Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik 1/2016

01-02-2016

Editorial

Author: Josephine Hofmann

Published in: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik | Issue 1/2016

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Im Jahr 2015 hat die Diskussion um die Konsequenzen bzw. die Chancen moderner IT-Systeme auf die Art, wie unsere Arbeit gestaltet wird, wie erschöpfend oder inspirierend sie ist, die Frage, wieviel menschliche Arbeitsleistung auch in Zukunft noch gefragt sein wird und in welcher Rollenverteilung Mensch und IT in Zukunft zusammenwirken, eine sehr grosse Aufmerksamkeit erhalten. Spätestens mit der Studie von Frey/Osborne bekam die Debatte eine deutlich politischere Dimension als noch vor wenigen Jahren; im Zeitalter des „4.0“, der Cyber-Physical- Systems, der zunehmend mobilisierten und flexibilisierten Arbeit, der Algorithmisierung von Arbeitsprozessen und dem stark wachsenden Einsatz von Robotertechnologien wenden sich Forscher, Sozialpartner dieser Frage genauso intensiv zu wie die Verantwortlichen in den Unternehmen, Bildungseinrichtungen und politischen Entscheider. Die Fragestellung ist zentral: Was macht diese IT mit unserer Arbeit, die so wesentlich ist für unsere Teilhabe an der Gesellschaft? …
Metadata
Title
Editorial
Author
Josephine Hofmann
Publication date
01-02-2016
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik / Issue 1/2016
Print ISSN: 1436-3011
Electronic ISSN: 2198-2775
DOI
https://doi.org/10.1365/s40702-015-0202-9

Other articles of this Issue 1/2016

HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik 1/2016 Go to the issue

Premium Partner