Skip to main content
Top

2020 | OriginalPaper | Chapter

4. Entwicklung der Beteiligungsstrategie

Author : Klaus-Michael Ahrend

Published in: Beteiligungsmanagement

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die Erarbeitung einer Beteiligungsstrategie ist die Grundlage für ein überlegtes Beteiligungsmanagement. Die Strategie definiert den Suchraum für künftige Beteiligungen und Grenzen als Indikation für Verkaufsentscheidungen. Im vorliegenden Kapitel werden die Elemente der Beteiligungsstrategie erläutert und anhand von 11 Fallbeispielen vertieft.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Vgl. Porter (1987), S. 43–59.
 
2
Vgl. z. B. Ahrend et al. (2002), S. 544.
 
3
Vgl. Gassmann et al. (2013).
 
4
Vgl. Ahrend (2016), S. 85.
 
5
Neben Anforderungen an die Internationalität kann der Fokus, insb. bei öffentlichen Unternehmen auf die Tätigkeit in einer Stadt bzw. einer Region um eine Stadt gelegt werden.
 
6
Vgl. Bundesamt für Verfassungsschutz et al. (2016) mit weiteren Hinweisen zum Schutz von Unternehmenswerten.
 
7
Vgl. BS65000:2014 „Guidance on organizational resilience“. Vgl. auch den ISO-Standard ISO 22316:2017 „Security and resilience – Organizational resilience – Principles and attributes“.
 
8
Vgl. Lutter (2003), S. 738.
 
9
Vgl. Goergen et al. (2008), S. 175 ff.
 
10
Vgl. OECD (2015b) und für öffentliche Unternehmen OECD (2015a).
 
11
OECD (2004), S. 11.
 
12
Vgl. Regierungskommission (2017).
 
13
Vgl. Ziffer 4.1.1 des DCGK vom 07.02.2017.
 
15
Vgl. als Beispiel den Darmstädter Beteiligungskodex unter Wissenschaftsstadt Darmstadt (2018).
 
16
Vgl. Schmidt (2002), S. 47.
 
17
Vgl. z. B. im Rahmen der Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289a HGB; DRS 20.K45-47, den Bericht über Strategien und Ziele nach DRS 20.39-44, den Bericht über das Geschäftsmodell nach DRS 20.36-38 sowie den Vergütungsbericht nach DRS 17.
 
18
Vgl. Bleicher (2004).
 
19
Vgl. GMI Ratings (2013); The California Public Employees’ Retirement System (CalPERS) (2014).
 
20
Derzeit üblich ist für die Sicherstellung der Unabhängigkeit des Prüfers eine Dauer der Bestellung von 5 Jahren. Gemäß der EU-Verordnung 537/2014 ist eine Dauer von bis zu 10 Jahren möglich. Vgl. die Empirie bei Ewelt-Knauer et al. (2013); Köhler und Ratzinger-Sakel (2018).
 
21
Vgl. Borchers (2006), S. 238.
 
22
Vgl. Fink et al. (2016); Needham et al. (2018), S. 230 ff.
 
23
Vgl. Schäffer und Lewerenz (2011), S. 295 ff.; Horster und Knauer (2012), S. 118 ff.
 
25
Vgl. z. B. Burger und Ulbrich (2005), S. 62 ff.
 
26
Social Engineering Angriffe sind Cyberattacken, bei denen im Vorfeld ein Angreifer über öffentliche Quellen Interna des Unternehmens recherchiert, diese mit Informationen aus Telefonaten oder Emails mit fingiertem Interesse verknüpft und so die Grundlage für die Versendung von vertrauensvoll wirkenden Emails (mit Links auf Schadsoftware) an ausgewählte Personen im Unternehmen vorbereitet. Vgl. z. B. das Angebot von IT-Seal unter www.​it-seal.​de.
 
27
Vgl. Aurelius (2019), S. 2.
 
35
Vgl. Huber (2019).
 
39
Vgl. Indus (2018), S. 6.
 
42
Vgl. MBG H (2016).
 
Literature
go back to reference Ahrend K-M (2016) Geschäftsmodell Nachhaltigkeit – Ökologische und soziale Innovationen als unternehmerische Chance. Springer, Wiesbaden Ahrend K-M (2016) Geschäftsmodell Nachhaltigkeit – Ökologische und soziale Innovationen als unternehmerische Chance. Springer, Wiesbaden
go back to reference Ahrend K-M, Pfaffhausen H, Schäfer T (2002) Gewinnorientierte Beteiligungssteuerung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen 8(52):544–547 Ahrend K-M, Pfaffhausen H, Schäfer T (2002) Gewinnorientierte Beteiligungssteuerung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen 8(52):544–547
go back to reference Bleicher K (2004) Das Konzept integriertes Management: Vision – Mission – Programme, 7. Aufl. Campus, Frankfurt Bleicher K (2004) Das Konzept integriertes Management: Vision – Mission – Programme, 7. Aufl. Campus, Frankfurt
go back to reference Borchers S (2006) Beteiligungscontrolling – Ein Überblick. Zeitschrift für Planung 17(2006):233–250CrossRef Borchers S (2006) Beteiligungscontrolling – Ein Überblick. Zeitschrift für Planung 17(2006):233–250CrossRef
go back to reference Bundesamt für Verfassungsschutz; Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik; Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V (2016) Einführung in den Wirtschaftsgrundschutz. o. V., Berlin Bundesamt für Verfassungsschutz; Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik; Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V (2016) Einführung in den Wirtschaftsgrundschutz. o. V., Berlin
go back to reference Burger A, Ulbrich PR (2005) Beteiligungscontrolling. Oldenbourg, München Burger A, Ulbrich PR (2005) Beteiligungscontrolling. Oldenbourg, München
go back to reference Ewelt-Knauer C, Gold A, Pott C (2013) Rotation von Prüfungsgesellschaften: Internationale Bestandsaufnahme und Empirische Befunde. Die Wirtschaftsprüfung, S 125–133 Ewelt-Knauer C, Gold A, Pott C (2013) Rotation von Prüfungsgesellschaften: Internationale Bestandsaufnahme und Empirische Befunde. Die Wirtschaftsprüfung, S 125–133
go back to reference Fink S, Schrapp S, Wolff M (2016) Drivers of value creation – the role of value-based management and underlying institutions. Manag Account Res 33(12):42–60 Fink S, Schrapp S, Wolff M (2016) Drivers of value creation – the role of value-based management and underlying institutions. Manag Account Res 33(12):42–60
go back to reference Gassmann O, Frankenberger K, Csik M (2013) Geschäftsmodelle entwickeln: 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser, St. GallenCrossRef Gassmann O, Frankenberger K, Csik M (2013) Geschäftsmodelle entwickeln: 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser, St. GallenCrossRef
go back to reference GMI Ratings (2013) The GMI ratings AGR model: measuring accounting and governance risk in public corporations. GMI, New York GMI Ratings (2013) The GMI ratings AGR model: measuring accounting and governance risk in public corporations. GMI, New York
go back to reference Goergen M, Manjon MC, Renneboog L (2008) Recent developments in German corporate governance. Int Rev Law Econ 28:175–193CrossRef Goergen M, Manjon MC, Renneboog L (2008) Recent developments in German corporate governance. Int Rev Law Econ 28:175–193CrossRef
go back to reference Horster J, Knauer T (2012) Eignung und Einsatz finanzieller Steuerungskennzahlen zur wertorientierten Unternehmenssteuerung. Zeitschrift für Controlling Management 56(2):118–124CrossRef Horster J, Knauer T (2012) Eignung und Einsatz finanzieller Steuerungskennzahlen zur wertorientierten Unternehmenssteuerung. Zeitschrift für Controlling Management 56(2):118–124CrossRef
go back to reference Köhler AG, Ratzinger-Sakel NVS (2018) Aktuelle Entwicklungen auf dem WP-Markt in Deutschland – Umsätze und Mandate der Prüfungsgesellschaften nach Transparenzberichten. Betriebs-Berater 73(36):2091–2093 Köhler AG, Ratzinger-Sakel NVS (2018) Aktuelle Entwicklungen auf dem WP-Markt in Deutschland – Umsätze und Mandate der Prüfungsgesellschaften nach Transparenzberichten. Betriebs-Berater 73(36):2091–2093
go back to reference Lutter M (2003) Deutscher Corporate Governance Kodex. In: Hommelhoff P, Hopt KJ, von Werder A (Hrsg) Handbuch Corporate Governance. Beck, Köln/Stuttgart, S 737–748 Lutter M (2003) Deutscher Corporate Governance Kodex. In: Hommelhoff P, Hopt KJ, von Werder A (Hrsg) Handbuch Corporate Governance. Beck, Köln/Stuttgart, S 737–748
go back to reference MBG H Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH (2016) Ein Finanzierungsangebot an den hessischen Mittelstand – Vergabekriterien/Richtlinien. MBG, Wiesbaden MBG H Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH (2016) Ein Finanzierungsangebot an den hessischen Mittelstand – Vergabekriterien/Richtlinien. MBG, Wiesbaden
go back to reference Needham S-P, Mack K, Müller S (2018) Wertorientierte Leistungsindikatoren in der Unternehmenssteuerung. Zeitschrift für Corporate Governance 5/2018:230–234 Needham S-P, Mack K, Müller S (2018) Wertorientierte Leistungsindikatoren in der Unternehmenssteuerung. Zeitschrift für Corporate Governance 5/2018:230–234
go back to reference OECD (2015a) OECD-Leitsätze zu Corporate Governance in staatseigenen Unternehmen. OECD, Paris OECD (2015a) OECD-Leitsätze zu Corporate Governance in staatseigenen Unternehmen. OECD, Paris
go back to reference Porter ME (1987) From competitive advantage to corporate strategy. Harv Bus Rev 65(3):43–59 Porter ME (1987) From competitive advantage to corporate strategy. Harv Bus Rev 65(3):43–59
go back to reference Schäffer U, Lewerenz U (2011) Die Entwicklung der wertorientierten Unternehmenssteuerung im DAX. Zeitschrift für Controlling und Management 55(2011):295–298CrossRef Schäffer U, Lewerenz U (2011) Die Entwicklung der wertorientierten Unternehmenssteuerung im DAX. Zeitschrift für Controlling und Management 55(2011):295–298CrossRef
go back to reference Schmidt H (2002) Der Deutsche Corporate Governance Kodex und das Transparenz- und Publizitätsgesetz. Trend: Zeitschrift für soziale Marktwirtschaft. 2. Quartal 2002, S 46–50 Schmidt H (2002) Der Deutsche Corporate Governance Kodex und das Transparenz- und Publizitätsgesetz. Trend: Zeitschrift für soziale Marktwirtschaft. 2. Quartal 2002, S 46–50
go back to reference The California Public Employees’ Retirement System (CalPERS) (2014) Towards sustainable investment & operations – making progress. o. V., Sacramento The California Public Employees’ Retirement System (CalPERS) (2014) Towards sustainable investment & operations – making progress. o. V., Sacramento
Metadata
Title
Entwicklung der Beteiligungsstrategie
Author
Klaus-Michael Ahrend
Copyright Year
2020
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-60588-2_4

Premium Partner