Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

16-04-2020 | Originalareit | Issue 6/2020 Open Access

BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte 6/2020

Abbauplanung der Schwebenrückgewinnung im Gipsbergbau Preinsfeld

Journal:
BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte > Issue 6/2020
Authors:
Dipl.-Ing. Angelika Fischer, Dipl.-Ing. Dr. Philipp Hartlieb, Mag. jur. Dipl.-Ing. Dr. Johannes Daul
Important notes

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Im Gipsbergbau Preinsfeld in Niederösterreich wurde bis 2001 untertägig Gips gewonnen. Durch die Abbaumethode des Örter-Festenbaus auf Teilsohlen sind Schweben mit einer Mächtigkeit von circa 4 m zurückgeblieben. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde die noch vorhandene Menge Gips analysiert und eine geeignete Abbaumethode für die Schwebenrückgewinnung ausgewählt. Die Vortriebsmethode Bohren und Sprengen wurde dem maschinellen Vortrieb mittels Teilschnittmaschine gegenübergestellt. Aufgrund technischer und wirtschaftlicher Aspekte wurde die Teilschnittmaschine als geeigneter angesehen und die Materialförderung darauf abgestimmt. Mit Hilfe der Geologie- und Bergbauplanungssoftware Geovia Surpac™ wurde ein dreidimensionales Bergbaumodell für unterschiedliche Abbaumethoden erstellt. Die Abbaumethode des klassischen Örter-Festenbaus wurde mit verschiedenen Streckenprofilen geplant und einem Kammerbau mit Vollversatz gegenübergestellt. Die Entscheidung der Abbaumethode fiel unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, technischen und sicherheitsrelevanten Aspekten zugunsten des Kammerbaus aus. Dieser wurde in Folge im Detail unter anderem hinsichtlich Sequenzierung, Bewetterung, Kosten und jährlicher Produktion geplant.

Our product recommendations

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Literature
About this article

Other articles of this Issue 6/2020

BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte 6/2020 Go to the issue

Neues von der Montanuniversität

Neues von der Montanuniversität

Premium Partners

    Image Credits