Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

7. Der Auftritt

Author : Thomas Schneider

Published in: Werkzeuge wirkungsvoller Compliance

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Menschen werden mit einer enormen Variationsbreite von Verhaltensmöglichkeiten geboren. Im Rahmen der Sozialisierung erfolgt die Ausbildung des weit begrenzteren Verhaltens. Die Grenzen des üblichen und akzeptablen Verhaltens werden durch die Normen der Gruppe gesetzt, welchen der Einzelne angehört. Der Mensch ist Schöpfer und Geschöpf der Kultur. Dabei erfolgt die Sozialisation im Berufsleben nicht einseitig, unreflektiert sondern als soziale Interaktionsprozesse. Die soziale Rolle bezieht sich auf die vielfältigen wechselseitigen Beziehungen zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft. Menschen stehen auf einer „Bühne“ und spielen verschiedene Rollen, haben ihren Auftritt unter verschiedenen Vorzeichen und Umständen (Henecka 2009, S. 100). Diesen Sachverhalt nimmt eine wirkungsvolle Compliance nicht passiv zur Kenntnis, sondern nutzt ihn aktiv für ihre Belange. Die Gewohnheiten des einzelnen CO werden bewusst reflektiert und ggf. angepasst. Nicht um „stromlinienförmig“ sich selbst zu verkaufen, sondern um mittels Sympathie in die Beziehungspflege mit den Ansprechpartnern zu investieren. Die positiven Folgen werden anhand von Beispielen illustriert.
Literature
go back to reference Beatty J (1998) The world according to Peter Drucker. Broadway Books, New York Beatty J (1998) The world according to Peter Drucker. Broadway Books, New York
go back to reference Cialdini R (2013) Die Psychologie des Überzeugens. Huber, Bern Cialdini R (2013) Die Psychologie des Überzeugens. Huber, Bern
go back to reference Goldstein N, Martin S, Cialdini R (2009) Yes! Andere überzeugen. Huber, Mannheim Goldstein N, Martin S, Cialdini R (2009) Yes! Andere überzeugen. Huber, Mannheim
go back to reference Henecka H (2009) Grundkurs Soziologie. UKV, Konstanz Henecka H (2009) Grundkurs Soziologie. UKV, Konstanz
go back to reference McCormack M (1984) What they don’t teach you at Harvard Business School. Profile Books, New York McCormack M (1984) What they don’t teach you at Harvard Business School. Profile Books, New York
go back to reference Robertson I (2013) Macht – Wie Erfolge uns verändern. dtv, München Robertson I (2013) Macht – Wie Erfolge uns verändern. dtv, München
go back to reference Rosenzweig P (2008) Der Halo-Effekt. Gabal, Offenbach Rosenzweig P (2008) Der Halo-Effekt. Gabal, Offenbach
go back to reference Wiswede G (2012) Einführung in die Wirtschaftspsychologie. Reinhardt, München Wiswede G (2012) Einführung in die Wirtschaftspsychologie. Reinhardt, München
Metadata
Title
Der Auftritt
Author
Thomas Schneider
Copyright Year
2020
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-61792-2_7

Premium Partner