Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Marketing + Vertrieb

Aus der Bibliothek: Marketing + Vertrieb

Display Advertising richtig einsetzen

Inhalte der klassischen Medien verlagern sich zunehmend in digitale Kanäle. Dem muss auch die Markenkommunikation Rechnung tragen. Dieses Kapitel verschafft Marketern die optimale Wissensgrundlage im Bereich Display Advertising. 

Kommunikationsinstrument Sponsoring

Die Bedürfnisse nach Erlebnisnutzen und einer speziellen Zielgruppenansprache laufen im Sponsoring erfolgreich zusammen. Welche Aktivitäten und Engagements Unternehmen damit konkret in Angriff nehmen können, veranschaulicht dieses Buchkapitel.

Strategisch texten leicht gemacht

PR und Unternehmenskommunikation leben von strategisch wertvollen Texten. Neben anschaulichen Erklärungen zu Kommunikationsstrategien, Themenfindung und Formulierungen liefert das Buchkapitel auch Wissenswertes zum "Framing-Ansatz".

Risiken im Online-Handel abwägen

High-Tech trägt zwar zum Erfolg der E-Commerce-Branche bei, weitaus wichtiger ist jedoch die Handelsexpertise. Dieses Buchkapitel stellt sich typischen Online-Fallstricken und zeigt, welche Auswirkungen die EU-Harmonisierung mit sich bringt.

Datenanalyse in Social Media

Im Springer essential "Social-Media-Analyse – mehr als nur eine Wordcloud" legen die Autoren Analysemethoden von Social-Media-Daten dar. Damit werden kundenorientierte Geschäftsmaßnahmen eingeleitet und das Abwägen zwischen automatisierten und kostenintensiven manuellen Reports gesteuert.

Das richtige Kundenbindungsprogramm

Jedes Unternehmen möchte die Bindung seiner Kunden steigern. Dieses Kapitel fasst die wichtigsten Programme zusammen und hilft, den allgemeinen Begriff der Kundenbindung in eine praktische Strategie zur Erreichung konkreter Ziele zu verwandeln.

Algorithmen und KI fürs Business

Daten – ob small, big oder smart – bringen per se keinen Mehrwert. Erst Algorithmen, seien es einfach vordefinierte Mechanismen oder selbstlernende Systeme, können aus den Daten Werte schaffen. Ein Kapitel aus dem neuen Springer-Buch "Künstliche Intelligenz für Sales, Marketing und Service".

Herausforderung Business Model Innovation

Geschäftsmodelle verändern sich in der digitalen Transformation schneller als je zuvor. Wie Unternehmen ihr Business an die Kundenerwartung anpassen können, zeigt der Arbeitskreis Innovationsmanagement der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft an Praxisbeispielen. 

Marken auf territorialem Siegeszug

Erfolgreiche Marken zeichnen sich dadurch aus, dass sie ganze Territorien mitsamt der Menschen, Lebensgewohnheiten, Orte und Verkaufsprozesse beherrschen. Dieses Kapitel erklärt, welche soziologischen Instrumente diesen Prozess unterstützen.

Mit "kostenlos" Geld verdienen

Ein Großteil der Dienste im Internet ist kostenlos und Anbieter müssen nach alternativen Erlösquellen suchen. Welche Erkenntnisse gibt bereits es zu Geschäfts- und Erlösmodellen von kostenlosen Online-Angeboten? Ein Kapitel aus dem Buch "Der Wert von Nutzerinformationen aus Anbieter- und Nutzerperspektive". 

Die disruptive Organisation entwickeln

Disruptive Innovationen, Guerilla-Marketing, Blue Ocean-Strategien, digitale Transformation – um wettbewerbsfähig zu bleiben, suchen Firmen nach neuen Wegen. Doch wie werden sie disruptiv? Die Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie gibt Antworten.

Kundenansprache digital umdenken

In diesem Kapitel werden verschiedene Aspekte der Kundenansprache im digitalen Wandel diskutiert. Dazu gehören etwa eine stärkere Beachtung der vom Kunden ausgeübten Kontrolle, die Personalisierung von Inhalten und ein kontinuierliches Management von Kundenbeziehungen. 

SEO in der Welt von Mobile und Social

Um auch auf mobilen, sozialen Netzwerken aus der Masse hervorzustechen, ist Suchmaschinenoptimierung unverzichtbar. Social Signals wie Likes, Shares und Kommentare sollten dabei jedoch nicht überbewertet werden. Wie gutes Online-Marketing das Ranking der Website verbessert.

Online-Marktforschung betreiben

Unter den Begriff "Kunde" fallen heute nicht mehr nur Konsumenten, sondern etwa auch Mitarbeiter und Vertreter von Unternehmen. Marktforschung hat sich deshalb zu einer umfangreichen Disziplin gewandelt. Welche Methoden sich für welche Anwendungsgebiete eignen, verrät dieses Buchkapitel.

Vertrieb braucht digitale Kultur

Digitalisierung muss auch im Vertrieb ankommen - aber nicht um ihrer selbst willen! Dieses Buchkapitel gibt Anreize, wie sich die Umwälzungen künftig antizipieren und in Learnings umwandeln lassen. Dazu gehört auch, Abteilungsbarrieren abzubauen und die Kundenkontaktpunkte zu verstehen.

Warum Unternehmen Zukunftsforschung brauchen

Matthias Horx  – diesen Namen kennen die meisten, wenn es um das Thema Zukunftsforschung geht. Welchen Nutzen diese Disziplin für Unternehmen hat, wissen allerdings die wenigsten. Damit räumen Ingrid Göpfert und Roman Kersting in diesem Kapitel auf.   

Contact-Center as a Service

Contact-Center-Systeme werden immer häufiger als Outsourced-Dienstleistung angeboten. Cloud Computing mischt also den Contact-Center-Markt auf. Im Kapitel in "Zukunftstrends Wirtschaft 2020" gehen Till Affolter, Martin Wyttenbach auf das Thema der Preisgestaltung für CCaaS-Betreiber ein. 

Big Data als Geschäftsmodell

Vorhandene Daten auf neue Art und Weise kombinieren und für die Wertschöpfung nutzen – so funktionieren datenzentrische Geschäftsmodelle. Klingt ganz einfach, doch konzeptionell bleibt noch einiges zu tun, arbeitet Springer-Autorin Laura Dorfer heraus.

Machen Sie endlich Personalmarketing

Das Gejammer aus den Personalabteilungen reißt nicht ab: Stellenbesetzungen dauern immer länger, weil geeignete Kandidaten rar sind. Doch die Recruitingsstrategien bleiben die alten, Personalmarketing und Employer Branding Fehlanzeige.