Skip to main content
Top

09-11-2023 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | News

Mandrill zeigt BEV-Offroader M-Two

Author: Patrick Schäfer

1 min reading time

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
print
PRINT
insite
SEARCH
loading …

Der deutsche Hersteller Mandrill ist auf der EICMA 2023 mit dem Elektro-SSV M-Two vertreten. Angetrieben wird der Prototyp von Vitescos Achsantrieb EMR3.

Das Elektro-SSV (Side-by-Side-Vehicle) M-Two des deutschen Herstellers Mandrill nutzt den hochintegrierten elektrischen Achsantrieb EMR3 von Vitesco Technologies. An Vorder- und Hinterachse kommt direkt je ein EMR3 zum Einsatz, die jeweils maximal 150 kW (204 PS) leisten. Mit einem maximalen Drehmoment von 5800 Nm sprintet der Offroader in 2,3 s auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h. Mit der 43-kWh-400-V-Batterie soll eine Reichweite von bis zu 300 km erzielt werden können. Die Ladedauer auf 80 % SoC soll 30 min betragen. 

Das hochintegrierte System kommt bei der Verbindung von Motor und Inverter ohne Stecker und Kabel aus. Das Steuergerät PDCU wurde für den Einsatz in SSV-Anwendungen weiterentwickelt. Die PDCU dient als Interfacebox, die die volle Funktionalität beinhaltet und sich auf den spezifischen Verwendungszweck des Offroad-Fahrzeugs abstimmen lässt.  Mandrill will mit dem wasserdichten Fahrzeug das neue Segment elektrischer SSV- und UTV-Fahrzeuge besetzen. Noch ist der M-Two ein Prototyp, doch schon bald soll er in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt kommen. 2025 soll der Start in Nordamerika erfolgen.

print
PRINT

Related topics

Background information for this content

Related content

Premium Partner