Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

05-02-2021 | Originalarbeit | Issue 2/2021 Open Access

BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte 2/2021

Dynamische Übergabeschurre zur Effizienzsteigerung von Gurtbandförderern

Journal:
BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte > Issue 2/2021
Author:
Dipl.-Ing. Dr. mont. Michael Prenner
Important notes

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Bei der Übergabe von Schüttgütern von einem Gurtbandförderer auf einen weiteren werden sogenannte Übergabeschurren benötigt. Diese Schurrensysteme verursachen in Abhängigkeit des zu fördernden Schüttgutes oft starken Verschleiß, Anbackungen und eine ungünstige Materialführung. Der Verschleiß tritt dabei sowohl an den Schurrenwänden als auch am nachgeschalteten Fördergurt auf. Anbackungen an den Schurrenwänden entstehen durch den oft vorkommenden kohäsiven Feinkornanteil von Schüttgütern. Speziell bei feuchtem Schüttgut kann dies zu Verstopfungen der Schurren führen. Eine optimale Materialführung zeichnet sich durch eine mittige Beladung des nachfolgenden Förderers, einer Aufgabe des Schüttgutes in Förderrichtung des nachfolgenden Gurtbandförderers und einer möglichst verschleißarmen Umlenkung des Schüttgutes in der Schurre aus. Da herkömmliche starre Schurrensysteme die an sie gestellten Aufgaben oftmals nicht optimal erfüllen können, wird derzeit am Lehrstuhl für Bergbaukunde, Bergtechnik und Bergwirtschaft – Arbeitsgruppe Fördertechnik und Konstruktionslehre in Kooperation mit den Unternehmen ScrapeTec Trading GmbH, ScrapeTec GmbH und Wanggo Gummitechnik GmbH ein dynamisches Schurrensystem entwickelt, welches die gestellten Aufgaben signifikant besser erfüllen wird.
Literature
About this article

Other articles of this Issue 2/2021

BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte 2/2021 Go to the issue

Neues von der Montanuniversität

Neues von der Montanuniversität

Editorial

Vorwort

Premium Partners

    Image Credits