Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

Published in:
Cover of the book

2017 | OriginalPaper | Chapter

1. Einleitung

Authors : Helmut Siller, Jürgen Stierle, Katja Glasmachers

Published in: Praxiswissen Personalcontrolling

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Die Herausgeber gehen vom folgenden Doppel-Business-Partner-Modell aus:
  • einerseits von der „Partnerschaft“ zwischen Unternehmensführung und Personalmanagement, und
  • andererseits von der „Partnerschaft“ zwischen Personalcontrolling als interner Berater des Personalmanagements, damit dieses seine Business-Partner-Rolle gegenüber der Unternehmensführung professioneller als bisher ausüben kann.
Personalcontrolling wird als Mitgestaltung der Personalarbeit verstanden. Es umfasst Analyse, Planung, Regelung und Kontrolle von Sachverhalten im Personalmanagement. Zweck des Controllings ist Führungsunterstützung, um im Sinne eines transparenten Monitorings gemeinsam Ziele des Personalressorts zu erreichen.
Literature
go back to reference Bauer, K. (2016). Umgang mit Ressource Mensch „erschreckend dumm“. KarrierenStandard, 2016(12/13), K1. Bauer, K. (2016). Umgang mit Ressource Mensch „erschreckend dumm“. KarrierenStandard, 2016(12/13), K1.
go back to reference Bleiber, R. (2014). Kaufmännisches Wissen für Selbstständige. Freiburg: Haufe-Lexware. Bleiber, R. (2014). Kaufmännisches Wissen für Selbstständige. Freiburg: Haufe-Lexware.
go back to reference Covarrubias Venegas, B., Huber, B., & Niedermayr-Kruse, R. (2011). Personalcontrolling in Österreich: Ergebnisse im Zeitvergleich. personal manager, 2011(5), 17–19. Covarrubias Venegas, B., Huber, B., & Niedermayr-Kruse, R. (2011). Personalcontrolling in Österreich: Ergebnisse im Zeitvergleich. personal manager, 2011(5), 17–19.
go back to reference Eschenbach, R., & Siller, H. (2011). Controlling professionell (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Eschenbach, R., & Siller, H. (2011). Controlling professionell (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Gerpott, T. J., & Siemens, S. H. (1995). Controlling von Personalprogrammen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Gerpott, T. J., & Siemens, S. H. (1995). Controlling von Personalprogrammen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Hackl, B., & Gerpott, F. (2014). Personalmanagement der Zukunft. Strategien umsetzen, Individualität unterstützen, Agilität ermöglichen. München: Vahlen. Hackl, B., & Gerpott, F. (2014). Personalmanagement der Zukunft. Strategien umsetzen, Individualität unterstützen, Agilität ermöglichen. München: Vahlen.
go back to reference IGC. (2015). Controller-Kompetenzmodell. Ein Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen. Freiburg: Haufe-Lexware. IGC. (2015). Controller-Kompetenzmodell. Ein Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen. Freiburg: Haufe-Lexware.
go back to reference Lang, K. (2014). Personalmanagement 3.0. 22 Kernkonzepte aus der aktuellen Führungspraxis. Wien: Linde. Lang, K. (2014). Personalmanagement 3.0. 22 Kernkonzepte aus der aktuellen Führungspraxis. Wien: Linde.
go back to reference Niedermayr-Kruse, R., Huber, B., & Covarrubias Venegas, B. (2010). Entwicklungsstand des Personal-controllings in Österreich. Ergebnisse des HR-Panels 2010. CFOaktuell, 2010, 186–190. Niedermayr-Kruse, R., Huber, B., & Covarrubias Venegas, B. (2010). Entwicklungsstand des Personal-controllings in Österreich. Ergebnisse des HR-Panels 2010. CFOaktuell, 2010, 186–190.
go back to reference Rosenberger, B. (2014). Einleitung: Personalmanagement – ein Zukunftsprojekt. In B. Rosenberger (Hrsg.), Modernes Personalmanagement. Strategisch – operativ – systemisch (S. 9–27). Wiesbaden: Springer Gabler. CrossRef Rosenberger, B. (2014). Einleitung: Personalmanagement – ein Zukunftsprojekt. In B. Rosenberger (Hrsg.), Modernes Personalmanagement. Strategisch – operativ – systemisch (S. 9–27). Wiesbaden: Springer Gabler. CrossRef
go back to reference Schäffer, U., & Weber, J. (2005). Bereichscontrolling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Schäffer, U., & Weber, J. (2005). Bereichscontrolling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Siller, H. (2015). Unternehmerisches Wissen für Selbständige. Wien: Linde. Siller, H. (2015). Unternehmerisches Wissen für Selbständige. Wien: Linde.
go back to reference Sprenger, R. (1996). Mythos Motivation. Wege aus der Sackgasse (10. Aufl.). Frankfurt a. M.: Campus. Sprenger, R. (1996). Mythos Motivation. Wege aus der Sackgasse (10. Aufl.). Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Stock-Homburg, R. (Hrsg.). (2013). Handbuch Strategisches Personalmanagement (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler. Stock-Homburg, R. (Hrsg.). (2013). Handbuch Strategisches Personalmanagement (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Wagner, A. (2003). Agilitätsmanagement. In J. Risak (Hrsg.), Der Impact Manager. Der Weg zum Agilen Unternehmen (S. 64–77). Wien: Linde. Wagner, A. (2003). Agilitätsmanagement. In J. Risak (Hrsg.), Der Impact Manager. Der Weg zum Agilen Unternehmen (S. 64–77). Wien: Linde.
Metadata
Title
Einleitung
Authors
Helmut Siller
Jürgen Stierle
Katja Glasmachers
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-14887-4_1

Premium Partner