Skip to main content
main-content
Top

09-06-2017 | Bauwirtschaft | Im Fokus | Article

Zuversichtlicher Auslandsbau

Author:
Christoph Berger

2016 konnte der Auftragseingang für den Bau aus dem Ausland gegenüber 2015 deutlich gesteigert werden. Und auch für das laufende Jahr prognostiziert der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie noch einmal einen Anstieg.

2016 steigerte die deutsche Bauindustrie den Auftragseingang aus dem Ausland um zehn Prozent auf 27,2 Milliarden Euro – und das trotz eines schwierigen weltwirtschaftlichen Umfelds, wie Dipl.-Ing. Hans-Joachim Bliss, Vorsitzender des Auslandsbau-Ausschusses im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), betonte. Die Bauleistung sank jedoch leicht auf 24,8 Milliarden Euro.

Editor's recommendation

2017 | OriginalPaper | Chapter

Baumarkt

Ein allgemeiner Überblick über den inländischen Baumarkt ergibt sich, wenn man das Bauvolumen in Deutschland nach Baubereichen unterteilt. Dabei stellt das Bauvolumen die Summe aller Leistungen dar, die auf die Herstellung oder Erhaltung von …


Der HDB führt den Anstieg bei den Aufträgen zum einen auf die gute Aufstellung der deutschen Auslandsbaufirmen und ihrer ausländischen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften bei komplexen Infrastrukturvorhaben im Verkehrsbereich, im Spezialtiefbau, im gewerblichen Hochbau sowie zunehmend auch im Zukunftsmarkt des nachhaltigen und umweltfreundlichen Bauens zurück. Zum anderen mache sich die klare Fokussierung der internationalen Aktivitäten auf die Industrieländer bezahlt. Ausführlich mit dem ausländischen Baumarkt beschäftigen sich Egon Leimböck, Andreas Iding und Heiko Meinen im Kapitel "Baumarkt" des Springer-Fachbuchs "Bauwirtschaft". In dem entsprechenden Abschnitt gehen sie auch auf Tochtergesellschaften und Beteiligungen ein. Im Springer-Fachbuch "Auslandsbau" geht es unter anderem um "Verfahren zur Vergabe von Bauleistungen".

Deutsche Bauleistungen in mehr als 70 Ländern

Die Aufgaben dabei seien vielfältig, heißt es: So würden sich Projekte, an denen deutsche Firmen beteiligt sind, vom Umbau einer Kupfermine über Gründungsarbeiten für Offshore Windfarmen, das Design, den Bau und den Betrieb von Autobahnstrecken über die Trinkwasserversorgung von Großstädten bis hin zu "klassischen" Aufgaben wie dem schlüsselfertigen Bau eines Hotelkomplexes mit einem Wohnturm und einem Konferenzzentrum sowie von innerstädtischen S-Bahn-Netzen erstrecken. Dass Auslandsprojekte ihre ganz eigenen Gesetze haben, schreibt Konrad Micksch im Springer-Fachbuch "Bauleitung im Ausland". Darin geht er unter anderem auf die "Vorbereitung des Einsatzes", die "Baustelle" sowie den "Abschluss des Einsatzes" ein.

Hans-Joachim Bliss fügte im Rahmen der Veröffentlichung der Zahlen noch an, dass das Auslandsgeschäft zwar in erster Linie eine Domäne der großen Baufirmen mit einem teilweise weltweiten Netzwerk an Beteiligungen sei, darüber hinaus gebe es aber auch spezialisierte mittelständische Bauunternehmen, die ihre Leistungen in mehr als 70 Ländern auf allen fünf Kontinenten erbringen würden. – vom reinen Bauen bis hin zu Public-Private-Partnership-Modellen.

Mit Blick auf 2017 erwartet Bliss sowohl beim Auftragseingang nochmals eine Steigerung als auch ein zehnprozentiges Wachstum bei den Bauleistungen. Und auch das Auftragsvolumen soll weiter steigen.

Related topics

Background information for this content

2016 | OriginalPaper | Chapter

Vorbereitung des Einsatzes

Source:
Bauleitung im Ausland

2016 | OriginalPaper | Chapter

Baustelle

Source:
Bauleitung im Ausland

2016 | OriginalPaper | Chapter

Abschluss des Einsatzes

Source:
Bauleitung im Ausland

2010 | OriginalPaper | Chapter

Verfahren zur Vergabe von Bauleistungen

Source:
Auslandsbau

Related content

07-09-2016 | Baubetrieb | Interview | Article

"Initiative und Regie behalten"