Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

17. Die Absicherung von Exportrisiken

Authors : Gottfried Haber, Michael Ogertschnig

Published in: Grundlagen Export und Internationalisierung

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Exportgeschäfte unterliegen wie alle wirtschaftlichen Transaktionen einer Vielzahl von Risiken. Manche dieser Risiken treten spezifisch im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr auf (z. B. politische Risiken oder Währungsrisiken), einige Risiken sind bedeutender als im Binnenhandel (z. B. Transportrisiken), wieder andere unterscheiden sich nur unwesentlich von den üblicherweise zu beobachtenden Risiken (z. B. Kreditrisiken). Im Rahmen eines Risikomanagementprozesses ist zu entscheiden, welche Risiken in welcher Art und Weise adressiert werden. Dabei stehen je nach Art, Eintrittswahrscheinlichkeit und möglichen Auswirkungen unterschiedliche Instrumente zur Verfügung. Ein institutionalisiertes Risikomanagementsystem im Unternehmen dient jedoch auch unabhängig vom Export der Professionalisierung von Geschäftsprozessen.
Footnotes
1
Eine weitere Form des Währungsrisikos, die in der Praxis auftritt, ist ein strategisches Wettbewerbsrisiko. Dieses entsteht dadurch, dass durch Veränderungen des Wechselkurses die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Produkte Schwankungen unterliegen kann. Da eine Absicherung dieses Risikos meist nicht praktikabel umsetzbar erscheint, bleibt hier oft nur die Risikoselbsttragung in Kombination mit einem entsprechenden Risikomonitoring.
 
2
Detaillierte Darstellungen von Finanzderivaten finden sich in verschiedenen einschlägigen Lehrbüchern des Finanzrisikomanagements wie z. B. in Oehler und Unser (2002).
 
Literature
go back to reference Brühwiler, B. (2003). Risk Management als Führungsaufgabe: Methoden und Prozesse der Risikobewältigung für Unternehmen, Organisationen, Produkte und Projekte. Bern: Haupt. Brühwiler, B. (2003). Risk Management als Führungsaufgabe: Methoden und Prozesse der Risikobewältigung für Unternehmen, Organisationen, Produkte und Projekte. Bern: Haupt.
go back to reference von Campenhausen, C. (2006). Risikomanagement: Was der Manager wissen muss. Zürich: Orell Füssli. von Campenhausen, C. (2006). Risikomanagement: Was der Manager wissen muss. Zürich: Orell Füssli.
go back to reference Farny, D. (2011). Versicherungsbetriebslehre (5. Aufl.). Karlsruhe: Versicherungswirtschaft. Farny, D. (2011). Versicherungsbetriebslehre (5. Aufl.). Karlsruhe: Versicherungswirtschaft.
go back to reference Finke, R. (2017). Grundlagen des Risikomanagements: Quantitative Risikomanagementmethoden für Einsteiger und Praktiker (2. Aufl.). Weinheim: Wiley-VCH. Finke, R. (2017). Grundlagen des Risikomanagements: Quantitative Risikomanagementmethoden für Einsteiger und Praktiker (2. Aufl.). Weinheim: Wiley-VCH.
go back to reference Keitsch, D. (2004). Risikomanagement (2. Aufl.). Stuttgart: Schäfer-Pöschel. Keitsch, D. (2004). Risikomanagement (2. Aufl.). Stuttgart: Schäfer-Pöschel.
go back to reference Mugler, J. (1979). Risk Management in der Unternehmung (Bd. 6). Wien: Orac. Mugler, J. (1979). Risk Management in der Unternehmung (Bd. 6). Wien: Orac.
go back to reference Oehler, A., & Unser, M. (2002). Finanzwirtschaftliches Risikomanagement (2. Aufl.). Berlin: Springer. CrossRef Oehler, A., & Unser, M. (2002). Finanzwirtschaftliches Risikomanagement (2. Aufl.). Berlin: Springer. CrossRef
go back to reference Romeike, F., & Finke, R. B. (2003). Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chancen für Industrie und Handel. Methoden, Beispiele, Checklisten. Wiesbaden: Gabler. CrossRef Romeike, F., & Finke, R. B. (2003). Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chancen für Industrie und Handel. Methoden, Beispiele, Checklisten. Wiesbaden: Gabler. CrossRef
Metadata
Title
Die Absicherung von Exportrisiken
Authors
Gottfried Haber
Michael Ogertschnig
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-29444-1_17

Premium Partner