Skip to main content
Top

01-12-2022 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Article

Automated Valet Parking erhält Genehmigung für Serieneinsatz

Author: Christiane Köllner

2:30 min reading time
share
SHARE
print
PRINT
insite
SEARCH

Mercedes-Benz und Bosch starten das Automated Valet Parking (SAE-Level 4) im Serienbetrieb in einem Parkhaus am Flughafen Stuttgart. Dazu haben die Partner jetzt die Freigabe des Kraftfahrt-Bundesamtes erhalten. 

Bosch und Mercedes-Benz haben einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum automatisierten Fahren erreicht: Für ihr vollautomatisiertes Parksystem im von Apcoa betriebenen Parkhaus P6 am Flughafen Stuttgart hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Genehmigung erteilt. Es sei damit die weltweit erste behördlich für den Serienbetrieb zugelassene, vollautomatisierte und fahrerlose Parkfunktion nach SAE-Level 4, so die Unternehmen. 

"Nach der Markteinführung des Level-3-Systems Drive Pilot werden wir in Kürze mit dem Intelligent Park Pilot ein Level-4-System fürs Parken anbieten – und das alles in diesem Jahr. Damit zeigen wir unseren Kunden, wie Technologie den Alltag verbessern und unseren Kunden wertvolle Zeit schenken kann", so Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, Chief Technology Officer verantwortlich für Entwicklung & Einkauf.

Funktion für bestimmte Varianten der S-Klasse und des EQS verfügbar

Der automatisierte Parkservice, auch Automated Valet Parking genannt, kommt ganz ohne den Fahrer aus. Fahrzeug und Infrastruktur übernehmen die Fahr- und Rangieraufgaben. Dabei spielt die im Parkhaus installierte, intelligente Infrastruktur von Bosch mit der Fahrzeugtechnik von Mercedes-Benz zusammen. Bosch-Sensoren im Parkhaus überwachen den Fahrkorridor sowie dessen Umfeld und liefern die Informationen für die Steuerung des Fahrzeugs. Die Technik im Fahrzeug setzt die Informationen der Infrastruktur in Fahrmanöver um. Die digitale Plattform Apcoa Flow ermöglicht die Stellplatzbuchung, den berührungslosen Zugang zum Parkhaus und die automatische Abrechnung des Parkvorgangs.

Die Unternehmen planen ein schrittweises Ausrollen des fahrerlosen Parkservices für das Parkhaus P6 am Flughafen Stuttgart: Erste Kunden der S-Klasse und des EQS mit Produktionsdatum ab Juli 2022, für deren Fahrzeugvarianten der Mercedes me connect Dienst Intelligent Park Pilot2 verfügbar ist und die diesen aktiviert haben, können die Parkfunktion ab dem Tag der Freischaltung im Alltagsbetrieb im Parkhaus nutzen.

Infrastrukturtechnik für weitere Parkhäuser geplant

Bereits 2019 hatten Bosch und Mercedes-Benz für Automated Valet Parking die weltweit erste Ausnahmegenehmigung für den Betrieb von Entwicklungsfahrzeugen ohne menschliche Überwachung im Alltagsbetrieb des Stuttgarter Mercedes-Benz-Museums erhalten. Die jetzt erteilte Genehmigung geht darüber hinaus und ermöglicht den Serieneinsatz mit Privatfahrzeugen im Parkhaus P6 am Flughafen Stuttgart. Grundlage für die nun erteilte Zulassung ist ein in Deutschland im Juli 2021 in Kraft getretenes Gesetz, das fahrerloses Fahren nach SAE-Level 4 für Kraftfahrzeuge ermöglicht.

"Unser Ziel ist es, künftig weitere Parkhäuser mit der entsprechenden Infrastrukturtechnik auszustatten – in den kommenden Jahren sollen es weltweit bereits mehrere Hundert sein", sagt Dr. Markus Heyn, Bosch-Geschäftsführer und Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions.

share
SHARE
print
PRINT

Related topics

Background information for this content

Premium Partner