Skip to main content
Top

2018 | OriginalPaper | Chapter

25. Die Digitalisierung der Hochschulen

Chancen für mehr Innovation in Forschung und Lehre

Author : Dominik Große Holtforth

Published in: Arbeitswelt der Zukunft

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die Wiege des Internet stand in amerikanischen Hochschulen. Zumindest gilt das für den Vorläufer des Internet, das Arpanet. Aber auch andere Wissenschaftseinrichtungen wie etwa das CERN in der Schweiz haben eine maßgebliche Rolle zur Evolution des Internet als Wissens- und Wissenschaftsplattform gespielt. Doch scheint sich zumindest in Deutschland die enge Verknüpfung von Digitalisierung, Forschung und Lehre nicht ohne Weiteres zu entwickeln, erst Recht nicht zu verselbstständigen. Das verwundert, denn immerhin studieren in Deutschland ca. 2,8 Mio. internetaffine junge Menschen (Statistisches Bundesamt 2017). Doch deren Nachfrage nach digitalen Lernerlebnissen scheint noch nicht auszureichen, um entsprechende Lehr- und Lernformen flächendeckend umzusetzen und die Digitalisierung der Hochschulen spürbar voranzutreiben.
In diesem Beitrag soll weniger geklärt werden, warum die Digitalisierung der Hochschule kein Selbstläufer ist. Es geht vielmehr um eine Vision für die digitale Hochschule. Diese Vision zeigt, dass es sich für Hochschulen lohnt, digitale Technologien in Lehre, Forschung, bei Prüfungen und in der Verwaltung einzusetzen. Entscheidend für die Umsetzung dieser Vision ist allerdings, dass Digitalisierung nicht nur als inkrementelle Ergänzung bestehender Strukturen gesehen wird, sondern die Strukturen selbst infrage gestellt und verändert werden.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
2
Die Auseinandersetzung um den sogenannten „Heidelberger Appell“ machen deutlich, dass sich durchaus gravierende Interessenkonflikte durch die Digitalisierung von wissenschaftlichen Dokumenten ergeben (https://​de.​wikipedia.​org/​wiki/​Heidelberger_​Appell). So zeigen Beispiele der Digitalen Transformation anderer Branchen wie etwa der Musikindustrie, dass es zu durchaus gravierenden Verschiebungen von Verwertungseinnahmen kommen kann. Die Lösung der Interessenkonflikte kann aber nicht darin bestehen, dass man auf die Digitalisierungsvorteile verzichtet.
 
3
Die Präsenzlehre und das damit eng verbundene Campusleben hat zumindest beim Erststudium über die eigentliche Wissensvermittlung hinaus eine Sozialisiationsfunktion im Leben vieler junger Menschen. Daher ist ein vollständige Substitution von Präsenzlehre durch digitale Lösung unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher wird diese Substitution aber bei Zweitstudien und Weiterbildungsangeboten.
 
4
Eine endgültige Entscheidung zu den Vorschlägen des BMBF lag zu Redaktionsschluss am 31. Mai 2017 noch nicht vor.
 
Literature
go back to reference Barthelmeß, H. (2015). E-Learning – bejubelt und verteufelt – Lernen mit digitalen Medien, eine Orientierungshilfe. Gütersloh: Bertelsmann. Barthelmeß, H. (2015). E-Learning – bejubelt und verteufelt – Lernen mit digitalen Medien, eine Orientierungshilfe. Gütersloh: Bertelsmann.
go back to reference Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). (Hrsg.). (2016). Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft. Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Berlin. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). (Hrsg.). (2016). Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft. Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Berlin.
go back to reference Fader, P. (2012). Customer centricity. Focus on the right customers for strategic advance (2. Aufl.). Philadelphia: Wharton Digital Press. Fader, P. (2012). Customer centricity. Focus on the right customers for strategic advance (2. Aufl.). Philadelphia: Wharton Digital Press.
go back to reference Große Holtforth, D. (2016). Schlüsselfaktoren im E-commerce. Innovationen, Skaleneffekte, Daten und Kundenzentierung. Heidelberg: Gabler. Große Holtforth, D. (2016). Schlüsselfaktoren im E-commerce. Innovationen, Skaleneffekte, Daten und Kundenzentierung. Heidelberg: Gabler.
go back to reference Messerschmidt, R., & Grebe, R. (2005). Zwischen visionärer Euphorie und praktischer Ernüchterung. Informations- und Bildungstechnologien der vergangenen fünfzig Jahre. In QUEM-Report – Schriften zur beruflichen Weiterbildung, Heft 91, Berlin. Messerschmidt, R., & Grebe, R. (2005). Zwischen visionärer Euphorie und praktischer Ernüchterung. Informations- und Bildungstechnologien der vergangenen fünfzig Jahre. In QUEM-Report – Schriften zur beruflichen Weiterbildung, Heft 91, Berlin.
go back to reference Rifkin, J. (2015). The zero marginal cost society: The internet of things, the collaborative commons, and the eclipse of capitalism. Basingstoke: St. Martin’s. Rifkin, J. (2015). The zero marginal cost society: The internet of things, the collaborative commons, and the eclipse of capitalism. Basingstoke: St. Martin’s.
go back to reference Schmidt, E., & Rosenberg, J. (2014). How Google works. London: Grand Central Publishing. Schmidt, E., & Rosenberg, J. (2014). How Google works. London: Grand Central Publishing.
Metadata
Title
Die Digitalisierung der Hochschulen
Author
Dominik Große Holtforth
Copyright Year
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-20969-8_25

Premium Partner