Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

4. Beeinflussung durch Emotionen

Author: Guido Wenski

Published in: Das kleine Handbuch kognitiver Irrtümer

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird dargestellt, dass Emotionen im menschlichen Dialog eine wesentliche Rolle spielen und demzufolge bewusst oder unbewusst zu Beeinflussung und Manipulationszwecken benutzt werden können. Und dabei kommt wiederum eine Reihe kognitiver Effekte zum Tragen, etwa die Fokussierungsillusion: Je stärker man sich auf einen bestimmten Aspekt des Lebens konzentriert, desto größer scheint dessen Einfluss auf das ganze Leben zu sein. Durch die Affektheuristik treffen wir Entscheidungen zu den unterschiedlichsten Sachverhalten intuitiv und ohne großartig nachzudenken. Das geht schnell, macht wenige Mühe und kann positive oder negative Konsequenzen haben. Um Mitgefühl geht es ebenfalls: Einflüsse wie Stress und starke negative Gefühle führen zu weniger empathischem Verhalten. Eine höhere Zahl anonymer Toter zählt weniger als eine niedrigere Anzahl identifizierbarer Opfer. Und gemäß Zuschauereffekt sollte man bei einem Unfall oder kriminellen Übergriff nicht unbedingt auf das Eingreifen unbeteiligter Augenzeugen hoffen. Bei Personenbewertungen ordnen wir anderen gewisse Attribute zu, die teilweise auch ganze Gruppen betreffen und durchaus negativ belegt sein können (Attributionsfehler).
Literature
go back to reference Dobelli R (2014) Die Kunst des klaren Denkens. dtv, München Dobelli R (2014) Die Kunst des klaren Denkens. dtv, München
go back to reference Heider F (1958) The psychology of interpersonal relations. Wiley, New York CrossRef Heider F (1958) The psychology of interpersonal relations. Wiley, New York CrossRef
go back to reference Kahneman D (2012) Schnelles Denken, langsames Denken. Penguin, München Kahneman D (2012) Schnelles Denken, langsames Denken. Penguin, München
go back to reference Kroeber-Riel W, Weinberg P (2003) Konsumentenverhalten, 8. Aufl. Vahle, München Kroeber-Riel W, Weinberg P (2003) Konsumentenverhalten, 8. Aufl. Vahle, München
go back to reference Rick S, Loewenstein G (2010) The role of emotion in economic behaviour. In: Lewis M, Haviland-Jone JM, Feldman Barrett L (Hrsg) Handbook of emotions, 3. Aufl. Guilford Press, New York Rick S, Loewenstein G (2010) The role of emotion in economic behaviour. In: Lewis M, Haviland-Jone JM, Feldman Barrett L (Hrsg) Handbook of emotions, 3. Aufl. Guilford Press, New York
go back to reference Thaler R (2019) Misbehaving: Was uns die Verhaltensökonomik über unsere Entscheidungen verrät. Pantheon, München Thaler R (2019) Misbehaving: Was uns die Verhaltensökonomik über unsere Entscheidungen verrät. Pantheon, München
Metadata
Title
Beeinflussung durch Emotionen
Author
Guido Wenski
Copyright Year
2022
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-64776-9_4

Premium Partner