Skip to main content
main-content
Top

07-06-2019 | Architektur | Im Fokus | Article

BDA-Architekturpreis Nike 2019

Author:
Christoph Berger

Die Preisträger stehen fest: Am 25. Mai 2019 wurden in Halle an der Saale die Niken inklusive der Großen Nike verliehen – der höchstrangige Architekturpreis des Bundes Deutscher Architekten BDA.

Die Große Nike ging 2019 an das von Meck Architekten aus München entworfene Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer in Poing bei München. Der Kirchenneubau schaffe eine neue Mitte des wachsenden Ortes im Münchener Speckgürtel und erzeuge, so die Jury, mit den Mitteln der Architektur eine Art Überzeitlichkeit. Überzeitlichkeit daher, weil es einerseits die theologischen und religionsgeschichtlichen Wurzeln versuche zu bewahren, andererseits sich aber auch für zeitgemäße Reformen öffne. In Poing käme es zu einer überzeugenden Verbindung unterschiedlicher Zeitschichten und Bedeutungsebenen, die in einer holistischen, ganzheitlich wirksamen Raumfigur zusammengeführt würden.

Editor's recommendation

2019 | OriginalPaper | Chapter

Immobilienmarketing

Immobilienmarketing hat sich in Deutschland erst vor ca. 30 Jahren etabliert. Etwa zeitgleich entwickelte sich das Immobilienresearch. Aus der Komplexität des Wirtschaftsgutes Immobilie resultieren die spezifischen Anforderungen an das Immobilienmarketing.


Zudem besetzt das Kirchenhaus auch eine städtebaulich wichtige Stelle, wie es auf der Website von Meck Architekten heißt: Das Zentrum steht am Übergang vom neuen nördlichen zum alten südlichen Ortsteil, in der neuen Ortsmitte von Poing.

Betrachtet man das Gebäude von außen, sticht zum einen der massive Sockel aus Nagelfluh, zum anderen die mit weißen Keramikkacheln bekleidete Dachlandschaft hervor. Auf dem vergoldeten Dachkreuz blickt ein Hahn nach Osten. Drei Lichtöffnungen in Fassade und Dach lassen Tageslicht in die Kirche, die konstruktiv aus einem einzigen Raumkreuz entwickelt wurde.

Bauherr des von 2015 bis 2018 gebauten Zentrums ist das Erzbischöfliches Ordinariat München, die Planungen dazu starteten bereits 2011.

"Niken" in sieben weiteren Kategorien

Neben der Großen Nike wurden auch Projekte in sechs weiteren Kategorien mit "Niken" ausgezeichnet, und es wurde ein Sonderpreis, die "Klassik-Nike", vergeben:

  • Nike für Symbolik
    Elbphilharmonie
    Hamburg 2001 – 2017
    Architekten: Herzog & de Meuron, Basel
    Bauherrschaft: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien
  • Nike für Neuerung
    Parkplatzüberbauung am Dantebad
    München 2012 – 2016
    Architekten: Florian Nagler Architekten, München
    Bauherrschaft: Gewofag Projekt GmbH
  • Nike für Atmosphäre
    Die Wehrhahn-Linie
    Düsseldorf 2011 – 2016
    Architekten: netzwerkarchitekten, Darmstadt
    Bauherrschaft: Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement
  • Nike für Komposition
    Mediathek der Kunsthochschule Burg Giebichenstein
    Halle / Saale 2011 – 2015
    Architekten: F29 Architekten, Dresden, und ZILA Freie Architekten, Leipzig
    Bauherrschaft: Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
  • Nike für Fügung
    Bremer Landesbank
    Bremen 2011 – 2016
    Architekten: Caruso St John Architects, Zürich
    Bauherrschaft: NORD / LB Norddeutsche Landesbank, vertreten durch NORD / FM Norddeutsche Facility-Management GmbH
  • Nike für soziales Engagement
    Schule in Dettmannsdorf
    Dettmannsdorf 2015 – 2017
    Architekten: mrschmidt Architekten, Marika Schmidt, Berlin
    Bauherrschaft: Schulförderverein Dettmannsdorf e.V.
  • Klassik-Nike
    Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
    Berlin 1959 – 1963
    Architekt: Egon Eiermann
    Bauherrschaft: Evangelischer Kirchenbauverein Berlin

Architekturpreise können laut dem Kapitel "Immobilienmarketing" im Springer-Fachbuch "Grundlagen der Immobilienwirtschaft" für nach innen und außen gerichtete PR-Maßnahmen genutzt werden, sind also auch Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit.

Related topics

Background information for this content

Related content