Skip to main content
main-content
Top

1995 | Book

Abwassertechnik

Editor: Prof. Dr.-Ing. habil. Gottfried Voigtländer

Publisher: Vieweg+Teubner Verlag

share
SHARE
insite
SEARCH

Table of Contents

Frontmatter

Privatisierung oder Kommunalisierung

Privatwirtschaftliche Modelle
oder Wirtschaftliches Bauen moderner Abwasserbehandlungsanlagen durch privatwirtschaftlich gestaltete Organisationsformen
Zusammenfassung
Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie das der Privatisierung kommunaler Einrichtungen. Insbesondere die als Pflicht der Kommunen verstandene hoheitliche Aufgabe der Abwasserentsorgung sorgt für Spannungen zwischen Beratungs- (Planungs-) Büros, Aufsichtsbehörden und Vertretern kommunaler Institutionen, wenn private Unternehmen zur Erledigung dieser Aufgaben herangezogen werden sollen.
Jürgen Kern
Der Eigenbetrieb — ein Weg für die öffentlich-rechtliche Abwasserentsorgung
Zusammenfassung
Mit wirtschaftlicher Wirkung vom 01.01.1993 wurde notariell der zur Stadt Erfurt gehörende Eigentumsanteil der Abwasserentsorgung aus der Nordthüringer Wasserversorgung und Abwasserbehandlung GmbH ausgegliedert, der Stadt übertragen und per Stadtratsbeschluß dem neu eingerichteten Eigenbetrieb mit Namen “Entwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Erfurt” als städtisches Sondervermögen zugeordnet. Bis zur Bildung des Eigenbetriebes war ein langer und komplizierter Entscheidungsprozeß zu durchlaufen.
Max Peter Schenk, Hans Dieter Ludwig
Vergleichende Betrachtungen zwischen kommunalen und privatwirtschaftlichen Modellen, dargestellt am Bau und Betrieb eines großen Klärwerks
Zusammenfassung
Die Stadtentwässerung war in der Vergangenheit fast ausschließlich eine Aufgabe der öffentlichen Hand. Mitte der 80er Jahre setzte man erstmals praktische Überlegungen an, um diese Organisationsform zu verändern. Dies geschah im Land Niedersachsen, wo mit Unterstützung der Landesregierung erste privatwirtschaftliche Lösungen entstanden.
Joachim Wacker
Finanzielle und steuerliche Aspekte bei privatwirtschaftlichen und kommunalen Lösungen
Zusammenfassung
Angesichts der Gebührenentwicklungen im Abwassersektor, aber auch wegen der enormen Investitionen, die in den nächsten Jahren anstehen, ist eine lebhafte Diskussion über das Für und Wider der öffentlichen Aufgabenerfüllung oder der Möglichkeit einer Privatisierung entstanden.
Klemens Bellefontaine

EU-Normen im Vergleich

Europäische Normung der Kanalisation und ihre Auswirkungen
Zusammenfassung
Bei der Planung und beim Betrieb von privaten und öffentlichen Abwassernetzen waren in der Vergangenheit technische Regeln zu beachten, die von nationalen Gremien wie z.B. von der Abwassertechnischen Vereinigung (ATV) oder vom Deutschen Institut für Normung (DIN) aufgestellt wurden. Die technischen Regeln des Auslandes dienten hierbei gelegentlich als Orientierungshilfe. Während das DIN sich überwiegend mit Regeln der Rohrmaterialien und für den privaten Grundstücks- und Rohrleitungsbereich beschäftigte, entwickelte die ATV fast ausschließlich technische Regelwerke für die Planung im öffentlichen Bereich. Zahlreiche Arbeitsblätter, Merkblätter und Hinweise sowie Arbeitsberichte sind in den vergangenen 20 Jahren durch die Arbeitsgruppen der ATV für die Abwassersammlung und ableitung entstanden.
Rolf Pecher
Untersuchungen zur Vergleichbarkeit der deutschen und europäischen Anforderungen an die kommunale Abwasserreinigung
Zusammenfassung
Die Anforderungen an den Nährstoffgehalt im Ablauf kommunaler Abwasserbehandlungsanlagen in der Bundesrepublik haben sich in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre stürmisch entwickelt, ehe sie in der “Allgemeinen Rahmen-Verwaltungsvorschrift über Mindestanforderungen an das Einleiten von Abwasser in Gewässer” vom 08.09.1989 [1] mit Ergänzungen vom 27.07.1991 [2] festgelegt worden sind. Etwa parallel dazu wurden “die Richtlinie des Rates vom 21.05.1991 über die Behandlung von kommunalem Abwasser” [3] erarbeitet. Beide Vorschriften unterscheiden sich in einer Reihe von Aspekten. Die wichtigsten ergeben sich aus der Gegenüberstellung beider Anforderungssysteme in den Tabellen 1 und 2, auf die andernorts bereits detailliert eingegangen wurde [4].
H. Johannes Pöpel, Stefan Rettig
Europäische Regelungen für Indirekteinleiter
Zusammenfassung
Die Richtlinie des EG-Rates vom 21. Mai 1991 über die Behandlung von kommunalem Abwasser (91/271/EWG) enthält auch Rahmenvorgaben für die Indirekteinleitungen. Danach soll die Einleitung von Industrieabwasser in die öffentliche Kanalisation den allgemeinen Vorschriften oder Regelungen und/oder speziellen Genehmigungen unterliegen Als Industrieabwasser im Sinne dieser Regelungen ist das Abwasser aus Anlagen für gewerbliche oder industrielle Zwecke, soweit es sich nicht um häusliches Abwasser und Niederschlagswasser handelt, zu verstehen
Predrag Ilic

Rohrleitungssysteme

Ermessensentscheidungen bei der Planung von Kanalisationsanlagen
Zusammenfassung
Kanalisationsleitungen müssen entsorgungstechnischen, ökologischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten gerecht werden.
Johannes Bosold
Neue Technologien zur Sanierung von Kanalisationen
Zusammenfassung
Sowohl die Schadensbehebung an bestehenden Kanalisationen als auch der Neubau von Abwasserkanälen wird eine der großen Umweltschutzaufgaben der Bundesrepublik Deutschland für die nächsten Jahre und Jahrzehnte sein. Ziel dieser Maßnahmen muß es sein, ein funktionsfähiges und dauerhaftes Kanalnetz zu schaffen, welches das Abwasser dicht umschließt und darüber hinaus leicht instand zu halten ist.
Dietrich Stein
Zustandserfassung und Zustandsbewertung des Berliner Abwassernetzes
Zusammenfassung
Die Zustandsbewertung der Kanalnetze ist Maßstab für die notwendigen Sanierungsprogramme. Die Bewertung erfolgt nach durchgeführter Inspektion mit Hilfe eines Bewertungsmodells.
Ludwig Pawlowski
Aspekte der Abwasserentsorgung im ländlichen Raum
Zusammenfassung
Der Bedarf an Konzepterstellungen und Überprüfungen für eine vernünftige Abwasserentsorgung speziell in den neuen Bundesländern ist groß. Auf die besonderen Schwierigkeiten in Gebieten mit ländlichen Strukturen, die weite Teile von Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ausmachen, gekoppelt mit den zur Zeit laufenden Planungen, die fast ausschließlich zentrale Lösungen der Abwasserentsorgung vorsehen, wird im Folgenden eingegangen.
Chr. Platzer, J. Nowak, A. Naciri-Göttlich
Kanalanschlüsse über Schächte — Voraussetzung für ein kontrollierbares Kanalsystem
Zusammenfassung
Die Anschlußkanäle der Grundstücksentwässerungen und ihre Einbindung in die öffentlichen, nicht begehbaren Kanäle werfen technisch die größten Probleme in unserer Kanalisation auf.
Franz Ullmann
Planung, Ausschreibung und Abwicklung von Kanalsanierungsmaßnahmen
Zusammenfassung
Handlungsvorgaben sind im wesentlichen zu unterscheiden für die beiden Gruppen “Betreiber einer Abwasseranlage” und “Ingenieurbüro”.
Thomas Schäfer

Abwasserbehandlung in kleinen und mittleren Städten

Technische Möglichkeiten der Umsetzung eines stufenweisen Ausbaus der Abwasserbeseitigung
Zusammenfassung
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich vorrangig auf den Kläranlagenneubau. Es ist bekannt, daß die Abwasserentsorgungskosten im wesentlichen bestimmt werden durch die
  • Innerortskanäle
  • Pumpwerke im Netz
  • Regenbecken
  • evtl. erforderliche Verbindungskanäle und
  • die Kläranlagen.
Klaus Lützner
Relevante Verfahrensführungen der Nitrifikation/Denitrifikation am Beispiel in Betrieb befindlicher Anlagen
Zusammenfassung
In der Vergangenheit wurde von industriellen und kommunalen Abwassereinleitern vorrangig gefordert, daß die sauerstoffzehrenden Kohlenstoffverbindungen (BSB5, CSB) sowie die Grob-und Schlammstoffe aus dem Abwasser entfernt werden. Trotzdem wurde EU-weit in vielen Flüssen, Seen und Meeren z.B. ein verstärktes Algenwachstum beobachtet. Die in den letzten Jahren erarbeiteten Erkenntnisse und Fortschritte auf dem Gebiet der Gewässerkunde zeigten deutlich, daß der Eintrag der Nährstoffe Stickstoff und Phosphor mit dem Abwasserstrom in die Gewässer eine wesentliche Ursache für die Verschlechterung der Gewässerqualität darstellt.
Gerrit Ermel
Nitrifikation/Denitrifikation mit Scheibentauchkörpern
Zusammenfassung
Mit nunmehr über 30 Jahren Betriebserfahrung kann man das Scheibentauchkörperverfahren mit Fug und Recht als die Mutter aller in Deutschland eingesetzten Tauchtropfkörper bezeichnen.
Klaus Waizenegger
Relevante Verfahrensführungen der biologischen P-Elimination am Beispiel in Betrieb befindlicher Anlagen
Zusammenfassung
Die heutige Aufgabe eines planenden Ingenieur liegt in der Regel darin, eine bestehende Kläranlage so zu erweitern, daß diese wirtschaftlich und sicher Stickstoff und Phosphor aus dem Abwasser entfernen kann.
N. Matsché
Aerobe oder anaerobe Stabilisierung bei kleinen und mittleren Anlagen?
Voigtländer, Gottfried
Zusammenfassung
In Fachkreisen wird die Frage nach dem oberen Kapazitätsbereich der aeroben Stabilisierung z. T. kritisch und uneinheitlich diskutiert. Die Aktualität der Problematik ist nicht zuletzt aus der “Korrespondenz Abwasser” vom Mai 1994 erkennbar. Darin wird unter der Überschrift “ATV stellt Weichen für Kosteneinsparungen in der Abwasserentsorgung” empfohlen, man sollte offen sein für Lösungen wie Abwasserteiche, simultane aerobe Schlammstabilisierung bei An-schlußwerten < 30 000 EW. Gegenüber den Aussagen in den Arbeitsblättern der Abwassertechnischen Vereinigung e. V.
Gottfried Voigtländer
Belüftungssysteme für Belebtschlammanlagen — Wirtschaftliche Wertung und Betrieb
Zusammenfassung
In Abwasserbehandlungsanlagen mit Stickstoff- und Phosphorelimination sind ein ausreichend bemessenes und betriebssicheres Belüftungssystem sowie entsprechende Mischeinrichtungen wesentliche Voraussetzung für geringe Ablaufkonzentrationen. Während in Abwasserbehandlungsanlagen zum Abbau von Kohlenstoffverbindungen in den siebziger und achtziger Jahren Oberflächenbelüftungssysteme zum Einsatz gekommen sind, werden heute vorrangig feinblasige Druclduftbelüftungs-systeme eingebaut. Diese haben gegenüber Oberflächenbelüftungssystemen den Vorteil, daß von ihnen wesentlich geringere Lärm- und Geruchsbelästigungen ausgehen. Weiterhin sind die Sauerstoffertragswerte [kg O2/ kWh], die für einen wirtschaftlichen Einsatz von ausschlaggebender Bedeutung sind, bei Druckluftbelüftungssystemen höher als bei vergleichbaren Oberflächenbelüftungssystemen.
M. Wagner, H. J. Pöpel
Probleme der Abwasserreinigung im Industiezentrum Gomel/Belarus
Zusammenfassung
In der Republik Belarus bilden sich allährlich etwa 2 Mlrd.m3. Abwasser, deren Hälfte als normativ reines Wasser gilt, das keiner Behandlung bedarf. Die Menge von normativ gereinigtem Abwasser, das in die Oberflächengewässer eingeleitet wird, liegt unter der Hälfte, ungenügend gereinigtes Abwasser beträgt gegen 5% Gegen 35% des Abwassers werden von den Industrie-und Gewerbeobjekten abgeleitet, 31% des Abwassers werden von der Kommunalwirtschaft bzw. 33% von der Landwirtschaft abgeleitet.
V. R. Waaks, Ch. A. Romanowskij, W. N. Pawletschko
Backmatter
Metadata
Title
Abwassertechnik
Editor
Prof. Dr.-Ing. habil. Gottfried Voigtländer
Copyright Year
1995
Publisher
Vieweg+Teubner Verlag
Electronic ISBN
978-3-663-12485-6
Print ISBN
978-3-8154-3515-1
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-663-12485-6