Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Marketing + Vertrieb

Aus der Bibliothek: Marketing + Vertrieb

Die richtigen Vertriebshebel finden

Wolf W. und Lara M. Lasko kennen sie, die "Moments of Result" – jene erfolgskritischen Schlüsselhebel, mit denen der Vertrieb etwas im Unternehmen und im Markt bewegen kann. Die Springer-Autoren geben im Kapitel Tipps für die Umsetzung.

Wie CSR Familienunternehmen nutzt

Was sich Konzerne mühsam als gesellschaftliche Verantwortung antrainieren, steckt Familienunternehmen quasi in den Genen, heißt es in diesem Buchkapitel. Eine proaktive CSR‐Kommunikation setzen Familienunternehmen aber bislang kaum ein. Ein Fehler.  

Digitaler Vertrieb fordert Unternehmen Flexibilität ab

Ein Vertrieb, der sich durch die Digitalisierung stark wandelt, erfordert smarte Innovationen für offene, flexible Geschäftsmodelle und die Nutzung neuer Technologien. Hartmut Biesel und Hartmut Hame analysieren die Folgen für Kunden, Prozesse und Vertriebsstrategien.

Worauf es bei der Mediaplanung ankommt

Gute Präsenz in den Medien ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Marketingmaßnahmen von Unternehmen. Matthias Süßlin, Heinz-Michael Bache und Kim Sen-Gupta erklären die wichtigsten Fallstricke und Fakten, die Auftraggeber im Umgang mit Mediaplanern beachten sollten.  

Strategischer Markenaufbau in Schwellenländern

Die so genannten BRIC-Staaten werden für Markenunternehmen, die expandieren wollen, immer wichtiger. Niklas Schaffmeister und Florian Haller erklären im Kapitel, worauf es beim strategischen Markenaufbau in Schwellenländern ankommt. 

Mit Eigenmarketing das Profil schärfen

Gute Produkte sind gut und schön. Doch nur mit professionellem Eigenmarketing können Marken so von sich reden machen, dass sie erfolgreich sind. Springer-Autor Martin Sturmer erklärt, wie Unternehmen sich und ihre Marke richtig inszenieren können.

Kongresse und Tagungen effizient planen

Ob Kongress, Seminar oder großes Event. Eine gute Planung, Erfolgssicherung und Auswahl des richtigen Formats ist wichtig, damit Veranstaltungen erfolgreich sind. Claus Bühnert zeigt die Besonderheiten verschiedener Konferenztypen auf.

Der digitale Wandel im Kundenmanagement

Die digitale Transformation muss auch im Markt- und Kundenmanagement ankommen. Das Buchkapitel zeigt auf, wie Unternehmen sie mit mehrwertorientierten Leistungen und dem Einsatz digitaler Werkzeuge am besten umsetzen können.  

NGOs - Vertrieb ohne Produkte

Im Kampf um Spenden und Sponsoren stehen NGOs in einer den klassischen Wirtschaftsbereichen durchaus vergleichbaren Wettbewerbssituation. Fundraising ist also Vertrieb – nur ohne Produkte. Dieses Kapitel stellt die dazu passenden Methoden und Instrumente vor.

Result Framing zur Vertriebssteuerung

Das Result Framing ist wie ein Navigationssystem, das auf der Basis einheitlicher Tasks und Standards die Abschlussquote steigert. In diesem Kapitel gewinnen international aufgestellte Vertriebsteams erste Einblicke in das besondere Steuerungstool.

Vertrieb braucht Vertrauen

Im digitalen Wandel von Vertrieb und Leistungserbringung ist Vertrauen die wichtigste Ressource eines jeden Unternehmens. Der Trusted-Advisor-Ansatz steht für diese neue Geisteshaltung und zeigt, was die vertrauensvolle Begegnung zwischen Berater und Kunde ausmacht.

Wann Gütesiegel & Co. nutzen

Awards, Gütesiegel und Preise gelten als effektives Marketinginstrument. Nicht immer allerdings prägen sie das Image des Unternehmens positiv. Falsche Labels können die Reputation sogar nachhaltig beschädigen. Diese Bewertungshilfen bringen Licht ins Dunkel.

In-House oder Agentur?

Maßnahmen im Performance-Marketing erfordern personelle Ressourcen, die den Rahmen vieler Unternehmen sprengen. Eine spezialisierte Agentur kann Abhilfe schaffen, hat aber auch Nachteile. Dieser Leitfaden hilft bei der Entscheidung für oder gegen eine Agentur.

Location-based-Ads mit Beacons

(Bluetooth-)Beacons bereichern die Werbebranche um eine neue, technologische Raffinesse. Doch wie stehen die Kunden dazu, wenn standortspezifische Push-Mitteilungen auf ihrem Smartphone eintrudeln? Das Location-based-Advertising aus Konsumentensicht.

Mit Facebook Stress bewältigen?

Soziale Netzwerke sind schnell und können ganz schön auslaugen. Doch offenbar bieten sie auch Social Support und tragen dadurch zur gemeinsamen Stressbewältigung bei, arbeitet Springer-Autorin Martina Braasch am Beispiel von Facebook heraus.

Onlineproteste schaden Unternehmen

Immer mehr Untersuchungen deuten darauf hin, dass Verbraucherproteste den Ruf von Unternehmen ernsthaft schädigen können. Das verprellt nicht nur Konsumenten, sondern auch die Aktionäre, arbeitet dieser englischsprachige Beitrag im "Journal of Business Ethics" heraus.

Einkauf verlangt digitale Lösungen

Die Digitalisierung macht auch vor der B2B-Geschäftsbeziehung nicht halt. In diesem Kapitel erfahren Einkäufer und Lieferanten, wie digitale Lösungen die tägliche Arbeit gewinnbringend unterstützen können - theoretisch und praktisch.

Marketer setzen auf Influencer

Klassische Werbung lässt die jungen Konsumenten oftmals kalt. Marketer machen sich daher verstärkt das Vertrauen zunutze, das die Zielgruppe bekannten Social-Media-Influencern entgegenbringt. Wichtige Fakten für den Einstieg.

Markenprojekt Arbeitgebermarke

Beim Employer Branding müssten Marketing- und Personalabteilung mit dem Management zusammenarbeiten. Doch oft mangelt es schon an einer Shared Identity, um eine Arbeitgebermarke zu bilden, so Springer-Autor Engin Baran in diesem Buchkapitel.

Contact-Center as a Service

Contact-Center-Systeme werden immer häufiger als Outsourced-Dienstleistung angeboten. Cloud Computing mischt also den Contact-Center-Markt auf. Im Kapitel in "Zukunftstrends Wirtschaft 2020" gehen Till Affolter, Martin Wyttenbach auf das Thema der Preisgestaltung für CCaaS-Betreiber ein.