Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2016 | OriginalPaper | Chapter

8. Erfolgreiche Führung war immer schon agil!

Auf sicherem Boden braucht es ja keine Führung.

Author : Dr. Hans-Peter Korn

Published in: Führen in ungewissen Zeiten

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

„Agilität“ ist ein populärer Ansatz zum Umgang mit Ungewissheit. Anstelle fundierter Analysen und Plänen verfolgt er ein empirisches und schrittweises Vorgehen. Dieses bereits seit über vierzig Jahren in der Softwareentwicklung praktizierte inkrementell-adaptive Vorgehen ist jedoch nicht immer passend. Deshalb wird ein breiteres Verständnis von „agil“ als Merkmal von Organisationen und Führung vorgeschlagen. Es werden typische in der „agilen Szene“ intensiv diskutierte Aspekte der Führung, etwa selbstorganisierte Teamarbeit, Organisationen als dynamische Netzwerke und sich „von unten nach oben“ basisdemokratisch entwickelnde Unternehmen ohne Führungskräfte vor dem Hintergrund heute vorherrschender Eigentumsstrukturen beleuchtet und zwei Beispiele von erfolgreichen Unternehmen, die bereits in den 1980er-Jahren etliche dieser heute „agil“ genannten Arbeitsweisen praktizierten, vorgestellt.
Literature
go back to reference Alberts, D. S., Hayes, R. E., & Honekamp, W. (Übersetzer) (2009). Power to the edge. Remscheid: Re Di Roma Verlag. Alberts, D. S., Hayes, R. E., & Honekamp, W. (Übersetzer) (2009). Power to the edge. Remscheid: Re Di Roma Verlag.
go back to reference Fuchs, C. (2008). Internet and society: Social theory in the information age. Oxford: Routledge. Fuchs, C. (2008). Internet and society: Social theory in the information age. Oxford: Routledge.
go back to reference Korn, H.-P. (2014a). Agil seit mehr als 20 und in mehr als 20 Jahren. Sonderbeilage „20 Jahre OBJEKTspektrum“. OBJEKTspektrum, 1(2014), 12–16. Korn, H.-P. (2014a). Agil seit mehr als 20 und in mehr als 20 Jahren. Sonderbeilage „20 Jahre OBJEKTspektrum“. OBJEKTspektrum, 1(2014), 12–16.
go back to reference Korn, H.-P. (2014b). Das „agile“ Vorgehen: Neuer Wein in alte Schläuche – oder ein „Deja-vu“? 37. WI-MAW-Rundbrief des GI-Fachausschusses „Management der Anwendungsentwicklung“, April 2014, S. 17–38. Korn, H.-P. (2014b). Das „agile“ Vorgehen: Neuer Wein in alte Schläuche – oder ein „Deja-vu“? 37. WI-MAW-Rundbrief des GI-Fachausschusses „Management der Anwendungsentwicklung“, April 2014, S. 17–38.
go back to reference Kurtz, C., & Snowden, D. (2003). The new dynamics of strategy: Sense-making in a complex-complicated world. IBM Systems Journal, 42(3), 462–483. CrossRef Kurtz, C., & Snowden, D. (2003). The new dynamics of strategy: Sense-making in a complex-complicated world. IBM Systems Journal, 42(3), 462–483. CrossRef
go back to reference Lampart, D., & Gallusser, D. (2013). Boni und wachsende Lohnschere. Dossier Nr. 97, Schweizerischer Gewerkschaftsbund, Oktober 2013. Lampart, D., & Gallusser, D. (2013). Boni und wachsende Lohnschere. Dossier Nr. 97, Schweizerischer Gewerkschaftsbund, Oktober 2013.
go back to reference Malik, F. (1998). Der Mythos vom Team. managerSeminare, 33, 44–47. Malik, F. (1998). Der Mythos vom Team. managerSeminare, 33, 44–47.
go back to reference Olson, E. E., & Eoyang, G. H. (2001). Facilitating organization change: Lessons from complexity science. Pfeiffer. ISBN-13: 978-0787953300. Olson, E. E., & Eoyang, G. H. (2001). Facilitating organization change: Lessons from complexity science. Pfeiffer. ISBN-13: 978-0787953300.
go back to reference Ries, E. (2012). Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. München: Redline Verlag. Ries, E. (2012). Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. München: Redline Verlag.
go back to reference Semler, R. (1995). Maverick: The success story behind the world’s most unusual workplace. New York: Grand Central Publishing. Semler, R. (1995). Maverick: The success story behind the world’s most unusual workplace. New York: Grand Central Publishing.
go back to reference Türcke, C. (2002). Erregte Gesellschaft. Philosophie der Sensation. (Anm. 11) (S. 130). München: C.H. Beck. Türcke, C. (2002). Erregte Gesellschaft. Philosophie der Sensation. (Anm. 11) (S. 130). München: C.H. Beck.
go back to reference Werham, B. (2012). Agile project management for government (S. 214). New York: Maitland and Strong. Werham, B. (2012). Agile project management for government (S. 214). New York: Maitland and Strong.
go back to reference Willke, H. (1989). Controlling als Kontextsteuerung – Zum Problem dezentralen Entscheidens in vernetzten Organisationen. SuperControlling – vernetzt denken, zielgerichtet entscheiden. In R. Eschenbach (Hrsg.), Super-Controlling: Vernetzt denken – zielgerichtet entscheiden (S. 63–92). Wien: WUV. Willke, H. (1989). Controlling als Kontextsteuerung – Zum Problem dezentralen Entscheidens in vernetzten Organisationen. SuperControlling – vernetzt denken, zielgerichtet entscheiden. In R. Eschenbach (Hrsg.), Super-Controlling: Vernetzt denken – zielgerichtet entscheiden (S. 63–92). Wien: WUV.
go back to reference Wolf, H. (2003). Partizipatives Management – was bleibt? Expertise für die Hans-Böckler-Stiftung. Göttingen: Soziologisches Forschungsinstitut Universität Göttingen. Wolf, H. (2003). Partizipatives Management – was bleibt? Expertise für die Hans-Böckler-Stiftung. Göttingen: Soziologisches Forschungsinstitut Universität Göttingen.
Metadata
Title
Erfolgreiche Führung war immer schon agil!
Author
Dr. Hans-Peter Korn
Copyright Year
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-11227-1_8

Premium Partner