Skip to main content
Top

2023 | OriginalPaper | Chapter

Der tauschlogikfreie Geldtopf. Ein ethnographischer Einblick in alternativ-ökonomische Zukunftspraktiken auf Utopie-Festivals

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

„Teilen statt tauschen!“ – das fordern sogenannte Utopie-Festivals. Dieser Beitrag stellt eines dieser Festivals vor und fragt aus kulturanthropologischer Perspektive danach, wie hier Vorstellungen von einer ‚anderen‘, ‚guten‘ Zukunft jenseits vorgegebener Alltags- und Wirtschaftsstrukturen nicht nur gedanklich entworfen, sondern auch praktisch erfahrbar gemacht und erprobt werden. Entlang des empirischen Beispiel des „tauschlogikfreien Geldtopfes“ gibt die Autorin einen ethnographischen Einblick in alternativ-ökonomische Praktiken der Festivals, die sie analytisch als Zukunftspraktiken rahmt und die Frage diskutiert, nach welcher Logik und nach welchen Wertvorstellungen hier Zukunft entworfen und gleichzeitig die Gegenwart kritisiert werden.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Quelle: Programmheft Utopival 2019.
 
2
Das Projekt ist Teilprojekt des DFG-Projekts „Zukunft leben oder überleben? Zukunftslaboratorien als Möglichkeitsräume für ein gutes Leben jenseits der Gegenwartsgesellschaft“ (Oktober 2020-September 2023), Projektnr.: 2.100.331.801-DFGTA631/5-1Zukunft leben o. überleben.
 
3
Move Utopia: https://​move-utopia.​de/​de [letzter Zugriff am 14.01.2022].
 
4
Utopival: https://​www.​utopival.​de/​ [letzter Zugriff am 14.01.2022].
 
5
Living Future: https://​livingfuture.​community/​inspirations-erfahrungswoche/​ [letzter Zugriff am 14.01.2022].
 
6
Feldnotizen (2019, 2020).
 
7
Utopival: https://​www.​utopival.​de/​idee [letzter Zugriff am 25.02.2022].
 
8
Feldnotizen (2019, 2020).
 
9
Foodsharing: https://​foodsharing.​de/​ [letzter Zugriff am 25.02.2022].
 
10
Weitere ethnographische Einblicke in alternative Wirtschafts- und Konsumpraktiken gibt Grewe (2017). Kulturanalytische Perspektiven auf das übergeordnete Thema – der Umgang mit Ressourcen – bietet der Sammelband: Tauschek und Grewe (2015).
 
11
Die Feldvignette ist eine zusammengeschriebene Bricolage aus Feldnotizen (2020), Tonaufnahmen und Erinnerungsprotokollen und wurde im Sinne der Leserlichkeit und Verständlichkeit sprachlich geglättet.
 
12
Living Utopia: https://​livingutopia.​org/​ [letzter Zugriff am 13.01.2022].
 
13
Utopival: https://​www.​utopival.​de/​idee [letzter Zugriff am 14.01.2022].
 
14
Ebd.
 
15
Ebd.
 
16
Quelle: Handbuch Utopival [ausgedruckte sowie abfotografierte Version liegt der Autorin vor].
 
17
Move Utopia: https://​pad.​disroot.​org/​p/​wortwolke [letzter Zugriff am 14.01.2022].
 
18
Utopival: https://​www.​utopival.​de/​idee [letzter Zugriff am 17.01.2022].
 
19
Move Utopia: https://​move-utopia.​de/​de [letzter Zugriff am 17.01.2022].
 
20
Quelle: Handbuch Utopival.
 
21
Feldnotizen (2020).
 
22
Ebd.
 
23
Reinighof: https://​www.​reinighof.​de/​ [letzter Zugriff am 01.03.2022].
 
24
Feldnotizen (2019).
 
25
Der Begriff schließt auch an im Feld z. T. übernommenes Vokabular der „gewaltfreien Kommunikation“ nach Marshall B. Rosenberg und die Idee an, durch Erwartungsfreiheit soziale Zwänge und Enttäuschungen als Formen von emotionaler und verbaler Gewalt zu vermeiden.
 
26
Neuere deutsche Übersetzung des englischen Begriffs und Konzepts der „gift economy“ (nach Genevieve Vaughan), was lange mit ‘Schenkökonomie‘ übersetzt wurde, mittlerweile aber eher als ‘Beitragsökonomie‘ bezeichnet wird (vgl. Habermann 2016, S. 66).
 
27
Für das Stimmungsbild wird lautloses Klatschen (also Hände schütteln) genutzt, wobei die Hände oben bedeutet ‚dafür‘, mittig bedeutet ‚weiß nicht‘ und unten bedeutet ‚dagegen‘.
 
28
Erinnerungsprotokoll vom 25.10.2020.
 
29
Der Text ist ein etwa halbseitiger Auszug aus Friederike Habermanns Buch (2018, S. 9). Das Buch der Mitbegründerin von living utopia kursiert im Feld als Literaturtipp und ‚Grundlagenwerk‘ zur Idee des tauschlogikfreien Zusammenlebens.
 
30
Die Feldvignette beruht auf zusammengeschriebenen Feldnotizen (2020) und wurde im Sinne der Leserlichkeit und Verständlichkeit sprachlich geglättet.
 
31
Feldnotizen (2020).
 
32
Utopival: https:/www.​utopival.​de/​2019/​anmeldung [letzter Zugriff am 13.05.2019].
 
33
Feldnotizen (2019, 2020).
 
34
Wie beispielsweise: „Das Utopival ist also noch nicht für alle geldfrei, aber es bleibt tauschlogikfrei!“ oder „außerhalb der (noch) etablierten Konventionen“.
 
35
So z. B. das Zitat aus dem Feld: „Dass Kapitalismus nicht mehr lange geht, ist ein no-brainer.“
 
Literature
go back to reference Andreas, Marcus. 2015. Vom neuen guten Leben. Ethnographie eines Ökodorfes. Bielefeld: transcript.CrossRef Andreas, Marcus. 2015. Vom neuen guten Leben. Ethnographie eines Ökodorfes. Bielefeld: transcript.CrossRef
go back to reference Appadurai, Arjun. 2013. The Future as Cultural Fact. London: Verso. Appadurai, Arjun. 2013. The Future as Cultural Fact. London: Verso.
go back to reference Bourdieu, Pierre. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Reinhard Kreckel, Hrsg. Soziale Ungleichheiten, 183–198. Göttingen. Bourdieu, Pierre. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Reinhard Kreckel, Hrsg. Soziale Ungleichheiten, 183–198. Göttingen.
go back to reference Bryant, Rebecca, und Daniel M. Knight. 2019. The Anthropology of the Future. Cambridge: University Press.CrossRef Bryant, Rebecca, und Daniel M. Knight. 2019. The Anthropology of the Future. Cambridge: University Press.CrossRef
go back to reference Chakkalakal, Silvy. 2018. „The World That Could Be“. Gender, Bildung Zukunft und das Projekt einer Anticipatory Anthropology. Zeitschrift für Volkskunde 114(1):3–28. Chakkalakal, Silvy. 2018. „The World That Could Be“. Gender, Bildung Zukunft und das Projekt einer Anticipatory Anthropology. Zeitschrift für Volkskunde 114(1):3–28.
go back to reference Csikszentmihalyi, Mihaly. 1990. Flow: The Psychology of Optimal Experience. New York: Harper & Row. Csikszentmihalyi, Mihaly. 1990. Flow: The Psychology of Optimal Experience. New York: Harper & Row.
go back to reference Damm, Pia Selina. 2019. Selbst organisierte Mitmachräume als hierarchiekritische Praxislabore oder: Wieso wir uns geldfrei organisieren. In Zusammen arbeiten, Zusammen wachsen, Zusammen leben, Hrsg. Hanna Parnow und Petra Schmidt. Berlin: Springer. Damm, Pia Selina. 2019. Selbst organisierte Mitmachräume als hierarchiekritische Praxislabore oder: Wieso wir uns geldfrei organisieren. In Zusammen arbeiten, Zusammen wachsen, Zusammen leben, Hrsg. Hanna Parnow und Petra Schmidt. Berlin: Springer.
go back to reference Färber, Alexa. 2021. Gegen UnGleichzeitigkeit? Das Versprechen als alltagskulturelle Vergegenwärtigung von (urbanen) Zukünften. In. Planen. Hoffen. Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag, Bonner Beiträge zur Alltagskulturforschung (13), Hrsg. Dagmar Hänel et al., 25–42. Münster: Waxmann. Färber, Alexa. 2021. Gegen UnGleichzeitigkeit? Das Versprechen als alltagskulturelle Vergegenwärtigung von (urbanen) Zukünften. In. Planen. Hoffen. Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag, Bonner Beiträge zur Alltagskulturforschung (13), Hrsg. Dagmar Hänel et al., 25–42. Münster: Waxmann.
go back to reference Grewe, Maria. 2017. Teilen. Reparieren. Mülltauchen. Kulturelle Strategien im Umgang mit Knappheit und Überfluss. Bielefeld: transcript.CrossRef Grewe, Maria. 2017. Teilen. Reparieren. Mülltauchen. Kulturelle Strategien im Umgang mit Knappheit und Überfluss. Bielefeld: transcript.CrossRef
go back to reference Grundmann, Matthias, et al. 2006. Soziale Gemeinschaften. Experimentierfelder für kollektive Lebensformen. Berlin: Lit Verlag. Grundmann, Matthias, et al. 2006. Soziale Gemeinschaften. Experimentierfelder für kollektive Lebensformen. Berlin: Lit Verlag.
go back to reference Habermann, Friederike. 2018. ausgetauscht! Warum gutes Leben für alle tauschlogikfrei sein muss. Roßdorf bei Darmstadt: Ulrike Helmer. Habermann, Friederike. 2018. ausgetauscht! Warum gutes Leben für alle tauschlogikfrei sein muss. Roßdorf bei Darmstadt: Ulrike Helmer.
go back to reference Hänel, Dagmar et al. 2021. Planen. Hoffen. Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag. Bonner Beiträge zur Alltagskulturforschung (13). Münster: Waxmann. Hänel, Dagmar et al. 2021. Planen. Hoffen. Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag. Bonner Beiträge zur Alltagskulturforschung (13). Münster: Waxmann.
go back to reference Hansmann, Otto. 2012. Vom Menschen über Erziehung zum Bürger. Vorlesungen zu Rousseaus Anthropologie, Pädagogik und Staatsphilosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann. Hansmann, Otto. 2012. Vom Menschen über Erziehung zum Bürger. Vorlesungen zu Rousseaus Anthropologie, Pädagogik und Staatsphilosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann.
go back to reference Hinrichsen, Jan, und Monique Scheer. 2019. Forme(l)n des guten Lebens. Ethnografische Erkundungen alltäglicher Aushandlungen von Glück und Moral. Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde e. V. Hinrichsen, Jan, und Monique Scheer. 2019. Forme(l)n des guten Lebens. Ethnografische Erkundungen alltäglicher Aushandlungen von Glück und Moral. Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde e. V.
go back to reference Krämer, Hannes. 2019. Zukunftspraktiken: Praxeologische Formanalysen des Kommenden. In Gegenwartsdiagnosen: Kulturelle Formen gesellschaftlicher Selbstproblematisierung in der Moderne, Hrsg. Thomas Alkemeyer, Nikolaus Buschmann, und Thomas Etzemüller, 81–102. Bielefeld: transcript. https://doi.org/10.14361/9783839441343-005. Krämer, Hannes. 2019. Zukunftspraktiken: Praxeologische Formanalysen des Kommenden. In Gegenwartsdiagnosen: Kulturelle Formen gesellschaftlicher Selbstproblematisierung in der Moderne, Hrsg. Thomas Alkemeyer, Nikolaus Buschmann, und Thomas Etzemüller, 81–102. Bielefeld: transcript. https://​doi.​org/​10.​14361/​9783839441343-005.
go back to reference Kuhn, Konrad J. 2019. Fairer Handel und Do-it-Yourself als Zukunftspraxen. Perspektiven auf Bedeutungen und Praktiken „alternativen Wirtschaftens“. In Wirtschaften. Kulturwissenschaftliche Perspektiven, Hrsg. Karl Braun, et al., 223–233. Marburg: MakuFee e. V. Kuhn, Konrad J. 2019. Fairer Handel und Do-it-Yourself als Zukunftspraxen. Perspektiven auf Bedeutungen und Praktiken „alternativen Wirtschaftens“. In Wirtschaften. Kulturwissenschaftliche Perspektiven, Hrsg. Karl Braun, et al., 223–233. Marburg: MakuFee e. V.
go back to reference Kuhn, Konrad J. 2021. Selbstgemachte Zukünfte. Ambivalenzen des Selbermachens als Suchbewegung in Krisen. In Do it yourself! Die neue Lust aufs Selbermachen. Begleitbuch zur gleichnamige Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen, Hrsg. Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), 62–7. Münster: LWL-Verlag. Kuhn, Konrad J. 2021. Selbstgemachte Zukünfte. Ambivalenzen des Selbermachens als Suchbewegung in Krisen. In Do it yourself! Die neue Lust aufs Selbermachen. Begleitbuch zur gleichnamige Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen, Hrsg. Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), 62–7. Münster: LWL-Verlag.
go back to reference Kunze, Iris. 2006. Experimentierfelder für nachhaltige Lebensweisen: Forschungsstrategien einer Soziologie als Möglichkeitswissenschaft. In Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2, Hrsg. Karl-Siegbert Rehberg, 3629 – 3640. Frankfurt a. M.: Campus. https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-155517. Kunze, Iris. 2006. Experimentierfelder für nachhaltige Lebensweisen: Forschungsstrategien einer Soziologie als Möglichkeitswissenschaft. In Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2, Hrsg. Karl-Siegbert Rehberg, 3629 – 3640. Frankfurt a. M.: Campus. https://​nbn-resolving.​org/​urn:​nbn:​de:​0168-ssoar-155517.
go back to reference Reckwitz, Andreas. 2016. Zukunftspraktiken. Die Zeitlichkeit des Sozialen und die Krise der modernen Rationalisierung der Zukunft. In Kreativität und soziale Praxis: Studien zur Sozial- und Gesellschaftstheorie, Hrsg. Andreas Reckwitz, 115–136. Bielefeld: LWL-Verlag. https://doi.org/10.14361/9783839433454-006. Reckwitz, Andreas. 2016. Zukunftspraktiken. Die Zeitlichkeit des Sozialen und die Krise der modernen Rationalisierung der Zukunft. In Kreativität und soziale Praxis: Studien zur Sozial- und Gesellschaftstheorie, Hrsg. Andreas Reckwitz, 115–136. Bielefeld: LWL-Verlag. https://​doi.​org/​10.​14361/​9783839433454-006.
go back to reference Salazar, Juan Francisco, et al. 2017. Anthropologies and Futures Researching emerging and uncertain worlds. London u. a: Bloomsbury Academic. Salazar, Juan Francisco, et al. 2017. Anthropologies and Futures Researching emerging and uncertain worlds. London u. a: Bloomsbury Academic.
go back to reference Tauschek, Markus, und Maria Grewe. 2015. Knappheit, Mangel, Überfluss Kulturwissenschaftliche Positionen zum Umgang mit begrenzten Ressourcen. Frankfurt a. M.: Campus Verlag GmbH. Tauschek, Markus, und Maria Grewe. 2015. Knappheit, Mangel, Überfluss Kulturwissenschaftliche Positionen zum Umgang mit begrenzten Ressourcen. Frankfurt a. M.: Campus Verlag GmbH.
go back to reference Veiz, Brigitte. 2017. Die Rainbow Family: Individuelle und kollektive Identitätskonstruktionen in einer postmodernen Neo-Hippie-Kultur. Ergebnisse einer sozialpsychologischen Feldforschung. Gießen: Psychosozial-Verlag GmbH & Co. KG.CrossRef Veiz, Brigitte. 2017. Die Rainbow Family: Individuelle und kollektive Identitätskonstruktionen in einer postmodernen Neo-Hippie-Kultur. Ergebnisse einer sozialpsychologischen Feldforschung. Gießen: Psychosozial-Verlag GmbH & Co. KG.CrossRef
go back to reference Feldnotizen 2019, Utopival 01.09. – 07.09.2019 in Bruchweiler-Bärenbach, Rheinland-Pfalz. Feldnotizen 2019, Utopival 01.09. – 07.09.2019 in Bruchweiler-Bärenbach, Rheinland-Pfalz.
go back to reference Feldnotizen 2020i, Utopival 18.10. – 23.10.2020i in Ganderkesee, Niedersachsen. Feldnotizen 2020i, Utopival 18.10. – 23.10.2020i in Ganderkesee, Niedersachsen.
Metadata
Title
Der tauschlogikfreie Geldtopf. Ein ethnographischer Einblick in alternativ-ökonomische Zukunftspraktiken auf Utopie-Festivals
Author
Ina Kuhn
Copyright Year
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-38503-3_10

Premium Partner