Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2016 | OriginalPaper | Chapter

2. Die drei Europas. Wie die Integration zu neuen Spaltungen in Europa führte und wie man diese durch abgestufte Integration überwinden könnte

Author : o.Univ.Prof. Dr. Max Haller

Published in: Solidaritätsbrüche in Europa

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Der Beitrag geht von der These aus, dass zwischen Erweiterung und Vertiefung der Europäischen Union ein enger und widersprüchlicher Zusammenhang besteht: Institutionelle Vertiefung setzt ein Mindestmaß an Homogenität der Mitgliedsstaaten voraus, Erweiterung reduziert diese. Damit diese beiden Aspekte besser in Übereinstimmung gebracht werden können, ist klarer zu bestimmen, was der Begriff „Europa“ umfasst. Im ersten Teil wird dargestellt, dass viele Krisen der EU mit problematischen Erweiterungsschritten zusammenhingen. Dies begann schon mit dem Beitritt Großbritanniens, setzte sich fort mit der Aufnahme von Griechenland und Zypern, und führt möglicherweise zu einer nächsten tiefen Krise im Zusammenhang mit dem Beitrittsansuchen der Türkei. Im zweiten Teil wird die These vertreten, dass die Idee der abgestuften Integration einen Weg zur Lösung des Konfliktes Vertiefung-Erweiterung darstellt; de facto erfolgt die Entwicklung der EU in manchen Aspekten bereits diesem Prinzip (Schengen-Vertrag und gemeinsame Währung wurden nicht von allen Mitgliedsstaaten übernommen). Es wird zunächst argumentiert, dass auch „Kerneuropa“ mit einer gemeinsamen Währung ohne weitere starke institutionelle Vertiefung funktionieren kann, wenn sich die Mitglieder an die Voraussetzungen dafür halten; die EU kann sich auf die Idee einer „sozialen Rechtsgemeinschaft“ stützen, die starke Integration auch ohne einen bürokratischen Apparat ermöglicht. Europa im weiteren Sinne umfasst aber auch Russland, ja sogar die Mittelmeer-Anrainerstaaten in Nordafrika und im Nahen Osten; sie alle sind historisch, kulturell und auch wirtschaftlich enger mit der EU bzw. Westeuropa verbunden als mit irgendeiner anderen Region. Die EU sollte dieser Tatsache auch im eigenen Interesse Rechnung tragen durch den Abschluss umfassender Rahmenverträge, die allen diesen Staaten signalisieren, dass sie als befreundete Nachbarn und nicht als potentielle Feinde bzw. Gefahrenherde (etwa durch illegale Immigration) betrachtet werden.
Footnotes
1
Heinrich A. Winkler, „Europa an der Krisenkreuzung“, Frankfurter Allgemeine Feuilleton, 15.8.2010.
 
2
Ein ähnlicher Fall war Zypern, wo neben westlichen auch russische Banken und Anleger eine große Rolle spielten. Das Bankwesen von Zypern war weit überdimensioniert; auch hier bestanden zahlreiche Scheinfirmen; wie in Irland spielten niedrige Besteuerung und laxe Bankenaufsicht eine wichtige Rolle.
 
3
Dies ungeachtet der Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit unter AusländerInnen – vor allem MarokkanerInnen – nahezu doppelt so hoch ist wie unter Einheimischen; vgl. A. Cala, Spain’s Immigrants Suffer in Economic Downturn, Time World, 26.8.2010.
 
5
Ab Mitte der 1970er Jahre schlitterten die Niederlande in eine tiefe Wirtschaftskrise als Folge erheblicher neuer Einnahmen durch die Entdeckung von Erdgasvorkommen in der Nordsee vor der Küste.
 
6
Müller und Schmidt (2010, S. 3) sprechen vom „griechischen Patienten“.
 
8
„Krise, Krieg & Kapitel: Griechenlands Militärausgaben“, Libertad! Online (http://​www.​info.​libertad.​de/​print/​620).
 
9
Vgl. dazu die Ergebnisse der letzten Umfrage (die neueren auf den analogen Web-Seiten) auf http://​ec.​europa.​eu/​public_​opinion/​archives/​eb/​eb78/​eb78_​first_​de.​pdf.
 
10
Einige Beispiele für Medienberichte: „Deutschland, ewiger Buhmann mit Hitlerbärtchen“, Focus Online, 1.4.2013; „Buhmann-Image: Deutschland ärgert ‚unfaire‘ Kritik an Zypern“, Tiroler Tageszeitung Online, 27.3.2013.
 
11
„Tausende Spanier protestieren gegen Sparkurs“, Spiegel Online, 7.10.2012.
 
12
Vgl. z. B. „Zehn Gründe, warum Merkel so beliebt ist“, Stern.de, 5.9.2012.
 
13
Art.49 des Vertrags sagt lediglich, dass „nur europäische Staaten“ in die Union aufgenommen werden können. In anderen Verträgen wird die Grenze des Ural explizit genannt.
 
14
Andreas-Renatus Hartmann, „Die russische Außenpolitik und die Beziehungen EU–Russland aus Brüsseler Sicht“, Beitrag auf der Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung am 26.4.2002 in Pskow, Russland (vgl. Association Paris Berlin Moscow; http://​www.​paris-berlin-moscou.​org/​page_​112.​html).
 
15
Hartmann, Die russische Außenpolitik, a. a. O.
 
16
Vgl. eeas.europeaeu/israel/index_en.htm.
 
17
Ich habe eine utopische Version der daraus entstehenden Vorteile für Europa entwickelt in Haller (2012).
 
Literature
go back to reference Agrela, B. (2002). Spain as a recent country of immigration: How immigration became a symbolic, political and cultural problem in the „New Spain“. Working Paper 57, The Center for Comparative Immigration Studies, University of California, San Diego. Agrela, B. (2002). Spain as a recent country of immigration: How immigration became a symbolic, political and cultural problem in the „New Spain“. Working Paper 57, The Center for Comparative Immigration Studies, University of California, San Diego.
go back to reference Alesina, A., & Spolaore E. (2003). The size of nations. Cambridge: MIT Press. Alesina, A., & Spolaore E. (2003). The size of nations. Cambridge: MIT Press.
go back to reference Armingeon, K., & Baccaro L. (2013). The sorrows of young Euro: The sovereign debt crises of Ireland and Southern Europe. In N. Bermeo & J. Pontusson (Hrsg.), In coping with crisis: Government reactions to the great recession (S. 162–197). New York: Russel Sage. Armingeon, K., & Baccaro L. (2013). The sorrows of young Euro: The sovereign debt crises of Ireland and Southern Europe. In N. Bermeo & J. Pontusson (Hrsg.), In coping with crisis: Government reactions to the great recession (S. 162–197). New York: Russel Sage.
go back to reference Armingeon, K., & Labanino, R. (2012). Electoral responses to liberalization: Interests versus ideology. A comparison of 14 EU countries, 1997–2009. Paper for the Annual Meeting of the Swiss Political Science Association. Lucerne. Armingeon, K., & Labanino, R. (2012). Electoral responses to liberalization: Interests versus ideology. A comparison of 14 EU countries, 1997–2009. Paper for the Annual Meeting of the Swiss Political Science Association. Lucerne.
go back to reference Baumgarten, M., & Klodt, H. (2010). Die Schuldenmechanik in einer nicht-optimalen Währungsunion. Wirtschaftsdienst, 90, 374–379. CrossRef Baumgarten, M., & Klodt, H. (2010). Die Schuldenmechanik in einer nicht-optimalen Währungsunion. Wirtschaftsdienst, 90, 374–379. CrossRef
go back to reference Bélorgey, N., et al. (2012). Social impact of emigration and rural-urban migration in central and eastern Europe. Köln: Gesellschaft für Versicherungswissenschaft. Bélorgey, N., et al. (2012). Social impact of emigration and rural-urban migration in central and eastern Europe. Köln: Gesellschaft für Versicherungswissenschaft.
go back to reference Blomert, R. (2012). Schulden und Schuldige. Deutsche Krisendeutungen. WZB Mitteilungen, 137, 21–24. Blomert, R. (2012). Schulden und Schuldige. Deutsche Krisendeutungen. WZB Mitteilungen, 137, 21–24.
go back to reference Bozsoki, J. (2012). Euro vor dem Aus? Die Widersprüche der Währungsunion und das Scheitern der Politik. Wien: edition Va bene. Bozsoki, J. (2012). Euro vor dem Aus? Die Widersprüche der Währungsunion und das Scheitern der Politik. Wien: edition Va bene.
go back to reference Breuss, F., & Griller, S. (Hrsg.). (1998). Flexible Integration in Europa, Einheit oder „Europa a la carte“? Wien: Springer. CrossRef Breuss, F., & Griller, S. (Hrsg.). (1998). Flexible Integration in Europa, Einheit oder „Europa a la carte“? Wien: Springer. CrossRef
go back to reference Coser, L. (1956). The functions of social conflict. New York: The Free Press/Collier Macmillan. Coser, L. (1956). The functions of social conflict. New York: The Free Press/Collier Macmillan.
go back to reference Coudenhove-Kalergi, R. (1953). Die Europäische Nation. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt. Coudenhove-Kalergi, R. (1953). Die Europäische Nation. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.
go back to reference Dörre, K., Lessenich, S., & Rosa, H. (2009). Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Dörre, K., Lessenich, S., & Rosa, H. (2009). Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
go back to reference El-Agraa, A. M. (Hrsg.). (2004). The European union. Economics and policies. Harlow: Pearson Education/Prentice Hall. El-Agraa, A. M. (Hrsg.). (2004). The European union. Economics and policies. Harlow: Pearson Education/Prentice Hall.
go back to reference Éltetö, A. (2011). Immigrants in Spain. Their role in the economy and the effects of the crisis. Romanian Journal of European Affairs, 11, 66–81. Éltetö, A. (2011). Immigrants in Spain. Their role in the economy and the effects of the crisis. Romanian Journal of European Affairs, 11, 66–81.
go back to reference Eurostat. (2012). Europe in figures. Eurostat yearbook 2012. Luxembourg: Publications Office of the EU. Eurostat. (2012). Europe in figures. Eurostat yearbook 2012. Luxembourg: Publications Office of the EU.
go back to reference Fitoussi, J.-P., & Le Cacheux, L. (2005). L’Etat de l’Union Européenne 2005. Paris: Fayard et Presses de Sciences Po. Fitoussi, J.-P., & Le Cacheux, L. (2005). L’Etat de l’Union Européenne 2005. Paris: Fayard et Presses de Sciences Po.
go back to reference Gerhards, J. (2006). Kulturelle Unterschiede in der Europäischen Union. Ein Vergleich zwischen Mitgliedsländern, Beitrittskandidaten und der Türkei. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Gerhards, J. (2006). Kulturelle Unterschiede in der Europäischen Union. Ein Vergleich zwischen Mitgliedsländern, Beitrittskandidaten und der Türkei. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Grabitz, E., & Franzmeyer F. (Hrsg.). (1984). Abgestufte Integration. Eine Alternative zum herkömmlichen Integrationskonzept? Kehl am Rhein: Engel. Grabitz, E., & Franzmeyer F. (Hrsg.). (1984). Abgestufte Integration. Eine Alternative zum herkömmlichen Integrationskonzept? Kehl am Rhein: Engel.
go back to reference Hadler, M. (2006). Intentions to migrate within the European union: A challenge for simple economic macro-level explanations. European Societies, 8, 111–140. CrossRef Hadler, M. (2006). Intentions to migrate within the European union: A challenge for simple economic macro-level explanations. European Societies, 8, 111–140. CrossRef
go back to reference Haller, M. (1990). The challenge for comparative sociology in the transformation of Europe. International Sociology, 5, 183–204. CrossRef Haller, M. (1990). The challenge for comparative sociology in the transformation of Europe. International Sociology, 5, 183–204. CrossRef
go back to reference Haller, M., & Ressler, R. (2006). National and European identity: A study of their meanings and interrelationships. Revue Francaise de Sociologie, 47, 817–850. Haller, M., & Ressler, R. (2006). National and European identity: A study of their meanings and interrelationships. Revue Francaise de Sociologie, 47, 817–850.
go back to reference Haller, M. (2009). Die europäische Integration als Elitenprozess. Das Ende eines Traums? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Haller, M. (2009). Die europäische Integration als Elitenprozess. Das Ende eines Traums? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Haller, M. (2011). Values and interests in processes of macro-regional integratio. In N. Genov (Hrsg.), Global trends and regional development (S. 25–44). New York: Routledge. Haller, M. (2011). Values and interests in processes of macro-regional integratio. In N. Genov (Hrsg.), Global trends and regional development (S. 25–44). New York: Routledge.
go back to reference Haller, M. (2012). 2050: An African travels through Europe. Belgrade Journal of Media and Communications, 1, 77–85. Haller, M. (2012). 2050: An African travels through Europe. Belgrade Journal of Media and Communications, 1, 77–85.
go back to reference Haller, M. (2013). The image of Turkey in Europe today. European Review, 21 , 327–355. CrossRef Haller, M. (2013). The image of Turkey in Europe today. European Review, 21 , 327–355. CrossRef
go back to reference Haller, M. (2014). Why empires build walls. Considerations from the perspective of historical sociology about the new Iron Curtain between Africa and Europe. In A. Gasparini (Hrsg.), The New Borderism(im Erscheinen). Haller, M. (2014). Why empires build walls. Considerations from the perspective of historical sociology about the new Iron Curtain between Africa and Europe. In A. Gasparini (Hrsg.), The New Borderism(im Erscheinen).
go back to reference Haller, M., Kaup, G., & Ressler, R. (2009). National identity in comparative perspective. In M. Haller, R. Jowell, & T. W. Smith (Hrsg.), The international social survey programme 1984–2009. Charting the globe (S. 222–241). London: Routledge. Haller, M., Kaup, G., & Ressler, R. (2009). National identity in comparative perspective. In M. Haller, R. Jowell, & T. W. Smith (Hrsg.), The international social survey programme 1984–2009. Charting the globe (S. 222–241). London: Routledge.
go back to reference Hankel, W., et al. (2011). Das Euro-Abenteuer geht zu Ende – Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört. Rottenboug: Kopp-Verlag. Hankel, W., et al. (2011). Das Euro-Abenteuer geht zu Ende – Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört. Rottenboug: Kopp-Verlag.
go back to reference Heese, B. (2009). Die Union für das Mittelmeer: zwei Schritte vor, einen zurück? Berlin: Lit. Heese, B. (2009). Die Union für das Mittelmeer: zwei Schritte vor, einen zurück? Berlin: Lit.
go back to reference Herz, B., & Hill, A. (2007). Ist die EWU ein Modell für eine EU der zwei Geschwindigkeiten? Wirtschaftsdienst, 87 , 503–508. Herz, B., & Hill, A. (2007). Ist die EWU ein Modell für eine EU der zwei Geschwindigkeiten? Wirtschaftsdienst, 87 , 503–508.
go back to reference Höferl, A. (2005). Privatisierung und Liberalisierung öffentlicher Dienstleistungen in der EU-25. Zusammenfassung. Wien: Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung. Höferl, A. (2005). Privatisierung und Liberalisierung öffentlicher Dienstleistungen in der EU-25. Zusammenfassung. Wien: Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung.
go back to reference Höpner, M. (2009). Integration durch Usurpation – Thesen zur Radikalisierung der Binnenmarktintegration. WSI-Mitteilungen, 8, 407–415. Höpner, M. (2009). Integration durch Usurpation – Thesen zur Radikalisierung der Binnenmarktintegration. WSI-Mitteilungen, 8, 407–415.
go back to reference Höpner, M., & Schäfer, A. (2010). Grenzen der Integration – wie die Intensivierung der Wirtschaftsintegration zur Gefahr für die politische Integration wird. Integration, 1, 3–20. CrossRef Höpner, M., & Schäfer, A. (2010). Grenzen der Integration – wie die Intensivierung der Wirtschaftsintegration zur Gefahr für die politische Integration wird. Integration, 1, 3–20. CrossRef
go back to reference Hörl, M. (2011). Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute. Gelnhausen: Wagner. Hörl, M. (2011). Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute. Gelnhausen: Wagner.
go back to reference Huntington, S. P. (1996). The clash of civilizations and the remaking of the world order. New York: Simon & Schuster. Huntington, S. P. (1996). The clash of civilizations and the remaking of the world order. New York: Simon & Schuster.
go back to reference Jakubowski, A., Holger, S., & Ralph D. (2010). Diversifikation in der Krise. Hypotheken und Finanzprodukte auf dem Prüfstand. Münster: se consult Jakubowski, A., Holger, S., & Ralph D. (2010). Diversifikation in der Krise. Hypotheken und Finanzprodukte auf dem Prüfstand. Münster: se consult
go back to reference Jordan, T. G. (1988). The European culture area. A systematic geography. New York: Harper & Row. Jordan, T. G. (1988). The European culture area. A systematic geography. New York: Harper & Row.
go back to reference Jovanovic, M. (Jordan, T. G. (1988). The European culture area. A systematic geography. New York: Harper & Row. Jovanovic, M. (Jordan, T. G. (1988). The European culture area. A systematic geography. New York: Harper & Row.
go back to reference Jovanovic, M. (2011). International handbook on the economics of integration (2 Bde.). Cheltenham: Edward Elgar. Jovanovic, M. (2011). International handbook on the economics of integration (2 Bde.). Cheltenham: Edward Elgar.
go back to reference Jovanovic, M. (2013). Was European integration nice while it lasted? Journal of Economic Integration, 28, 1–36. CrossRef Jovanovic, M. (2013). Was European integration nice while it lasted? Journal of Economic Integration, 28, 1–36. CrossRef
go back to reference Kelsen, H. (1925). Allgemeine Staatslehre. Berlin: Springer. Kelsen, H. (1925). Allgemeine Staatslehre. Berlin: Springer.
go back to reference Keutel, A. (2012a). Geschichte und Theorie der abgestuften Integration Europas (Serie Sozialraum Europa). Working Paper 2, Institut der Soziologie der Universität Leipzig. Keutel, A. (2012a). Geschichte und Theorie der abgestuften Integration Europas (Serie Sozialraum Europa). Working Paper 2, Institut der Soziologie der Universität Leipzig.
go back to reference Keutel, A. (2012b). Die Europäische Union zwischen einheitlicher Integration und Abstufung (Serie Europa). Arbeitspapier 5, Institut für Soziologie der Universität Leipzig. Keutel, A. (2012b). Die Europäische Union zwischen einheitlicher Integration und Abstufung (Serie Europa). Arbeitspapier 5, Institut für Soziologie der Universität Leipzig.
go back to reference Kohr, L. (2003). Die überentwickelten Nationen. Salzburg: Müller. Kohr, L. (2003). Die überentwickelten Nationen. Salzburg: Müller.
go back to reference Koopmann, G. (2012). Perspektiven Russlands in der Welthandelsorganisation (WTO). Policy Paper, Hamburgisches Institut für Weltwirtschaft (HWWI). Koopmann, G. (2012). Perspektiven Russlands in der Welthandelsorganisation (WTO). Policy Paper, Hamburgisches Institut für Weltwirtschaft (HWWI).
go back to reference Koopmans, R. (2010). Tradeoffs between equality and difference immigrant integration, multiculturalism, and the welfare state in cross-national perspective. Journal of Ethnic and Migration Studies, 36, 1–26. CrossRef Koopmans, R. (2010). Tradeoffs between equality and difference immigrant integration, multiculturalism, and the welfare state in cross-national perspective. Journal of Ethnic and Migration Studies, 36, 1–26. CrossRef
go back to reference Langer, J. (2012). The contingency of Europe’s boundaries. In F. Höllinger & M. Hadler (Hrsg.), Crossing Borders – Shifting Boundaries. Festschrift für Max Haller (S. 179–199). Frankfurt a. M.: Campus. Langer, J. (2012). The contingency of Europe’s boundaries. In F. Höllinger & M. Hadler (Hrsg.), Crossing Borders – Shifting Boundaries. Festschrift für Max Haller (S. 179–199). Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Lopez-Sala, A., & Ferrero-Turrion, R. (2009). Economic crisis and migration policies in Spain: The big dilemma. Paper prepared for the COMPAS Annual Conference, Oxford. Lopez-Sala, A., & Ferrero-Turrion, R. (2009). Economic crisis and migration policies in Spain: The big dilemma. Paper prepared for the COMPAS Annual Conference, Oxford.
go back to reference Lütz, S. (2008). Finanzmärkte. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 341–360). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Lütz, S. (2008). Finanzmärkte. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 341–360). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
go back to reference Lynn, M., & Roth, C. (2011). Pleite: Griechenland, der Euro und die Staatsschuldenkrise. Weinheim: Wiley-VCH-Verlag. Lynn, M., & Roth, C. (2011). Pleite: Griechenland, der Euro und die Staatsschuldenkrise. Weinheim: Wiley-VCH-Verlag.
go back to reference Majone, G. (2009). Liberalization, re-regulation, and mutual recognition: Lessons from three decades of EU experience. Scottish Jean Monnet Centre Working Paper Series, 1, 1–36. Majone, G. (2009). Liberalization, re-regulation, and mutual recognition: Lessons from three decades of EU experience. Scottish Jean Monnet Centre Working Paper Series, 1, 1–36.
go back to reference Marterbauer, M. (2011). Zahlen bitte! Die Kosten der Krise tragen wir alle. Wien: Deuticke. Marterbauer, M. (2011). Zahlen bitte! Die Kosten der Krise tragen wir alle. Wien: Deuticke.
go back to reference Maurer, A. (2007). Chancen und Grenzen eines Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten. Wirtschaftsdienst, 87, 499–502. Maurer, A. (2007). Chancen und Grenzen eines Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten. Wirtschaftsdienst, 87, 499–502.
go back to reference Maurer, R. (2010). Die Verschuldungskrise der Europäischen Währungsunion – Fiskalische Disziplinlosigkeit oder Konstruktionsfehler? Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, 79, 85–102. CrossRef Maurer, R. (2010). Die Verschuldungskrise der Europäischen Währungsunion – Fiskalische Disziplinlosigkeit oder Konstruktionsfehler? Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, 79, 85–102. CrossRef
go back to reference Müller, K. (1999). Die Einführung des Euro. Monetäre, politische und institutionelle Aspekte der europäischen Integration, PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 29, 7–28. Müller, K. (1999). Die Einführung des Euro. Monetäre, politische und institutionelle Aspekte der europäischen Integration, PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 29, 7–28.
go back to reference Müller, K., & Schmidt, R. (2010). Von der griechischen zur europäischen Krise. PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 40, 1–26. Müller, K., & Schmidt, R. (2010). Von der griechischen zur europäischen Krise. PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 40, 1–26.
go back to reference Münch, R. (2009). Das Regime des liberalen Kapitalismus. Inklusion und Exklusion im neuen Wohlfahrtsstaat. Frankfurt a. M.: Campus. Münch, R. (2009). Das Regime des liberalen Kapitalismus. Inklusion und Exklusion im neuen Wohlfahrtsstaat. Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Reichmann, T. (1994). Explaining unemployment in Spain; Structural change, cyclical fluctuations and labor market rigidities. Working Paper 94/201, International Monetary Fund. Reichmann, T. (1994). Explaining unemployment in Spain; Structural change, cyclical fluctuations and labor market rigidities. Working Paper 94/201, International Monetary Fund.
go back to reference Sarrazin, T. (2012). Europa braucht den Euro nicht. Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat. München: Deutsche Verlags-Anstalt. Sarrazin, T. (2012). Europa braucht den Euro nicht. Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat. München: Deutsche Verlags-Anstalt.
go back to reference Schäfer, W. (2007). Ein Europa der zwei Geschwindigkeiten? Wirtschaftsdienst, 87, 495–498. CrossRef Schäfer, W. (2007). Ein Europa der zwei Geschwindigkeiten? Wirtschaftsdienst, 87, 495–498. CrossRef
go back to reference Scharpf, F. (2003). Politische Optionen im vollendeten Binnenmarkt. In M. Jachtenfuchs & B. Kohler-Koch (Hrsg.), Europäische Integration (S. 219–253). Opladen: Leske + Budrich. CrossRef Scharpf, F. (2003). Politische Optionen im vollendeten Binnenmarkt. In M. Jachtenfuchs & B. Kohler-Koch (Hrsg.), Europäische Integration (S. 219–253). Opladen: Leske + Budrich. CrossRef
go back to reference Schlueter, E., & Davidov, E. (2011). Contextual sources of perceived group threat: Negative immigration-related news reports, immigrant group size and their interaction, Spain 1996–2007. European Sociological Review, 29, 179–191. CrossRef Schlueter, E., & Davidov, E. (2011). Contextual sources of perceived group threat: Negative immigration-related news reports, immigrant group size and their interaction, Spain 1996–2007. European Sociological Review, 29, 179–191. CrossRef
go back to reference Schmidt, S. K. (1998). Liberalisierung in Europa. Die Rolle der Europäischen Kommission. Frankfurt a. M.: Campus. Schmidt, S. K. (1998). Liberalisierung in Europa. Die Rolle der Europäischen Kommission. Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Sinn, H.-W. (2012). Die Target-Falle. Gefahren für unser Geld und unsere Kinder. München: Hanser. CrossRef Sinn, H.-W. (2012). Die Target-Falle. Gefahren für unser Geld und unsere Kinder. München: Hanser. CrossRef
go back to reference Smeets, H. D. (1996). Grundlagen der regionalen Integration: Von der Zollunion zum Binnenmarkt. In R. Ohr (Hrsg.), Europäische Integration (S. 47–75). Stuttgart: W. Kohlhammer. Smeets, H. D. (1996). Grundlagen der regionalen Integration: Von der Zollunion zum Binnenmarkt. In R. Ohr (Hrsg.), Europäische Integration (S. 47–75). Stuttgart: W. Kohlhammer.
go back to reference Stergiou, A. (2012). Anatomie eines Niedergangs? Griechenland und die Europäische Union. Aus Politik und Zeitgeschichte, 35–37. Stergiou, A. (2012). Anatomie eines Niedergangs? Griechenland und die Europäische Union. Aus Politik und Zeitgeschichte, 35–37.
go back to reference Stone Sweet, A., & Brunell, T. (1998). Constructing a supranational constitution: Dispute resolution and governance in the European community. American Political Science Review, 92, 63–81. CrossRef Stone Sweet, A., & Brunell, T. (1998). Constructing a supranational constitution: Dispute resolution and governance in the European community. American Political Science Review, 92, 63–81. CrossRef
go back to reference Tajalli, E. (2005). Die europäische Integration zwischen Deregulierung der Finanzmärkte und gemeinsamer Steuerungspolitik. SWS-Rundschau, 45, 97–116. Tajalli, E. (2005). Die europäische Integration zwischen Deregulierung der Finanzmärkte und gemeinsamer Steuerungspolitik. SWS-Rundschau, 45, 97–116.
go back to reference Treib, O. (2004). Der EU – Verfassungsvertrag und die Zukunft des Wohlfahrtsstaates in Europa. Reihe Politikwissenschaft 99. Institut für Höhere Studien Wien. Treib, O. (2004). Der EU – Verfassungsvertrag und die Zukunft des Wohlfahrtsstaates in Europa. Reihe Politikwissenschaft 99. Institut für Höhere Studien Wien.
go back to reference Weber, M. (1964). Wirtschaft und Gesellschaft (Erster Halbband). Köln: Kiepenheuer & Witsch. Weber, M. (1964). Wirtschaft und Gesellschaft (Erster Halbband). Köln: Kiepenheuer & Witsch.
go back to reference Wind, M. (2003). The European union as a polycentric polity: Returning to a Neo-Medieval Europe? In J. H. H. Weiler & M. Wind (Hrsg.), European constitutionalism beyond the state (S. 103–131). Cambridge: Cambridge University Press. Wind, M. (2003). The European union as a polycentric polity: Returning to a Neo-Medieval Europe? In J. H. H. Weiler & M. Wind (Hrsg.), European constitutionalism beyond the state (S. 103–131). Cambridge: Cambridge University Press.
go back to reference Windolf, P. (2005). Finanzmarktkapitalismus? In P. Windolf (Hrsg.), Finanzmarkt-Kapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen (S. 20–57). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Windolf, P. (2005). Finanzmarktkapitalismus? In P. Windolf (Hrsg.), Finanzmarkt-Kapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen (S. 20–57). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
go back to reference Zechner, S. (2012). Die Schuldenmechanik in der Eurozone – Europas Weg in die Krise. Volkswirtschaftliche Masterarbeit, Karl-Franzens-Universität Graz. Zechner, S. (2012). Die Schuldenmechanik in der Eurozone – Europas Weg in die Krise. Volkswirtschaftliche Masterarbeit, Karl-Franzens-Universität Graz.
Metadata
Title
Die drei Europas. Wie die Integration zu neuen Spaltungen in Europa führte und wie man diese durch abgestufte Integration überwinden könnte
Author
o.Univ.Prof. Dr. Max Haller
Copyright Year
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-06405-1_2

Premium Partner