Skip to main content
Top

2020 | Book

Employer Branding mit Archetypen

Der archetypische Persönlichkeitstest zum Finden von markenkonformen Mitarbeitern

Authors: Prof. Dr. Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Book Series : essentials

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Persönlichkeitstests sind im Kontext der Personaldiagnostik und -entwicklung gut erforscht und in der Praxis eingesetzt, jedoch beschäftigen sich bisher wenige Autoren mit dem konkreten Einsatz von Persönlichkeitstests für ein zielgerichtetes Employer Branding.In diesem essential finden Sie einen neu entwickelten archetypischen Persönlichkeitstest, mit dem potenzielle Mitarbeiter auf Markenkonformität und bestehende Mitarbeiter auf Markenbotschaftereignung getestet werden können.

Table of Contents

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Im Folgenden wird dargelegt, dass Employer Branding eine Markenführungsaufgabe ist, die an der Schnittstelle zwischen den beiden Unternehmensfunktionen Marketing und Personal (HR) angesiedelt ist. Des Weiteren werden die gängigsten Persönlichkeitstests analysiert, um festzustellen, welche Stärken für einen eigenen, archetypischen Persönlichkeitstest übernommen werden können und welche Schwächen ausgemerzt werden müssen. Das Kapitel schließt ab mit der Persönlichkeitstypologie von C. G. Jung und zeigt auf, dass drei Persönlichkeitstests mittelbar und unmittelbar mit Archetypen arbeiten. Alle drei Tests zeigen Defizite, die bei der Entwicklung eines archetypischen Persönlichkeitstests nach modernen Maßstäben berücksichtig werden müssen.
Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich
Kapitel 2. Das archetypische Modell
Zusammenfassung
Dieses Kapital leitet das archetypische Modell von Pätzmann & Hartwig aus der Archetypentheorie von C. G. Jung ab. Er gilt als Begründer der Archetypenlehre. Anfang des 21. Jahrhunderts schwappte eine Welle von archetypischen Modellen aus den USA nach Deutschland herüber. Diese Modelle wurden gezielt für Aufgabenstellungen in der Markenführung entwickelt. Allerdings hatten sie alle Stärken und Schwächen. Die Schwächen wurden in dem Modell von Pätzmann & Hartwig beseitigt, die Stärken weiter ausgearbeitet. Will man die Archetypenlehre anschlussfähig an moderne psychologische Motivationstheorien machen, muss man sie verknüpfen mit dem Zürcher Modell der sozialen Motivation. Das archetypische Motivkraftfeld verbindet Archetypenlehre mit Motivationstheorie.
Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich
Kapitel 3. Der archetypische Persönlichkeitstest
Zusammenfassung
Das folgende Kapitel beschreibt das Kernstück dieses essentials: die Konzipierung eines archetypischen Persönlichkeitstests. Im ersten Schritt geht es darum darzulegen, wie die 84 Testaussagen bzw. Items ermittelt wurden. Dann legt das Kapitel sämtliche Testaussagen für Archetypen und Antiarchetypen offen und stellt schließlich die Verbindung zum archetypischen Motivkraftfeld her, das den wissenschaftlichen Referenzrahmen bildet. Der archetypische Test von Pätzmann & Genrich wurde einer Pretest-Phase unterzogen, so konnten Ungereimtheiten entfernt werden, aber natürlich muss für den Test eine umfangreiche, möglichst quantitative Validierung erfolgen. Er wird sich im Laufe der nächsten Jahre aufgrund von Validierungsergebnissen verändern, wenn auch nicht grundsätzlich.
Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich
Kapitel 4. Konkrete Anwendung in der Praxis
Zusammenfassung
Anhand der Rekrutierung von Mitarbeitern und der Ausbildung von Markenbotschaftern wird dargestellt, wie ein archetypischer Persönlichkeitstest als Diagnoseinstrument helfen kann, den Markenfit von potenziellen und bestehenden Mitarbeitern zu befördern. Im letzten Teil werden weitere Anwendungsfelder für die Zukunft beschrieben, z. B. im Hinblick auf Start-ups, Coaching, Politiker- und Managerberatung und schlussendlich im Zusammenhang mit Zielgruppensegmentierungen und Mediaplanung.
Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich
Kapitel 5. Fazit
Zusammenfassung
Der archetypische Persönlichkeitstest ist noch nicht validiert worden. Er muss in den nächsten Monaten und Jahren quantitativ überprüft werden. Es kann sehr gut sein, dass sich Testaussagen ändern werden.
Jens Uwe Pätzmann, Robert Genrich
Backmatter
Metadata
Title
Employer Branding mit Archetypen
Authors
Prof. Dr. Jens Uwe Pätzmann
Robert Genrich
Copyright Year
2020
Electronic ISBN
978-3-658-31290-9
Print ISBN
978-3-658-31289-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-31290-9