Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2018 | OriginalPaper | Chapter

3. Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Author : Stefanie Friedrichsen

Published in: Nachhaltiges Planen, Bauen und Wohnen

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Die Aufwendungen für Bauleistungen im Bestand nehmen seit Jahren kontinuierlich zu und übersteigen mittlerweile das Neubauvolumen deutlich. Deshalb darf sich nachhaltiges Bauen nicht nur auf den Neubau beschränken. Beim Bauen im Bestand sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten, die in diesem Kapitel erläutert werden. Zunächst werden die Begrifflichkeiten voneinander abgegrenzt und die Struktur des Gebäudebestands vorgestellt. Danach wird auf die Unterschiede zwischen Neubau- und Erneuerungsplanung sowie bauordnungsrechtliche Besonderheiten eingegangen. Abschließend werden Möglichkeiten zur Bildung von Erneuerungspaketen bzw. einer stufenweisen Erneuerung aufgezeigt.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe



 


Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Footnotes
1
Energieeinsparverordnung
 
2
Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz
 
Literature
[1]
go back to reference DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2006) DIN 276-1 Kosten im Bauwesen – Teil 1: Hochbau. Beuth-Verlag, Berlin DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2006) DIN 276-1 Kosten im Bauwesen – Teil 1: Hochbau. Beuth-Verlag, Berlin
[2]
go back to reference DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2011) DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen – Planungsgrundlagen – Teil 2: Wohnungen. Beuth-Verlag, Berlin DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2011) DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen – Planungsgrundlagen – Teil 2: Wohnungen. Beuth-Verlag, Berlin
[3]
go back to reference DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2012) DIN 31051 Grundlagen der Instandhaltung. Beuth-Verlag, Berlin DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg) (2012) DIN 31051 Grundlagen der Instandhaltung. Beuth-Verlag, Berlin
[4]
go back to reference Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2438) geändert worden ist Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2438) geändert worden ist
[5]
go back to reference HOAI Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (BGBl. I S. 2276) HOAI Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (BGBl. I S. 2276)
[6]
go back to reference Institut Wohnen und Umwelt (Hrsg) (2003) Erneuerung älterer Wohnungsbestände in Stufen: Forschungsvorhaben gefördert durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung; Endbericht. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn Institut Wohnen und Umwelt (Hrsg) (2003) Erneuerung älterer Wohnungsbestände in Stufen: Forschungsvorhaben gefördert durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung; Endbericht. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
[7]
go back to reference Krings E (2000) Stufenlösungen bei der Altbaumodernisierung. RKW-Verlag, Eschborn Krings E (2000) Stufenlösungen bei der Altbaumodernisierung. RKW-Verlag, Eschborn
[8]
go back to reference Lißner K, Rug W (2000) Holzbausanierung: Grundlagen und Praxis der sicheren Ausführung. Springer-Verlag, Berlin Lißner K, Rug W (2000) Holzbausanierung: Grundlagen und Praxis der sicheren Ausführung. Springer-Verlag, Berlin
[9]
go back to reference o V (1964) Charta von Venedig – Internationale Charta über die Konservierung und Restaurierung von Denkmälern und Ensembles (Denkmalbereiche). Deutsche Übersetzung 1989 auf der Grundlage des französischen und englischen Originaltextes und vorhandener deutscher Fassungen durch: Ernst Bacher (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Österreich), Ludwig Deiters (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Deutsche Demokratische Republik), Michael Petzet (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Bundesrepublik Deutschland) und Alfred Wyss (Vizepräsident des ICOMOS Nationalkomitees Schweiz) o V (1964) Charta von Venedig – Internationale Charta über die Konservierung und Restaurierung von Denkmälern und Ensembles (Denkmalbereiche). Deutsche Übersetzung 1989 auf der Grundlage des französischen und englischen Originaltextes und vorhandener deutscher Fassungen durch: Ernst Bacher (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Österreich), Ludwig Deiters (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Deutsche Demokratische Republik), Michael Petzet (Präsident des ICOMOS Nationalkomitees Bundesrepublik Deutschland) und Alfred Wyss (Vizepräsident des ICOMOS Nationalkomitees Schweiz)
[10]
go back to reference Sander T (2008) Maßgebliche Handlungsfelder im Wohnungsbau. Vortrag bei der Veranstaltung „Wohnungsbau im Spannungsfeld – Bestandssanierung und Neubau“ im Rahmen des Leitbildprozesses „Bau“ am 29. April 2008 in Berlin (unveröffentlicht) Sander T (2008) Maßgebliche Handlungsfelder im Wohnungsbau. Vortrag bei der Veranstaltung „Wohnungsbau im Spannungsfeld – Bestandssanierung und Neubau“ im Rahmen des Leitbildprozesses „Bau“ am 29. April 2008 in Berlin (unveröffentlicht)
[11]
go back to reference Statistisches Bundesamt (Hrsg) (2016a) Bauen und Wohnen. Mikrozensus-Zusatzerhebung 2014. Bestand und Struktur der Wohneinheiten. Wohnsituation der Haushalte. Fachserie 5/Heft 1. Selbstverlag, Wiesbaden Statistisches Bundesamt (Hrsg) (2016a) Bauen und Wohnen. Mikrozensus-Zusatzerhebung 2014. Bestand und Struktur der Wohneinheiten. Wohnsituation der Haushalte. Fachserie 5/Heft 1. Selbstverlag, Wiesbaden
[12]
go back to reference Statistisches Bundesamt (Hrsg) (2016b) Bautätigkeit und Wohnen – Bestand an Wohnungen. Fachserie 5/Reihe 3. Selbstverlag, Wiesbaden Statistisches Bundesamt (Hrsg) (2016b) Bautätigkeit und Wohnen – Bestand an Wohnungen. Fachserie 5/Reihe 3. Selbstverlag, Wiesbaden
[13]
go back to reference Stieglitz T (2002) Schritte zu sinnvollen Sanierungspaketen im Wohnungsbestand. Diplomarbeit an der Bergischen Universität Wuppertal (unveröffentlicht) Stieglitz T (2002) Schritte zu sinnvollen Sanierungspaketen im Wohnungsbestand. Diplomarbeit an der Bergischen Universität Wuppertal (unveröffentlicht)
[14]
go back to reference WoFG Wohnraumförderungsgesetz vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 2. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1610) geändert worden ist WoFG Wohnraumförderungsgesetz vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 2. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1610) geändert worden ist
Metadata
Title
Besonderheiten beim Bauen im Bestand
Author
Stefanie Friedrichsen
Copyright Year
2018
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-56553-7_3