Skip to main content
main-content
Top

Table of Contents

Frontmatter

1. Die drei Grundfragen und ihre Antworten auf einen Blick

Zusammenfassung
Betrachten Sie Bild 1:
  • In sechs Phasen order Abschnitten ist hier der gasamte Planungs- und Bauablauf eingeteilt: Vom ersten Bauentschluß bis zur bezugsfertigkeit.
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

2. Angebotsbeurteilung

Zusammenfassung
Der beste Schutz vor Übervorteilung ist eine intensive Information. Suchen Sie auf dem Immobilienmarkt „von privat“ oder von Maklern
  • ein Baugrundstück,
  • ein Bauträgerhaus,
  • eine Eigentumswohnung,
  • ein Althaus,
  • ein Fertighaus,
  • ein Ferienhaus,
  • ein Anlageobjekt zu kaufen oder
  • ein Erbbaugrundstück zu pachten,
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

3. Marktinteressen

Zusammenfassung
Auf dem Baumarkt stehen dem Bauherrn oder Käufer im Interessenkampf um den Auftrag viele Anbieter gegenüber:
  • Makler oder Immobilienhändler
  • Bauträger oder Baugesellschaften
  • Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften
  • Siedlungsgenossenschaften
  • Baubetreuungsgesellschaften
  • Anbieter schlüsselfertiger Objekte
  • (Halbstaatliche) Baugesellschaften
  • Architektenbüros
  • Ingenieurbüros (Statik, Heizung usw.)
  • Planungsgesellschaften
  • Handwerksbetriebe
  • Bauunternehmen
  • Fertighausfirmen
  • Hersteller von Bausatzhäusern
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

4. Kostenbewußtsein

Ohne Zusammenfassung
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

5. Kostenplanung

Zusammenfassung
Das eigentliche Zentralthema dieses Buches — die Kostenplanung — behandelt die entscheidenden Fragen in dem Ablauf der gesamten Planung.
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

6. Kostenziele

Zusammenfassung
Einfamilienhaus mit sechs Haupträumen (keiner unter 13,2 m2 Wohnfläche), zwei Bädern, Küche, Abstellraum, nichtunterkellert, 117,3 m 2 Wohnfläche, Bauwerkskosten 250 000,- DM (Stand: 1995)
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

7. Abwicklung

Zusammenfassung
Terminfragen sind immer auch Kostenfragen. Bei der Ermittlung der gesamten Laufzeit, von der Bauentscheidung bis zum Bezug des Hauses, spielt die Dauer des Genehmigungsverfahrens eine entscheidende Rolle. Denn mit dem Kauf des Grundstücks, mit den anfallenden Nebenkosten und anderen Unkosten fallen Zinsen und Tilgungen an. Durch die Bezahlung vom eigenen Konto gehen Zinsen verloren. Jeder Monat Verzögerung in der Planung oder Genehmigungszeit kostet den Bauherrn 1 500,– bis 2 510,– DM. [61]
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

8.0.0. Barrierefrei bauen. Wohnungsbauförderbestimmungen

Zusammenfassung
„Barrierefrei“ bedeutet, daß alle Einrichtungen für Menschen jeden Alters und mit jeder Einschränkung oder Behinderung ohne technische oder soziale Abgrenzung nutzbar sind.
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

Backmatter

Additional information