess zu, bei dem Bauteilnummern, Beanspruchungskollektive oder andere Prozessgrößen häufig in digitaler From vorliegen. Mit einem dreistufigen Vorgehen können Daten vor Cyberangriffen geschützt werden.

Grundpfeiler für Customer Engagement

Customer Engagement beeinflusst mit dem Kaufverhalten des Kunden (Customer Lifetime Value), Kundenempfehlungen (Customer Referral Value) oder Kundenfeedbacks die Unternehmensperformance. Im Buchkapitel werden anhand eines Untersuchungsmodells wichtige Messgrößen und Determinanten zum Customer Engagement erläutert. 

So schaffen Unternehmen eine Innovationskultur

Eine gelebte Unternehmenskultur repräsentiert angesammeltes Wissen, Denken, Empfindungen, Wahrnehmungen sowie Werte, die das Arbeiten in einem Unternehmen bestimmen, definiert Frank Weber. In diesem Buchkapitel gibt der Experte eine Anleitung für den Wandel hin zur Innovationskultur.

Was alternative Kraftstoffe für die Gemischbildung bedeuten

Was bedeuten synthetische Kraftstoffe und Wasserstoff in Verbrennungskraftmaschinen in Bezug auf die Gemischbildung? Professor Frank Atzler, Inhaber des Lehrstuhls Verbrennungsmotoren und Antriebssysteme der Technischen Universität Dresden, erläutert die Herausforderungen im Interview.