Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

1996 | OriginalPaper | Chapter

Definition von Referenzsystemen

Author : Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frithjof Staiß

Published in: Photovoltaik

Publisher: Vieweg+Teubner Verlag

share
SHARE

Für die Abschätzung der technischen Potentiale der photovoltaischen Stromerzeugung in Deutschland und die Diskussion möglicher Ausschöpfungsstrategien (s. Kapitel 6 und 7) ist es sinnvoll, aufbauend auf den Ergebnissen der vorangegangenen Abschnitte, eine einheitliche und repräsentative Datenbasis zu den technisch-ökonomischen Eigenschaften relevanter photovoltaischer Systeme zu definieren. Es werden daher folgende Referenzanlagen festgelegt: 3 kWp-Hausdach-Anlage stellvertretend für die Klasse von 1–5 kWp (Tabelle 5-1)50 kWp-Freiflächen- oder Flachdach-Anlage stellvertretend für die Klasse von 50 – 150 kWp (Tabelle 5-2)500 kWp-Kraftwerk stellvertretend für die Klasse von 300 – 700 kWP mita)Standard-Solarzellen aus multikristallinem Silicium; Module fest aufgestellt (Tabelle 5-3)b)schwach konzentrierendes V-Trog-System (Konzentrationsfaktor c = 2), einachsige Modulnachführung und Solarzellen aus multikristallinem Silicium (ab 2005, Tabelle 5-4)c)Solarzellen aus Kupfer-Indium-Selenid (CIS); Module fest aufgestellt (ab 2005, Tabelle 5-5)

Metadata
Title
Definition von Referenzsystemen
Author
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frithjof Staiß
Copyright Year
1996
Publisher
Vieweg+Teubner Verlag
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-322-83122-4_5

Premium Partners