Skip to main content
Top

2018 | OriginalPaper | Chapter

2. Die Mikro-Perspektive

Betriebswirtschaftliche und unternehmenspolitische Aspekte

Author : Hermann Troger

Published in: Die Führungskraft als Personalmanager

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die mikropolitische Perspektive warten auf die Unternehmen enorme Herausforderungen. Als Erstes das bekannte Thema ‚Fachkräftemangel‘: 90 % aller Mittelstandsunternehmen hatten 2016 Schwierigkeiten, offene Positionen zu besetzen. Neben der bekannten demografischen Entwicklung gibt es dafür auch bildungspolitische Gründe: Einem prognostizierten Rückgang der berufsbildenden Abschlüsse von 3  Mio. innerhalb 2030 steht eine Zunahme von 1,4 Mio. Akademikern gegenüber. Ob die viel gepriesene Digitalisierung eine Lösung sein kann oder das Problem – durch den erhöhten Bedarf an Technikern – noch verstärkt, ist unter Experten derzeit noch umstritten.
Weniger Mitarbeiter, diese aber von größerer Vielfalt im Hinblick auf Alter, Geschlecht, ethnischen und kulturellen Hintergrund, religiöse Werte oder ganz einfach besondere Interessen machen Diversity Management zum zentralen Erfolgsfaktor für wirksame Personal- und Organisationspolitik, wobei besonders der Aspekt des Alters immer bedeutender wird.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft. (2015). Internationale Arbeitswelten. Akademie-Studie, S. 5. Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft. (2015). Internationale Arbeitswelten. Akademie-Studie, S. 5.
go back to reference Dengler, K., & Matthes, B. (2016). Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt: Substituierbarkeitspotentiale nach Geschlecht. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg. Bericht 24 – 2016. Dengler, K., & Matthes, B. (2016). Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt: Substituierbarkeitspotentiale nach Geschlecht. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg. Bericht 24 – 2016.
go back to reference Helmrich, R., & Zika, G. (2010). Beruf und Qualifikation in der Zukunft. Bonn: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung. Helmrich, R., & Zika, G. (2010). Beruf und Qualifikation in der Zukunft. Bonn: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung.
go back to reference Ilmarinen, J., & Tuomi, K. (2004). Past, present and future of work ability. Helsinki: Finnish Institute of Occupational Health 2004, Research Report 65. Ilmarinen, J., & Tuomi, K. (2004). Past, present and future of work ability. Helsinki: Finnish Institute of Occupational Health 2004, Research Report 65.
go back to reference Institut der deutschen Wirtschaft Köln. (2016). Digitalisierung, Industrie 4.0, Big Data. IW-Report 24-2016. Institut der deutschen Wirtschaft Köln. (2016). Digitalisierung, Industrie 4.0, Big Data. IW-Report 24-2016.
go back to reference Koppel, O. (2016). MINT-Herbstreport 2016. Köln: Institut der deutschen Wirtschaft. Koppel, O. (2016). MINT-Herbstreport 2016. Köln: Institut der deutschen Wirtschaft.
go back to reference McKinsey & Company. (2015). Industry 4.0: How to navigate digitization of the manufacturing sector. McKinsey Digital. McKinsey & Company. (2015). Industry 4.0: How to navigate digitization of the manufacturing sector. McKinsey Digital.
go back to reference Nida-Rümelin, J. (2014). Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung. Hamburg: Edition Körber-Stiftung. Nida-Rümelin, J. (2014). Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung. Hamburg: Edition Körber-Stiftung.
go back to reference Palmer, H. (2000). Das Enneagramm. Sich selbst und andere verstehen lernen. München: Knaur. Palmer, H. (2000). Das Enneagramm. Sich selbst und andere verstehen lernen. München: Knaur.
go back to reference Pawelzik, M. (1. Dezember 2011). Die gefühlte Epidemie. DIE ZEIT 49, 18. Pawelzik, M. (1. Dezember 2011). Die gefühlte Epidemie. DIE ZEIT 49, 18.
go back to reference PwC (2016). Der Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitskräftesituation in Deutschland. Frankfurt a. M.: PwC. PwC (2016). Der Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitskräftesituation in Deutschland. Frankfurt a. M.: PwC.
go back to reference Riederle, P. (2013). Wer wir sind und was wir wollen. Digital Native erklärt seine Generation. München: Knaur. Riederle, P. (2013). Wer wir sind und was wir wollen. Digital Native erklärt seine Generation. München: Knaur.
go back to reference Scholz, C. (2014a). Generation Z. Wie sie tickt, was sie verändert und warum sie uns alle ansteckt. Weinheim: Wiley. Scholz, C. (2014a). Generation Z. Wie sie tickt, was sie verändert und warum sie uns alle ansteckt. Weinheim: Wiley.
go back to reference Scholz, C. (31. Oktober 2014b). „Trophäen für alle“-Problem der Helikopter-Kinder. DIE WELT, S. 5. Scholz, C. (31. Oktober 2014b). „Trophäen für alle“-Problem der Helikopter-Kinder. DIE WELT, S. 5.
go back to reference Städtler, T. (2003). Lexikon der Psychologie. Stuttgart: Kröner. Städtler, T. (2003). Lexikon der Psychologie. Stuttgart: Kröner.
go back to reference Troger, H. (2016a). Demografieorientierte Personalbeschaffung. In H. Troger (Hrsg.), 7 Erfolgsfaktoren für wirksames Personalmanagement (S. 35–52). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef Troger, H. (2016a). Demografieorientierte Personalbeschaffung. In H. Troger (Hrsg.), 7 Erfolgsfaktoren für wirksames Personalmanagement (S. 35–52). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Troger, H. (2016b). Ein neuer Generationenvertrag. In H. Troger (Hrsg.), 7 Erfolgsfaktoren für wirksames Personalmanagement (S. 83–99). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef Troger, H. (2016b). Ein neuer Generationenvertrag. In H. Troger (Hrsg.), 7 Erfolgsfaktoren für wirksames Personalmanagement (S. 83–99). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef
go back to reference United Nations. (2002). Report of the second world assembly on ageing: Madrid, 8−12 April 2002. New York: United Nations Publications. United Nations. (2002). Report of the second world assembly on ageing: Madrid, 8−12 April 2002. New York: United Nations Publications.
Metadata
Title
Die Mikro-Perspektive
Author
Hermann Troger
Copyright Year
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-19459-8_2

Premium Partner