Skip to main content
Top

2021 | OriginalPaper | Chapter

24. Controlling und Planung des Privatvermögens

Vom Verdrängen oder Outsourcen zur Selbststeuerung

Authors : Daniel Schüller, Nils Metter

Published in: Familienstrategie erleben und gestalten

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Seit Beginn des 21ten Jahrhunderts ist die Anzahl der Single und Multi Family Offices im deutschsprachigen Raum massiv angestiegen. Unternehmern und Vermögensinhabern bieten sich somit heutzutage diverse Möglichkeiten die Gesamtvermögenssteuerung an Fachleute außerhalb der Unternehmerfamilie abzugeben. Das Virtuelle Family Office, Embedded Family Office oder das Family Office als separate Einheit sind dabei nur drei Ausgestaltungen. Viele Unternehmerfamilien wollen jedoch die Gesamtsteuerung des Vermögens nicht weitestgehend abgeben und in ihrem bestehenden Netzwerk weiter frei agieren. Multi Family Offices, welche eine übergreifende fachliche Expertise und Distanz zur Familie und dem Vermögen haben, bieten entscheidende Mehrwerte für manche Vermögensträger. Eine „Selbststeuerung“ ist aber auch für Vermögen im zweistelligen Mio. EUR Bereich unterhalb des Schwellenwertes eines Single Family Office möglich, wenn entsprechende Prozesse und Tools eingesetzt werden.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Die gesetzlichen Anforderungen unterscheiden sich in vielen Punkte. Als Beispiel wäre zu nennen, dass nach § 264 Abs. 1 HGB kleine Kapitalgesellschaften, siehe § 267 Abs. 1 HGB, von der Aufstellungspflicht eines Lageberichts befreit sind. Kleinstkapitalgesellschaften, § 267a HGB, können unter Umständen sogar auf die Erstellung eines Anhangs verzichten. Anhang und Lagerbericht enthalten allerdings entscheidende Informationen und Hinweise auf die wirtschaftliche Situation und die prognostizierte zukünftige Entwicklung des Unternehmens.
 
Literature
go back to reference Beurer, F., Emele, C., Frey, S., Gerke, W., & Peter, S. (2019). Family Office – Mythos mit Zukunft. Eine explorative Studie zur Arbeitsweise von Family Offices. Springer Fachmedien.CrossRef Beurer, F., Emele, C., Frey, S., Gerke, W., & Peter, S. (2019). Family Office – Mythos mit Zukunft. Eine explorative Studie zur Arbeitsweise von Family Offices. Springer Fachmedien.CrossRef
go back to reference Bierl, P. A., Schickinger, A., Leitterstorf, M. P., & Kammerlander, N. (2018). Family Office, Family Equity und Private Equity – Unternehmerisches Investieren und generationsübergreifendes Unternehmertum. WHU, Institut für Familienunternehmen. Bierl, P. A., Schickinger, A., Leitterstorf, M. P., & Kammerlander, N. (2018). Family Office, Family Equity und Private Equity – Unternehmerisches Investieren und generationsübergreifendes Unternehmertum. WHU, Institut für Familienunternehmen.
go back to reference Canessa, B., Escher, J., Koeberle-Schmid, A., Preller, P., & Weber, C. (2016). Das Family Office – Ein Praxisleitfaden. Springer Gabler Fachmedien Wiesbaden GmbH.CrossRef Canessa, B., Escher, J., Koeberle-Schmid, A., Preller, P., & Weber, C. (2016). Das Family Office – Ein Praxisleitfaden. Springer Gabler Fachmedien Wiesbaden GmbH.CrossRef
go back to reference Deloitte LLP (2018). The family office handbook – For executives of single family offices, . Deloitte LLP (2018). The family office handbook – For executives of single family offices, .
go back to reference Halter, F., & Kammerlander, N. (2014). Nachfolge als Prozess: Herausforderungen und Gestaltung im Zeitraum, Schriftenreihe. Stiftung KMU Next. Halter, F., & Kammerlander, N. (2014). Nachfolge als Prozess: Herausforderungen und Gestaltung im Zeitraum, Schriftenreihe. Stiftung KMU Next.
go back to reference König, A., Kammerlander, N., & Enders, A. (2013). The family innovator‘s dilemma: How family influence affects the adoption of discontinuous technologies by incumbent firms. Academy of Management Review, 38(3), 418–441.CrossRef König, A., Kammerlander, N., & Enders, A. (2013). The family innovator‘s dilemma: How family influence affects the adoption of discontinuous technologies by incumbent firms. Academy of Management Review, 38(3), 418–441.CrossRef
go back to reference Lüdke, U. (2014). In Eigenregie, wir-Magazin, 2014 (04), S. 38. Lüdke, U. (2014). In Eigenregie, wir-Magazin, 2014 (04), S. 38.
go back to reference Rüsen, T. A., & Löhde, A. S. (2019). Einblicke in die Gelebte Praxis von Family Governance. Wittener Institut für Familienunternehmen. Rüsen, T. A., & Löhde, A. S. (2019). Einblicke in die Gelebte Praxis von Family Governance. Wittener Institut für Familienunternehmen.
go back to reference Schlippe, A., Groth, T., & Rüsen, T. A. (2017). Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie: Familienstrategie über Generationen: auf dem Weg zu einer Theorie der Unternehmerfamilie. Vandenhoeck & Ruprecht, S. 237 ff. Schlippe, A., Groth, T., & Rüsen, T. A. (2017). Die beiden Seiten der Unternehmerfamilie: Familienstrategie über Generationen: auf dem Weg zu einer Theorie der Unternehmerfamilie. Vandenhoeck & Ruprecht, S. 237 ff.
go back to reference Wharton Global Family Alliance. (2009/2012). „Benchmarking the Single Family Office: Identifying the Performance Drivers“, the Wharton School. University of Pennsylvania. Wharton Global Family Alliance. (2009/2012). „Benchmarking the Single Family Office: Identifying the Performance Drivers“, the Wharton School. University of Pennsylvania.
go back to reference Zellweger, T., & Kammerlander, N. (2015). Family, wealth, and governance – An agency account. Entrepreneurship Theory and Practice, 39(6), 1281–1303.CrossRef Zellweger, T., & Kammerlander, N. (2015). Family, wealth, and governance – An agency account. Entrepreneurship Theory and Practice, 39(6), 1281–1303.CrossRef
Metadata
Title
Controlling und Planung des Privatvermögens
Authors
Daniel Schüller
Nils Metter
Copyright Year
2021
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-64523-9_24

Premium Partner