Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2018 | OriginalPaper | Chapter

Digitalisierung der Bankfilialen vor dem Hintergrund neuer, strategischer Anforderungen im Privatkundengeschäft

Authors: Markus Keck, Johannes Stoll

Published in: Praxishandbuch Digital Banking

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Eigentlich ist Retail Banking einfach. Der Sparer leiht seiner Bank Geld, wofür sie ihm einen angemessenen Zins bezahlt. Das Geld wird von der Bank transformiert und an Kreditnehmer zu einem höheren Zins weiterverliehen. Die Zinsdifferenz garantiert dem Kreditinstitut eine auskömmliche Rendite. Ergänzt wird das Geschäft durch Provisionserträge aus dem Wertpapierhandel und weiteren Kontrakten. Klingt einfach, ist aber in den vergangenen Jahren zunehmend schwierig geworden.
Footnotes
2
Statistika, Anzahl der Filialen der Deutschen Bank in Deutschland im Jahr 2016 nach Bundesländern, https://​de.​statista.​com/​statistik/​daten/​studie/​578654/​umfrage/​anzahl-der-deutsche-bank-filialen-nach-bundeslaendern/​, Datum des Zugriffs: 06.11.2017.
 
3
Eigene Auswertungen der Commerzbank aus dem Jahr 2015.
 
Literature
go back to reference Bergmann M, Vater D (2016) Loyalität im Privatkundengeschäft: Banken machen mobil. Bain Research, München Bergmann M, Vater D (2016) Loyalität im Privatkundengeschäft: Banken machen mobil. Bain Research, München
go back to reference Hahn M, Keck M (2008) Integration der Vertriebswege im Retail Banking. In: Stadelmann M, Wolter S, Troesch M (Hrsg) Customer relationship mangement. Orelli Füssli, Zürich Hahn M, Keck M (2008) Integration der Vertriebswege im Retail Banking. In: Stadelmann M, Wolter S, Troesch M (Hrsg) Customer relationship mangement. Orelli Füssli, Zürich
go back to reference Keck M, Hahn M (2006) Integration der Vertriebswege – Herausforderung im dynamischen Retail Banking. Gabler, Wiesbaden Keck M, Hahn M (2006) Integration der Vertriebswege – Herausforderung im dynamischen Retail Banking. Gabler, Wiesbaden
go back to reference Keck M, Mertes S (2015) Einfluss der Digitalisierung auf die Bankfiliale – neue Technologien für mehr Kundennähe. In: Seidel M, Liebetrau A (Hrsg) Banking & Innovation. Springer Gabler, Wiesbaden Keck M, Mertes S (2015) Einfluss der Digitalisierung auf die Bankfiliale – neue Technologien für mehr Kundennähe. In: Seidel M, Liebetrau A (Hrsg) Banking & Innovation. Springer Gabler, Wiesbaden
go back to reference Koller M, Michna F, Pratz A (2016) Bargeldstudie Deutschland, o. V. o. O. Koller M, Michna F, Pratz A (2016) Bargeldstudie Deutschland, o. V. o. O.
go back to reference Pichler R (2008) Scrum – Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen. dpunkt, Heidelberg Pichler R (2008) Scrum – Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen. dpunkt, Heidelberg
go back to reference Sinn W, Schmundt W (2016) Deutschlands Banken 2016: Die Stunde der Entscheider. Bain & Company, München Sinn W, Schmundt W (2016) Deutschlands Banken 2016: Die Stunde der Entscheider. Bain & Company, München
go back to reference Waschbusch G, Blaß R, Berg SC (2016) Zukunft der Bankfiliale – Auslaufmodell oder Erlebniswelt. Bank & Markt Heft 5: 30–33 Waschbusch G, Blaß R, Berg SC (2016) Zukunft der Bankfiliale – Auslaufmodell oder Erlebniswelt. Bank & Markt Heft 5: 30–33
Metadata
Title
Digitalisierung der Bankfilialen vor dem Hintergrund neuer, strategischer Anforderungen im Privatkundengeschäft
Authors
Markus Keck
Johannes Stoll
Copyright Year
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-18890-0_15

Premium Partner