Skip to main content
main-content
Top

About this book

Dieses Lehrbuch führt in den Bereich des Rechnungswesens ein, dem aufgrund seines Informationsgehaltes für externe Interessenten besondere Bedeutung zukommt. In der nun zweiten Auflage werden neben der eigentlichen Buchführung - jetzt nach dem Industriekontenrahmen 1986 - die handels- und steuerrechtlichen Vorschriften des Bilanzansatzes, des Jahresabschlusses und der Bewertung auf Basis des neuen HGB und unter Berücksichtigung der Steuerreform 1990 umfassend dargestellt. Weiter ist die EDV-Buchführung im Rahmen allgemeiner Software-Anwendungen zu großen Teilen neu aufbereitet und zusätzlich im Rahmen der Buchungstechniken erläutert worden. Das Software-Beispiel bezieht sich auf den aktuellsten Stand der Software "rhvFibu - Version V2.01". Neu ist auch das Stichwortverzeichnis im Anhang des Buches. Die Veröffentlichung soll den Leser befähigen, im Bereich der Finanzbuchhaltung mit EDV, der entsprechenden Programmierung oder der DV-Organisation tätig zu werden. Einsetzbar ist das Buch sowohl im Bereich Ausbildung an höheren Berufsfachschulen (einschließlich der Fachoberschulen und Wirtschaftsgymnasien) und an Fachhochschulen, als auch in der Fortbildung an Fachschulen. Im letzteren Bereich werden die ersten Abschnitte über die Buchführungsmethoden gern zur Wiederholung und Vertiefung nachgearbeitet. Selbstverständlich bietet sich die Unterlage auch als Nachschlagewerk für den Praktiker an.

Table of Contents

Frontmatter

I. Einführung in das Rechnungswesen

Zusammenfassung
Das Rechnungswesen beinhaltet sämtliche Verfahren zur lückenlosen Erfassung und planmäßigen Ordnung aller Mengen- u. Wertbewegungen in einer Unternehmung. Jede Mengen- u. Wertveränderung wird belegmäßig erfaßt und entsprechend weiterverarbeitet.
Joachim Koch

II. Grundsätze der Finanzbuchführung

Zusammenfassung
Die Finanzbuchführung ist die lückenlose, planmäßige und ordnungsmäßige Aufzeichung aller Geschäftsfälle eines Unternehmens, die sich durch die Beziehungen zur Umwelt — den Märkten und dem Staat — ergeben.
Joachim Koch

III. Buchungs- und Ansatzschwerpunkte

Zusammenfassung
Steuern sind einmalige oder fortlaufende Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein.
Joachim Koch

IV. Buchungsschwerpunkte zum Jahresschluß

Zusammenfassung
Unter Anlagevermögen versteht man nach §247(2) HGB die Zusammenfassung all der Wirtschaftsgüter, die dem Betrieb dauernd dienen sollen. Es sind die Güter, die im Betrieb gebraucht werden. Diese Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens können abnutzbar und nicht abnutzbar sein.
Joachim Koch

V. Die Steuerbilanz

Zusammenfassung
Handels- (HB) und Steuerbilanz (StB) unterscheiden sich aufgrund ihrer Zielsetzung und aufgrund ihrer Adressaten.
Joachim Koch

VI. Die Bewertung

Zusammenfassung
Während bisher der Ansatz von bestimmten Bilanzpositionen im Vordergrund stand, geht es in den folgenden Abschnitten um den Wert dieser anzusetzenden Positionen.
Joachim Koch

VII. Stille Reserven

Zusammenfassung
Stille Reserven, auch “Stille Rücklagen” genannt, sind Kapitalreserven, die in der Bilanz nicht ausqewiesen werden.
Joachim Koch

VIII. Bilanzanalyse und Bilanzkritik

Zusammenfassung
Unter Bilanzanalyse versteht man die kritische Beurteilung und wirtschaftliche Auswertung der Bilanz. Einzelne Positionen werden zerlegt, zergliedert und untersucht, um Unternehmen zu durchleuchten und Bilanzkritik durchführen zu können.
Joachim Koch

IX. Die EDV-Finanzbuchhaltung

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitels ist es, nachdem die buchhalterischen Kenntnisse mit entsprechendem DV-Bezug vermittelt wurden, anhand der Vorgehensweise und Befehlsbeschreibung von der “rhvFibu — Version V2.01” einen Eindruck von der Arbeitsweise eines kommerziell genutzten FIBU-Paketes zu vermitteln. Andere Pakete ähneln diesem vom Aufbau her.
Joachim Koch

X. Anhang

Ohne Zusammenfassung
Joachim Koch

Backmatter

Additional information