Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

19-11-2019 | Editorial | Issue 1-2/2019 Open Access

Berliner Journal für Soziologie 1-2/2019

Der Griff nach den Sternchen. Zum Umgang mit gegenderten Schreibweisen im Berliner Journal für Soziologie

Journal:
Berliner Journal für Soziologie > Issue 1-2/2019
Die Soziologie ist eine heikle Wirklichkeitswissenschaft. Sie beschreibt und klassifiziert Akteure, die sich selbst klassifizieren und auf Klassifikationen durch andere reagieren, und sie bedient sich dabei sprachlicher Mittel, die voller sozialer und politischer Verweise stecken und Wertladungen aufweisen. Insofern ist die Soziologie in ihrer Bezeichnungspraxis zugleich machtvoll. Jede sozialwissenschaftliche Kategorisierung ist nicht einfach nur ein Abbild von Realität, sondern eine Auswahl unter Bezeichnungs- und Ordnungsmöglichkeiten, also problematisierbar, manchmal sogar problematisch. Die Soziologie macht Individuen zu Dividuen und ordnet sie Kollektiva zu, selbst wenn diese als sichtbare und aktive Gruppen womöglich gar nicht in Erscheinung treten. Das gilt auch für die Kategorisierung von Geschlechtern. ...

Our product recommendations

Berliner Journal für Soziologie

Das Berliner Journal für Soziologie veröffentlicht Beiträge zu allgemeinen Themen und Forschungsbereichen der Soziologie sowie Schwerpunkthefte zu Klassikern der Soziologie und zu aktuellen Problemfeldern des soziologischen Diskurses.

About this article

Other articles of this Issue 1-2/2019

Berliner Journal für Soziologie 1-2/2019 Go to the issue

Premium Partner

    Image Credits