Skip to main content
Top

11-01-2023 | Antriebsstrang | Nachricht | Article

McLaren Applied und Elaphe entwickeln gemeinsam Antriebslösung

Author: Christiane Köllner

1 min reading time

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
print
PRINT
insite
SEARCH
loading …

McLaren Applied und Elaphe arbeiten zusammen. Die Partner wollen den 800-V-Siliziumkarbid-Wechselrichter IPG5 von McLaren Applied mit den Radnabenmotoren von Elaphe zu einem E-Antriebssystem kombinieren. 

Das britische Technologieunternehmen McLaren Applied hat mit dem slowenischen Radnabenmotoren-Spezialist Elaphe eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die beiden Unternehmen wollen ein E-Antriebssystem entwickeln, das Radnabenmotoren und die Fahrzeugsteuerung von Elaphe mit der Wechselrichtertechnologie von McLaren Applied vereint. Die kombinierte Antriebslösung soll deutliche Platz- und Gewichtseinsparungen bringen und damit für einen verminderten Energieverbrauch des Fahrzeugs sorgen.

800-V-Inverter IPG5 aus Siliziumkarbid

Bei dem Wechselrichter handelt es sich um den 800-V-Inverter IPG5 aus Siliziumkarbid (SiC). Der IPG5 der nächsten Generation soll laut McLaren Applied Elektromotoren mit einer Spitzenleistung von mehr als 400 kW und einer Dauerleistung von 250 kW versorgen können. Der IPG5 weise eine gravimetrische und volumetrische Leistungsdichte von 90kVA/kg beziehungsweise 130kVA/L auf und biete eine variable Schaltfrequenz sowie einen Wirkungsgrad von bis zu 99 %, heißt es von Elaphe. 

Für seine radintegrierten E-Motoren gibt Elaphe eine Drehmomentdichte von bis zu 460 Nm/Liter und 100 Nm/kg an. Der Lightyear Zero und Aptera setzen auf Radnabenmotoren von Elaphe. In diesen Fahrzeugen sei laut Elaphe eine Energieeffizienz von über 97 % nachgewiesen worden.

print
PRINT

Related topics

Background information for this content

Related content

Premium Partner