Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2019 | OriginalPaper | Chapter

10. Connected Cars und Digitalisierung

share
SHARE

Zusammenfassung

Teil der heutigen Digitalisierungswelle ist die digitale Modifikation von „Dingen“, also die Ausstattung von Geräten des alltäglichen Gebrauchs oder industriellen Maschinen mit Sensoren und einer Internetverbindung, das Internet of Things. Im Bereich der Künstlichen Intelligenz gilt die Automobilindustrie als Early Adopter. Die KI wird dort hauptsächlich im Herstellungsprozess und bei der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen eingesetzt, aber auch in der Vernetzung von Connected Cars findet sie Anwendung. Durch den rasanten Fortschritt der Mobilfunkbranche ist es in der westlichen Welt in den letzten Jahren gelungen, eine flächendeckende und stabile Internetverbindung sicherzustellen. Mithilfe einer SIM-Karte kann das Automobil eine kontinuierliche Datenverbindung zum Internet aufbauen und zum Connected Car werden. Die Car IT-Anwendungen basieren auf einer IT-Architektur mit diversen Geschäftsprozessen und IT-Systemen; diese geben Aufschluss darüber, welche Daten das Connected Car generiert, auf denen die Car IT-Funktionen basieren und die für die angestrebten Big Data-Analysen im Marketing der Automobilhersteller besonders relevant sind. Die Car IT bringt die Hersteller mit dem Kunden und darüber hinaus mit neuen Lieferanten in einen direkten Kontakt. Die Prozessbeteiligten lassen sich durch folgende Module, IT-Systeme und Schnittstellen der Car IT ergänzen: Infotainment-System, Fahrzeugsteuerung, Kundenportal, Smartphone-Apps, Online-Shop, Call-Center-System, Bordelektronik, Customer Relationship Management-System, Cloud, Kundendatenbank, Fahrzeugdatenbank, Datenbank der Content Provider, Big Data Warehouse. Sofern die zu verarbeitenden Daten als unstrukturiert gelten und in Echtzeit ausgewertet werden können, spricht man von Big Data Analytics. Auch dort kommt das Data Mining zum Einsatz, das als Wegbereiter für eine weitere Unterdisziplin gilt: Predictive Analytics, die Vorhersage von zukünftigen Ereignissen.
Literature
go back to reference Andelfinger V, Hänisch T (2015) Grundlagen: Das Internet der Dinge. In: Andelfinger V, Hänisch T (Hrsg) Internet der Dinge – Technik, Trends und Geschäftsmodelle. Springer, Wiesbaden, S 9–75 Andelfinger V, Hänisch T (2015) Grundlagen: Das Internet der Dinge. In: Andelfinger V, Hänisch T (Hrsg) Internet der Dinge – Technik, Trends und Geschäftsmodelle. Springer, Wiesbaden, S 9–75
go back to reference Fasel D, Meier A (2016) Was versteht man unter Big Data und NoSQL? In: Fasel D, Meier A (Hrsg) Big Data – Grundlagen, Systeme und Nutzungspotenziale. Springer, Wiesbaden Fasel D, Meier A (2016) Was versteht man unter Big Data und NoSQL? In: Fasel D, Meier A (Hrsg) Big Data – Grundlagen, Systeme und Nutzungspotenziale. Springer, Wiesbaden
go back to reference George G, Haas M, Pentland A (2014) Big data and management. Acad Manag J 57(2):321–326 CrossRef George G, Haas M, Pentland A (2014) Big data and management. Acad Manag J 57(2):321–326 CrossRef
go back to reference Holland H (2016) Dialogmarketing – Offline- und Online-Marketing, Mobile- und Social Media-Marketing, 4. Aufl. Vahlen, München CrossRef Holland H (2016) Dialogmarketing – Offline- und Online-Marketing, Mobile- und Social Media-Marketing, 4. Aufl. Vahlen, München CrossRef
go back to reference Johanning V, Mildner R (2015) Car IT kompakt – Das Auto der Zukunft – Vernetzt und autonom fahren. Springer, Wiesbaden Johanning V, Mildner R (2015) Car IT kompakt – Das Auto der Zukunft – Vernetzt und autonom fahren. Springer, Wiesbaden
go back to reference Meier A, Kaufmann M (2016) SQL- & NoSQL-Datenbanken, 8. Aufl. Springer, Berlin CrossRef Meier A, Kaufmann M (2016) SQL- & NoSQL-Datenbanken, 8. Aufl. Springer, Berlin CrossRef
go back to reference Miller M (2015) The internet of things – how smart tvs, smart cars, smart homes and smart cities are changing the world. Pearson, Indianapolis Miller M (2015) The internet of things – how smart tvs, smart cars, smart homes and smart cities are changing the world. Pearson, Indianapolis
go back to reference Reuter F (2015) Die Integration von Mobilen Diensten ins Fahrzeug – Nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch digitale Komplementärgüter und überlegenen Customer Value. Dissertation, Berlin Reuter F (2015) Die Integration von Mobilen Diensten ins Fahrzeug – Nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch digitale Komplementärgüter und überlegenen Customer Value. Dissertation, Berlin
go back to reference Rossa P, Holland H (2014) Big-Data-Marketing-Chancen und Herausforderungen für Unternehmen. In: Holland H (Hrsg) Digitales Dialogmarketing – Grundlagen, Strategien, Instrumente. Springer Gabler, Wiesbaden, S 249–302 Rossa P, Holland H (2014) Big-Data-Marketing-Chancen und Herausforderungen für Unternehmen. In: Holland H (Hrsg) Digitales Dialogmarketing – Grundlagen, Strategien, Instrumente. Springer Gabler, Wiesbaden, S 249–302
go back to reference Wollschläger D (2016) Preconditions, requirements & prospects of the connected car. Autotech Rev 5:31–34 CrossRef Wollschläger D (2016) Preconditions, requirements & prospects of the connected car. Autotech Rev 5:31–34 CrossRef
Metadata
Title
Connected Cars und Digitalisierung
Author
Heinrich Holland
Copyright Year
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-22929-0_10