Skip to main content
main-content
Top

12-02-2021 | Bewegtbildwerbung | Infografik | Article

Kurze Video-Ads sind effektiver

Author:
Johanna Leitherer
1:30 min reading time

Nutzer Sozialer Netzwerke haben einen kurzen Geduldsfaden, wenn es um Video-Ads geht. Anzeigen müssen daher schnell zum Punkt kommen, am besten innerhalb von sechs Sekunden, so eine Studie.

Marketer haben schon früh festgestellt, dass kurze Video-Ads auf den Sozialen Netzwerken besonders effektiv sind und sich positiv auf Engagement- Raten auswirken. Die Plattformen Snapchat und Tiktok, aber auch die bei sämtlichen Social Media verfügbaren Stories, haben Nutzer an besonders kurze Bewegtbilder gewöhnt. Werbeanzeigen können hier einfach übersprungen werden, wovon User rege Gebrauch machen.  

Eine Studie von Magna Global, einer Einkaufsorganisation von Interpublic-Mediaagenturen, bei der die Interaktionen mit mehr als 7.700 Video-Kampagnen analysiert wurden, zeigt nun jedoch: Selbst Videos, die nur 15 Sekunden lang sind, können bei einigen Nutzern bereits bewirken, dass diese sich abwenden, da sie als aufdringlich eingestuft werden. Die in vielerlei Hinsicht ideale Clip-Länge beträgt demnach lediglich sechs Sekunden. Entsprechend sind Nutzer auch eher dazu bereit, Videos noch einmal anzusehen, die diese Länge aufweisen und auch das Erinnerungsvermögen an den Inhalt ist nachweislich besser. Die Studienergebnisse überraschen, denn auf Tiktok dauern die meisten der Clips rund 15 Sekunden lang. 

Kaufabsichten verbessern sich

Längere Werbevideos haben auf Sozialen Plattformen also eindeutig das Nachsehen, was Marketer in Bedrängnis bringt, ihre Botschaften immer weiter zu straffen und gleichzeitig erfolgreich auf den Punkt zu bringen. Vor allem bei der Steigerung der Kaufabsichten und der Markenpräferenz hält sich allerdings der Glaube hartnäckig, Kunden mit mehr Informationen versorgen zu müssen. Tatsächlich hat der Trend zu immer kürzeren Videos dazu geführt, dass User bereits innerhalb von sechs Sekunden eine Beziehung zu Marken aufbauen und den Kauf eines Produkts erwägen.

Video-Ads, die beispielsweise 15 Sekunden lang dauern, haben deshalb aber nicht ausgedient, wie Magna Global betont. Aufgerufene Anzeigen, die nicht übersprungen werden können, wie etwa beim digitalen TV, profitieren von einer längeren Dauer, da der Zuschauer unweigerlich mit mehr Informationen versorgt wird. Marken sollten daher ihre Online-Ads nicht alleine im Hinblick auf die Länge konzipieren, sondern auch den Übertragungskanal bedenken, so der Rat der Studienautoren. 

Related topics

Background information for this content

Related content

Image Credits