Skip to main content
main-content
Top

About this book

Die Leser des Buches erleben den digitalen Wandel mit aller Wucht: „Alles muss sich am Kunden ausrichten - wirklich!“ Nicht, weil das schön klingt, sondern weil Digitalisierung die größte Marktmachtverschiebung hin zum Kunden aller Zeiten mit sich bringt. „Digital“ ermöglicht wie nie zuvor die Nähe zum Markt– frühere Marktforschung war im Vergleich dazu Kaffeesatzlesen. Es ist wie auf dem Dancefloor: wenn die Musik nicht überzeugt, wird nicht getanzt. Unternehmen können heute sofort sehen, was ankommt und was nicht. Mit dieser Information und Empathie kann und muss man die Menge steuern. Als DJ (Unternehmen) nur seine eigene Lieblingsmusik zu spielen, das rockt keine Party!Dieses DJ-Prinzip ist der Leitgedanke für das Management im digital vernetzten Zeitalter, dessen Rahmenbedingungen für alle Branchen gelten. Der Autor baut dazu passend das gesamte Fundament einer zukunftsfähigen Strategie: Einheitliche Leitlinien der digitalen Transformation.Unternehmen als Wertschöpfungsnetzwerke mit „Zuhör- und Sprechfähigkeit“ als Kernkompetenzen.„Menschlichkeit“ wird wichtigster FaktorKlemens Skibicki liefert ein pragmatisches Denk- und Handlungsmuster, in das individuell hineingearbeitet werden kann. Zudem hilft er die Hürden in den Köpfen zu überwinden - digitale Transformation gelingt nur mit mentaler Transformation. Das Buch ist in einer klaren Sprache formuliert, häufig unterhaltsam aber knallhart in den Konsequenzen für notwendige Entscheidungen.Die Lektüre empfiehlt sich für alle, die für den digitalen Strukturwandel einen schlüssigen Leitfaden suchen – seien es Entscheider, die Ihre Organisation durch die Umbruch-Situation führen müssen als auch Menschen, die in eine solche Position hineinwachsen wollen.
Aus dem Inhalt Das Grundlagenwissen zur Netzwerkökonomie und zum Change-Management.Die neue ökonomische Logik und ihre wesentlichen Werttreiber als neue Rahmenbedingungen für alle Branchen – NETZWERKÖKONOMIEMentale Transformation als Voraussetzung für die digitale Transformation.Der Mensch im Mittelpunkt des digital vernetzen Zeitalters - „Social“ ist kein Kanal!Das handlungsorientierte Wissen zu den Leitplanken und Schwerpunkten der Digitalen TransformationDie Fundamentalprinzipien des digital vernetzten Zeitalters als Daumenregeln der Digitalen TransformationDas DJ-Prinzip des Managements als Konsequenz und neues LeitbildDas DJ-Prinzip auf UnternehmensebeneDas DJ-Prinzip auf der Ebene des Einzelnen – „Digital Leadership“Ihr konkreter Start des Transformationsprozesses – ein Listen-Check.Wohin geht die Reise weiter? Und was soll ich jetzt machen?

Table of Contents

Frontmatter

Das Vorgeplänkel – wichtig für den Einstieg!

Frontmatter

Chapter 1. Das Karnevalsproblem: Jeder macht, was er will, und keiner, was er soll

Zusammenfassung
Der Strukturwandel, dessen Zeugen wir sind, ist so tief, schnell und grundlegend, dass man zu Recht von einer „Revolution“ spricht. Naturgemäß eröffnen solche regelrechten Strukturbrüche viele Chancen, aber fegen auch gleichermaßen viele zuvor vielleicht berechtigte Denkmuster, Regelungen und etablierte Protagonisten hinweg. Die Karten werden neu gemischt. Wer dies nicht als Ganzes erkennt und sich nicht entsprechend hinterfragt und aufstellt, gehört mit großer Wahrscheinlichkeit zu den Verlierern dieser Revolution. Ich denke – nein, ich hoffe –, das haben die meisten von Ihnen erkannt und lesen aus diesem Grund dieses Buch.
Klemens Skibicki

Chapter 2. Der PROFSKI-Blick – (m)eine Methodik

Zusammenfassung
Der Ursprung meiner heutigen Vorgehensweise geht auf die Zeit um das Jahr 2007 zurück. Damals begannen Soziale Medien und Smartphones, im Alltag der Menschen schnell immer mehr Raum einzunehmen. Viele Mitmenschen begriffen und begrüßten diese Neuerungen jedoch nicht als den Meilenstein der Veränderung, der er tatsächlich war und ist.
Klemens Skibicki

Das Grundlagenwissen zur Netzwerkökonomie und zum Change-Management

Frontmatter

Chapter 3. Die neue ökonomische Logik und ihre wesentlichen Werttreiber als neue Rahmenbedingungen für alle Branchen – Netzwerkökonomie

Zusammenfassung
Was ist das wirklich Revolutionäre an diesem „Neuland“, wie Frau Merkel es nannte? Also das, was das gelernte „Regime“ – die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen des Industriezeitalters – grundlegend verändert, vieles davon entwertet und neue Werttreiber schafft?
Klemens Skibicki

Chapter 4. Mentale Transformation als Voraussetzung für die digitale Transformation

Zusammenfassung
Wir sind mitten im größten Strukturwandel der jüngeren Geschichte. Wer diesen bewältigen will, muss nicht nur die wesentlichen Elemente und Treiber dieser Veränderungen verstehen und verinnerlichen. Er muss sich darüber hinaus aber auch der Hürden der Anpassung bewusst sein – die beste Strategie hilft nichts, wenn man nicht weiß, warum sie nicht umgesetzt wird.
Klemens Skibicki

Chapter 5. Der Mensch im Mittelpunkt des digital vernetzen Zeitalters – „Social“ ist kein Kanal!

Zusammenfassung
Die Menschen innerhalb einer Unternehmung standen bereits an mehreren Stellen der vorangegangenen Kapitel im Mittelpunkt der Betrachtung. Diese muss man „mitnehmen“, sonst gelingt keine Digitale Transformation. Die Menschen außerhalb der Organisation sind jedoch die wichtigsten, die eigentlichen Verursacher des Wandels, denn sie nutzen die Technologie und vernetzen sich mit den beschriebenen Konsequenzen.
Klemens Skibicki

Das handlungsorientierte Wissen zu den Leitplanken und Schwerpunkten der Digitalen Transformation

Frontmatter

Chapter 6. Die Fundamentalprinzipien des digital vernetzten Zeitalters als Daumenregeln der Digitalen Transformation

Zusammenfassung
Die in diesem Kapitel dargestellten „Fundamentalprinzipien“ können als Checkliste bzw. Richtlinien für die neuen Rahmenbedingungen der Netzwerkökonomie genutzt werden.
Klemens Skibicki

Chapter 7. Das DJ-Prinzip des Managements als Konsequenz und neues Leitbild

Zusammenfassung
Nachdem schon zwei Drittel des Buches vorbei sind, löse ich jetzt endlich mal auf, warum ich das Ganze so genannt habe. Ich denke nicht, dass DJs bisher in der Management-Denke häufig vorkommen. Dies sollte sich ändern!
Klemens Skibicki

Chapter 8. Das DJ-Prinzip auf Unternehmensebene

Zusammenfassung
Mittlerweile schwirren so einige Konzepte und zahllose Schlagworte durch die Welt der Organisationstheorien, um Antworten auf die Anforderungen zu finden, die sich aus den Rahmenbedingungen der Netzwerkökonomie des digitalen Zeitalters ergeben. Es geht naturgemäß immer darum, schneller und flexibler auf die Dynamik und die Erwartungshaltung der anderen Marktseite reagieren zu können: „agiles Arbeiten“, „agile Führung“, „Digital Leadership“, „New Work“, „Knowledge Sharing“, „Minimum Viable Product“, „Scrum“, „Design Thinking“, „kollaborative Netze“ sind nur einige der Buzzwords. Herkömmliche Hierarchien und alle Sonder- und Mischformen davon können den Rahmenbedingungen der Netzwerkökonomie einfach nicht gerecht werden.
Klemens Skibicki

Chapter 9. Das DJ-Prinzip auf der Ebene des Einzelnen – „Digital Leadership“

Zusammenfassung
Viele meiner Zuhörer und Teilnehmer in Workshops kommen erst beim zweiten oder dritten Feierabend-Bierchen auf mich zu und äußern sich manchmal verstohlen, wenn wir alleine sind: Ist ja schön, dass meine Unternehmung alles Mögliche machen muss, aber was bedeutet das für MICH? Und für jeden anderen in einer Organisation? Was muss ich können, was erlernen, was neu gewichten? Ich werde vielleicht nicht auf ewig Teil der Organisation von heute sein, was kann ich jetzt auf- oder ausbauen, was ich mitnehmen kann und was mir überall helfen wird? Anders gefragt.
Klemens Skibicki

Nachspielzeit und ab in die Zukunft!

Frontmatter

Chapter 10. Ihr konkreter Start in den Transformationsprozess – ein Listen-Check

Zusammenfassung
Wenn Sie sich an die einfache Formel für Veränderung am Beginn dieses Buches erinnern, sollten Ihre drei Fragelisten des notwendigen Wissens jetzt schon ziemlich mit Leben gefüllt sein.
Klemens Skibicki

Chapter 11. Wohin geht die Reise? Und was soll ich jetzt machen?

Zusammenfassung
Heute, im Jahr 2020, schreibe ich dieses letzte Kapitel eines Buches über meine fünfzehnjährige Erfahrung mit dem Strukturwandel zum digital vernetzten Zeitalter im Kontext der Arbeit mit Unternehmen und der Lehre an Hochschulen. Viel ist passiert und einiges davon war aufgrund historischer Parallelen auch vorhersehbar. Andere Entwicklungen waren jedoch kaum zu erwarten.
Klemens Skibicki

Chapter 12. Ihr Bonus-Track: ein Blick in die Geschichte und doch voraus

Zusammenfassung
Die beiden Anhänge dienen zur Vertiefung der historischen Betrachtung der Entwicklungen.
Klemens Skibicki
Additional information

Premium Partner

    Image Credits