Skip to main content
main-content
Top

About this book

Dramaturgie und ihre Komponenten konstruieren die Inhalte medialer Narrative. Für deren Verständnis und Aneignung ist die Untersuchung handlungsprägender Intrigenmotive häufig entscheidend. Robert Benjamin Biskop analysiert mediale Handlungspotenziale exemplarisch anhand von J.K. Rowlings Bestseller Harry Potter. Für die medienpädagogische Nutzung von Erzählstrategien entwickelt er einen instrumentellen Leitfaden. Auf der Ebene gesellschaftlichen Interesses akzentuiert der Autor das Phänomen der dramaturgischen Intrige und gibt einen Ausblick, wie die Wirkungspotentiale von Narrativen neu verstanden werden können. Die Erzählungen über die Lernherausforderungen des Zauberschülers Harry und seiner magischen Welt haben in ihrer vielfältigen Form als Medienverbund eine hohe Relevanz für aktuelle Diskurse zur Medienbildung und zu medialen Gesellschaften.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Kapitel Anliegen, Material und Vorgehensweise

Zusammenfassung
Intrigenmotive faszinieren seit Jahrtausenden gleichermaßen Erzähler, Darsteller und Schriftsteller sowie Zuhörer, Betrachter und Leser. Bereits in frühen überlieferten Narrationen wie den Urformen des Gilgamesch-Epos (etwa 24. Jh. v. Chr.) oder den Ilias-Gesängen (etwa 12. Jh. v. Chr.) werden Intrigen dargestellt. Auch in Handlungen des antiken Theaters, z.B. in den sogenannten attischen Tragödien der klassischen Zeit (5. Jh. v. Chr.), sind Intrigenmotive nachweisbar.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 2. Kapitel: Herleitungen und Definitionen des Begriffs Intrige

Zusammenfassung
Zur weiteren Beschäftigung mit der Definition des Begriffs Intrige ist zunächst eine Unterscheidung zwischen der Intrige als realer Handlungsform einerseits sowie als literarisches Motiv in künstlerischen Werken andererseits notwendig.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 3. Kapitel: Beispiele für literarische Intrigenmotive

Zusammenfassung
Für die Zwecke dieser Arbeit wurde, ausgehend von einigen der dargestellten Werke in Peter von Matts Untersuchung „Die Intrige“, eine Vielzahl von literarischen Intrigenmotiven gesichtet. Eine vollzählige Aufzählung aller von mir untersuchten Intrigenmotive würde den Umfang dieser Arbeit deutlich übersteigen. Ich konzentriere mich im 3. Kapitel deshalb auf Beispiele aus der Literaturgeschichte.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 4. Kapitel: Bildung des Leitfadens zur Analyse literarischer Intrigenmotive

Zusammenfassung
In dem 2. Kapitel dieser Arbeit wurden bereits bestehenden Definitionen intriganten Handelns sowohl als reale Handlungsform als auch als literarisches Motiv vorgestellt. Literarische Beispiele von Intrigenmotiven wurden in dem 3. Kapitel aus der Literatur von der Antike bis 20. Jahrhundert sowie aus Fantasy-Romanen des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts erörtert. Hierdurch wurde eine Fülle von Bestandteilen, Motiven und Spielarten intriganter Verfahren zusammengetragen.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 5. Kapitel: Strukturelle Rahmen von Intrigenmotiven in „Harry Potter“

Zusammenfassung
Ausgehend von der Analyse einschlägiger Intrigen-Ansätze, kulturgeschichtlicher Intrigenmotive, soziologischer Überlegungen sowie literarischer Beispiele wurde im 4. Kapitel ein Leitfaden zur Analyse von literarischen Intrigen gebildet. Dieser Leitfaden soll durch Anwendung auf Intrigenmotive in der Romanreihe „Harry Potter“ überprüft werden. Empirischer Bezug dieser Arbeit ist daher die an Intrigenmotiven reiche siebenbändige Buchreihe von Rowling.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 6. Kapitel: Intrigenmotive in „Harry Potter” und Erprobung des Leitfadens

Zusammenfassung
Im 6. Kapitel wird eine Auswahl und Übersicht von 40 Intrigenmotiven in der Romanreihe „Harry Potter“ erstellt, an diesen wird der Leitfaden angewandt. Es werden hierdurch Schwerpunkte in den Intrigenmotiven in „Harry Potter“ mit Hilfe des Leitfadens untersucht und die Ergebnisse dargestellt. Es wird zudem die Besonderheit der jeweiligen Intrige herausgearbeitet und mögliche literarische Vorbilder benannt.
Robert Benjamin Biskop

Kapitel 7. Kapitel: Auswertung, Ausblick und Zusammenfassung

Zusammenfassung
Aufbauend auf den Ergebnissen der vorhergehenden Schritte, kann im 7. Kapitel die Zusammenfassung der Erkenntnisse der im 6. Kapitel erfolgten Anwendung des Leitfadens auf die Romanreihe „Harry Potter“ stattfinden. So wird deutlich, welche Nutzbarkeit der Leitfaden für das Erkennen, Analysieren und Spezifizieren von Intrigenmotiven in „Harry Potter“ besitzt. Hierdurch lässt sich belegen, dass sich der methodische Ansatz des Leitfadens in der praktischen Umsetzung bestätigt hat.
Robert Benjamin Biskop

Backmatter

Additional information