Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2017 | OriginalPaper | Chapter

27. Digitalisierung im gehobenen stationären Handel

Authors : Marc Widmer, Malte Winter, Pascal Morf

Published in: Digitale Transformation von Geschäftsmodellen

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Das Internet als Informations- und Beschaffungskanal bekommt in einer Gesellschaft, welche „sich inmitten der Transformation vom Industrie- zum Informationszeitalter“ (Österle, Winter 2003: 4) befindet, eine stetig wachsende Bedeutung. Längst ist es nicht mehr nur ein Ort der Recherche. Das Geschäftsmodell des Onlineshops breitet sich rasant aus und spricht eine breite Masse an Menschen an, auf unkomplizierte Art die gewünschten Waren zum optimalen Preis zu erwerben. Angefeuert wird dieser Wandel auch durch den zunehmenden Einfluss sozialer Netzwerke als Geburtsstätte von Trends. Die Omnipräsenz mobiler Geräte ist eine Schnittstelle zwischen dem analogen Mensch und seiner digitalen Umwelt.
Der traditionelle, stationäre Detailhandel wird durch die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft vor grosse Herausforderungen gestellt. Grösste Anstrengungen sind erforderlich, um sich in dem stetig ändernden Marktumfeld (längerfristig) positionieren zu können. Diese reichen von einfachen, aber informativen Plattformen, über Onlineshops mit anspruchsvollen Servicepaketen, bis hin zur komplexen Einbindung von sozialen Netzwerken.
Footnotes
1
Diese Definition von Individualisierung wird auch unter dem Begriff „Entstrukturierung“ geführt.
 
2
Kausalität: Wenn Energiekosten steigen, bleibt bei prozentual geringer ansteigendem Lohn weniger Geld übrig zum Einkaufen von sonstigen Handelswaren.
 
3
In den Vergleich einbezogen wurde das Migros-Tochterunternehmen LeShop.ch. Migros selber bietet keine Möglichkeit zum Online-Einkauf.
 
4
z. B. Studien, Trendanalysen externer Anbieter.
 
5
z. B. Positionierungsstatement oder Marketingstrategie.
 
Literature
go back to reference Kohli, R., Bläuer Herrmann, A., & Babel, J. (2010). Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung 2010–2060 (S. 7, 22). Neuchâtel: Bundesamt für Statistik (BFS). Kohli, R., Bläuer Herrmann, A., & Babel, J. (2010). Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung 2010–2060 (S. 7, 22). Neuchâtel: Bundesamt für Statistik (BFS).
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013a). Die Zukunft des Einkaufens (S. 17). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013a). Die Zukunft des Einkaufens (S. 17). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013b). Die Zukunft des Einkaufens (S. 18). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013b). Die Zukunft des Einkaufens (S. 18). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013c). Die Zukunft des Einkaufens (S. 21). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013c). Die Zukunft des Einkaufens (S. 21). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013d). Die Zukunft des Einkaufens (S. 6). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013d). Die Zukunft des Einkaufens (S. 6). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013e). Die Zukunft des Einkaufens (S. 7). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013e). Die Zukunft des Einkaufens (S. 7). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013f). Die Zukunft des Einkaufens (S. 8). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013f). Die Zukunft des Einkaufens (S. 8). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013g). Die Zukunft des Einkaufens (S. 10). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013g). Die Zukunft des Einkaufens (S. 10). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013h). Die Zukunft des Einkaufens (S. 11). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013h). Die Zukunft des Einkaufens (S. 11). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013i). Die Zukunft des Einkaufens (S. 13). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute. (2013i). Die Zukunft des Einkaufens (S. 13). Zürich: KPMG AG, & GDI Gottlieb Duttweiler Institute.
go back to reference Österle, H., & Winter, R. (2003). Business Engineering: Auf dem Weg zum Unternehmen des Informationszeitalters (S. 4). Berlin/Heidelberg: Springer. Österle, H., & Winter, R. (2003). Business Engineering: Auf dem Weg zum Unternehmen des Informationszeitalters (S. 4). Berlin/Heidelberg: Springer.
Metadata
Title
Digitalisierung im gehobenen stationären Handel
Authors
Marc Widmer
Malte Winter
Pascal Morf
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-12388-8_27

Premium Partner