Skip to main content
main-content
Top

05-11-2012 | Controlling | Im Fokus | Article

Innovative Produkte mit der Lebenszyklusrechnung bewerten

Author:
Sylvia Meier
1:30 min reading time

Wird ein neues Produkt entwickelt, ist auch das Innovationscontrolling in der Pflicht. Schwierig vor allem dann, wenn die Produkte langlebig und technisch hoch komplex sind. Denn wie kann hier in einem sehr frühen Entwicklungsstadium eine Bewertung erfolgen?

Wird ein technisch komplexes Produkt entwickelt, muss das Controlling sich fragen: Wie wird das System sich verhalten? Welche Ausfallraten müssen kalkuliert werden? In welcher Höhe werden möglicherweise für den Kunden Reparaturkosten anfallen? Dies alles spielt eine Rolle bei der Preisfindung. Schließlich bezahlt der Kunde nicht nur eine Kaufpreis sondern möglichweise auch Instandhaltungskosten und Aufwendungen zum Entsorgen des Produkts.

Einsatz der Lebenszyklusrechnung

Anette von Ahsen, Hendrik Schaede, Maximilian Schneider und Stephan Rinderknecht beschäftigen sich in Ihrem Artikel "Bewertung innovativer Energiespeicher im Smart-Grid mittels der Lebenszyklusrechnung" mit eben diesen Fragen und empfehlen den Einsatz der Lebensmittelzyklusrechnung - auch bekannt ist hier der Begriff "Life Cycle Costing". Mit dem Life Cycle Costing wird die auf den Lebenszyklus bestimmter Objekte bezogene Gestaltung von Kosten, Erlösen oder Zahlungen angestrebt. Mit anderen Worten: Ein Produkt durchläuft mehrere Lebenszyklen:

  • Entwicklung
  • Planung
  • Erwerb / Verkauf
  • Erstellung
  • Bearbeitung
  • Nutzung
  • Stilllegung
  • Entsorgung / Veräußerung

All diese Phasen werden in der Lebenszyklusrechnung berücksichtigt. Die Autoren stellen ihre Idee an einem konkreten Beispiel von Speichertechnologien im Smart-Grid vor, denn gerade die Entwicklung neuer Speichertechnologien beschäftigt die Wirtschaft und damit auch das Innovationscontrolling. Dabei gehen die Autoren folgendermaßen vor:

  1. Investitionsrechnung erstellen - mit Fokus auf Auszahlungen
  2. Ermittlung der Inputwerte
  3. Durchführung der Berechnung
  4. Verteilung der Auszahlungen auf die Lebenszyklusphasen
  5. Analyse der kumulierten Zahlungsströme
  6. Sensitivitätsanalyse

Einfluss von Controlling auf die Produktentwicklung

Die Autoren kommen in Ihrem Beitrag zum Schluss, dass es eine immense Herausforderung für das Controlling ist, eine Lebenszyklusrechnung während eines Innovationsprozesses anzuwenden. Allerdings kann diese erste Einschätzungen und Handlungsempfehlungen vorweisen - gerade was die Ausgestaltung des Produkts anbelangt.

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits