Skip to main content
main-content
Top

2022 | Book

Betoninstandsetzung

Baustoff – Schadensfeststellung – Instandsetzung

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Betonbauwerke und Bauteile aus Beton stellen einen bedeutenden Teil des Staats- und Privatvermögens dar. Wie an allen anderen Bauwerke werden auch an Bauwerke aus diesem sehr leistungsfähigen und robusten Baustoff werterhaltenden Maßnahmen wie Erhalten und Instandsetzung durchgeführt. Die interdisziplinären Tätigkeiten, die hohe Anforderungen an das Fachwissen und die Materialkenntnisse des Planenden und des Ausführenden stellen und die kontinuierlich an Komplexität zunehmen, gewinnen an Bedeutung und steigen rasant an. Neue technologische Errungenschaften und vor allem die Neuerungen in den Regelwerken machen es daher erforderlich, sich über die aktuellen Entwicklungen besonders in Bezug auf die Prinzipien und Methoden der Instandsetzung sowie der Verwendbarkeit von Baustoffen umfassend zu informieren. Viele Fachplaner und Baubetriebe befürchten infolge der anstehenden Einführung der “Technischen Regel Instandhaltung von Betonbauwerke” des Deutschen Instituts für Bautechnik eine Rechtsunsicherheit in der Planung und Ausführung und somit Probleme bei der Anwendung dieses Regelwerkes in der Praxis.

Das Ziel dieser Auflage: Eine einfache und vor allem praktikable Handhabung der aktuellen europäischen und nationalen Regelwerke für das Planen und die Ausführung der Instandsetzungsarbeiten von Bauwerke oder Bauteile aus Beton.

Table of Contents

Frontmatter
Kapitel 1. Normen, Richtlinien und Vorschriften
Zusammenfassung
DIN EN 1504 „Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken“ enthält normative Verweisung, definiert Begriffe und die Gebrauchstauglichkeitsmerkmale oder Leistungsmerkmale für vorgesehene Verwendungszwecke und beschreibt die Anforderungen an Verfahren oder/und Produkte. Die Norm regelt die Probeentnahme, Beurteilung der Konformität und die Kennzeichnung und Beschriftung von Produkten, deren Mindest- und Prüfhäufigkeit im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle, stellt Anforderungen an die Prüfverfahren für Sonderanwendungen und begrenzt die Freisetzung von gefährlichen Stoffen und besteht aus den folgenden Teilen
Silvia Weber
Kapitel 2. Begriffe
Zusammenfassung
Die relevanten Grundbegriffe für alle Arten der Instandhaltung und des Instandhaltungsmanagements sind in DIN EN 13306 definiert. Obwohl die Definitionen unabhängig von der Art des betrachteten Objekts sind, decken die festgelegten Begriffe nicht alle Begriffe der 2019 aktualisierten DIN 31051 „Grundlagen der Instandhaltung“ ab, welche die Instandhaltung in die Grundmaßnahmen Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung gliedert und zum besseren Verständnis die Begriffe im Zusammenhang mit diesen Grundmaßnahmen definiert.
Silvia Weber
Kapitel 3. Baustoff Stahlbeton
Zusammenfassung
Stahlbeton ist ein Verbundwerkstoff bestehend aus Beton und der darin eingebetteten Stahlbewehrung. Im vereinfachten Modell nimmt der Beton die Druckfestigkeit auf und überträgt über die Verbundkräfte die Zugkraft an den Stahl.
Silvia Weber
Kapitel 4. Schäden und deren Ursachen
Zusammenfassung
Schäden an Betonbauwerken oder -bauteilen können auftreten infolge von:
Silvia Weber
Kapitel 5. Bestandsaufnahme und Schadensanalyse
Zusammenfassung
Für die Bestandsaufnahme und die Schadensanalyse sind unterschiedliche Untersuchungen notwendig. Aus der Beurteilung des Istzustandes und dem Vergleich mit dem Sollzustand stellt der sachkundige Planer fest, ob ein Schaden aufgetreten ist. Die darauffolgende Schadensanalyse ermöglicht Rückschlüsse auf den Schadenshergang und die Schadensursache.
Silvia Weber
Kapitel 6. Planen der Instandhaltungsmaßnahmen
Zusammenfassung
Bei der Planung von Instandhaltungsmaßnahmen ist darauf zu achten, dass während der Nutzungsdauer zu keinem Zeitpunkt der Istzustand den Mindestsollzustand (Abnutzungsgrenze) unterschreitet. Der mit der Planung von Instandhaltungsarbeiten beauftragte Sachkundige Planer übernimmt in diesem Zusammenhang folgende Aufgaben:
Silvia Weber
Kapitel 7. Vorbereitende Arbeiten für Instandsetzungsmaßnahmen
Zusammenfassung
Die Dauerhaftigkeit einer Instandsetzungsmaßnahme hängt wesentlich vom Haftverbund zwischen der aufzubringenden Schicht und dem Betonuntergrund ab.
Silvia Weber
Kapitel 8. Verfüllung von Rissen und Hohlräumen/Rissbandagen
Zusammenfassung
Durch Füllen von Rissen bzw. Hohlräumen wird das Eindringen oder Durchdringen von korrosionsfördernden Stoffen oder Wasser in den Beton zuverlässig verhindert oder gehemmt und somit eine Regulierung des Wasserhaushaltes des Betons und eine Verstärkung des Bauwerks erreicht. Das Füllen von Rissen führt bei Bauteilen der Expositionsklassen XC zum Erhalt oder zur Wiederherstellung der Passivität des Bewehrungsstahls im Beton und präventiv zum Erhalt der Passivität bei Expositionsklassen mit Einwirkung von Chloriden (XD und XS), wenn noch keine chloridinduzierte Stahlkorrosion stattgefunden hat und keine offenen Risse vorhanden sind.
Silvia Weber
Kapitel 9. Instandsetzung von Fugen
Zusammenfassung
Schadhafte Fugenabdichtungen können unter Umständen eine Ursache für Schäden am Beton sein, denn über undichte Fugen können Schadstoffe in den Beton eindringen, die eine Korrosion des Betons oder der Bewehrung hervorrufen oder fördern können.
Silvia Weber
Kapitel 10. Instandsetzung mit Betonersatz
Zusammenfassung
Als Betonersatz kann verwendet werden:
  • Beton nach EN 206 in Verbindung mit DIN 1045 Teil 2,
  • Spritzbeton nach DIN EN 14487 in Verbindung mit DIN 18 551,
Silvia Weber
Kapitel 11. Instandsetzung durch Oberflächenschutz
Zusammenfassung
Materialien für den Oberflächenschutz von Betonbauwerken erhöhen zeitlich begrenzt die Widerstandsfähigkeit der Betonbauteile gegen eine Vielzahl von äußeren Einwirkungen bzw. Beanspruchungen. Wegen der zeitlichen Begrenzung ihrer Wirksamkeit werden sie gegenüber einer ausreichend dichten und dicken Betondeckung nicht als gleichwertig betrachtet.
Silvia Weber
Kapitel 12. Verstärkung von Betontragwerken
Zusammenfassung
Nach Technischer Regel „Instandhaltung von Betonbauwerken“ des DIBt kann gemäß Prinzip 4 eine Verstärkung des Betontragwerkes durch Füllen von Rissen und Hohlräumen, durch Querschnittsergänzung mit Mörtel oder Beton, durch Zufügen und Auswechseln von eingebetteten Bewehrungsstäben, durch geklebte Bewehrung und durch das Aufbringen einer externen Vorspannung erreicht werden.
Silvia Weber
Kapitel 13. Kathodischer Korrosionsschutz
Zusammenfassung
Zur Wiederherstellung des Korrosionsschutzes von Stahlbetonbauwerken mit erhöhten Chloridgehalten sowie bei chloridinduzierter Korrosion der Stahlbewehrung kann ein kathodischer Korrosionsschutz (KKS) eingesetzt werden. Obwohl das Verfahren in DIN EN 12696 geregelt ist, setzt die Anwendung beim Sachkundigen Planer sehr spezielle Kenntnisse und vor allem Erfahrungen voraus. Im Hinblick auf eine erfolgreiche Instandsetzung wird die Zusammenarbeit mit Experten auf diesem Fachgebiet empfohlen, denn oft wird in den technischen Vertragsbedingungen die Erstellung des Systemlayouts durch eine Person mit Grad 2 nach DIN 15257 gefordert.
Silvia Weber
Kapitel 14. Ausschreibung
Zusammenfassung
Die für die Körperschaften des öffentlichen Rechtes vorgeschriebene VOB, die auch von institutionellen Anlegern genutzt wird (gilt nicht für Privatpersonen), enthält im Teil A Ausschreibungsvorschriften. Die Ausschreibung kann öffentlich, beschränkt oder freihändig erfolgen.
Silvia Weber
Kapitel 15. Auftragsvergabe
Zusammenfassung
Die Vergabevorschriften sind in der VOB Teil A geregelt. Sie enthält die wesentlichen Hinweise zur Vertragsgestaltung, zum Ablauf der Instandsetzung und zum Abschluss des Bauvertrags. Der Vergebende ist in der Regel der Bauherr. Der sachkundige Planer berät den Bauherrn.
Silvia Weber
Kapitel 16. Objektüberwachung, Überwachung und Qualitätssicherung
Zusammenfassung
Im Rahmen seiner Tätigkeit hat der Sachkundige Planer die Aufgabe der Objektüberwachung. Sie ist der Leistungsphase 8 der HOAI geregelt und beinhaltet
Silvia Weber
Backmatter
Metadata
Title
Betoninstandsetzung
Author
Prof. Dr. Silvia Weber
Copyright Year
2022
Electronic ISBN
978-3-658-33947-0
Print ISBN
978-3-658-33946-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-33947-0