Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2014 | OriginalPaper | Chapter

14. Erfolgsfaktor Evolution – Permanenten Wandel initiieren

Author : Thomas Lauer

Published in: Change Management

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Evolution bezeichnet den Wandel in kleinen Schritten. Durch permanente Anpassung an geänderte Umweltbedingungen sollen so Krisen vermieden oder der Produktivitätsverlust, der mit jeglichem Wandel einhergeht, eingedämmt werden. Entscheidend für die Fähigkeit zum Wandel in kleinen Schritten ist die Etablierung einer Lern‐ und Wandlungsfähigkeit der Organisation. Dabei kann von den Mechanismen der natürlichen Evolution im Analogieschluss gelernt werden. Innovativität, Vielfalt und Dezentralisierung etwa sind hieraus abgeleitete Prinzipien, die ein Unternehmen zur lernenden Organisation formen. Entscheidend ist aber nicht nur, diese Prinzipien formal zu etablieren, sondern zugleich auch eine Kultur des Ausprobierens, der Offenheit für Neues, der Zusammenarbeit sowie der Fehlertoleranz zu schaffen.
Footnotes
1
Vgl. dazu March und Olson 1979, S. 13.
 
2
Vgl. dazu Staehle 1999, S. 914 f.; Steinmann und Schreyögg 2002, S. 464 ff. sowie Pieler 2003, S. 26.
 
3
Vgl. Agyris und Schön 1996.
 
4
Vgl. z. B. Herrmann‐Pillath 2002, S. 203 ff.
 
5
Vgl. Herrmann‐Pillath 2002; Witt 1987; Nelson und Winter 1982.
 
6
Vgl. Witt 1987, S. 83 ff.
 
7
Vgl. dazu Lauer 1996, S. 27 ff.
 
8
Vgl. z. B. Hinterhuber et al. 2000; Mintzberg 1995.
 
9
Vgl. z. B. Neuberger und Kompa 1993.
 
10
Vgl. z. B. Wieselhuber & Partner 1997.
 
11
Vgl. Nelson und Winter 1982.
 
12
Vgl. Porter 1997, S. 73.
 
13
Vgl. Stern und Jaberg 2005.
 
14
Vgl. Ungericht und Wiesner 2011.
 
15
Vgl. Adelsberger et al. 2002.
 
16
Vgl. Rittger 2005, S. 79 f.
 
17
Vgl. Schein 1986.
 
Literature
go back to reference Adelsberger, H. H., Bick, M., & Hanke, T. (2002). Einführung und Etablierung einer Kultur des Wissenteilens in Organisationen. In M. Emelien, & J. Homann (Hrsg.), Virtuelle Organisationen und Neue Medien (S. 529–552). Köln: Eul. Adelsberger, H. H., Bick, M., & Hanke, T. (2002). Einführung und Etablierung einer Kultur des Wissenteilens in Organisationen. In M. Emelien, & J. Homann (Hrsg.), Virtuelle Organisationen und Neue Medien (S. 529–552). Köln: Eul.
go back to reference Agyris, C., & Schön, D. A. (1996). Organizational Learning: A Theory of Action Perspective. Reading (Mass.): Addison Wesley. Agyris, C., & Schön, D. A. (1996). Organizational Learning: A Theory of Action Perspective. Reading (Mass.): Addison Wesley.
go back to reference Bea, F. X., & Haas, J. (2001). Strategisches Management (3. Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius. Bea, F. X., & Haas, J. (2001). Strategisches Management (3. Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.
go back to reference Herrmann-Pillath, C. (2002). Grundriss der Evolutionsökonomik. München: Wilhelm Fink Verlag (UTB). Herrmann-Pillath, C. (2002). Grundriss der Evolutionsökonomik. München: Wilhelm Fink Verlag (UTB).
go back to reference Hinterhuber, H. H., Friedrich, S. A., Al-Ani, A., & Handlbauer, G. (Hrsg.). (2000). Das neue strategische Management. Perspektiven und Elemente einer zeitgemäßen Unternehmensführung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Hinterhuber, H. H., Friedrich, S. A., Al-Ani, A., & Handlbauer, G. (Hrsg.). (2000). Das neue strategische Management. Perspektiven und Elemente einer zeitgemäßen Unternehmensführung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Lauer, T. (1996). Die Dynamik von Konsumgütermärkten. Heidelberg: Physica. CrossRef Lauer, T. (1996). Die Dynamik von Konsumgütermärkten. Heidelberg: Physica. CrossRef
go back to reference March, J. G., & Olson, J. P. (1979). Ambiguity and Choice in Organizations (2. Aufl.). Bergen: Universitätsforlaget. March, J. G., & Olson, J. P. (1979). Ambiguity and Choice in Organizations (2. Aufl.). Bergen: Universitätsforlaget.
go back to reference Mintzberg, H. (1995). Die strategische Planung. Aufstieg, Niedergang und Neubestimmung. München, Wien: Hanser. Mintzberg, H. (1995). Die strategische Planung. Aufstieg, Niedergang und Neubestimmung. München, Wien: Hanser.
go back to reference Nelson, R. R., & Winter, S. G. (1982). An Evolutionary Theory of Economic Change. Cambridge (Mass.): Harvard Univ. Press. Nelson, R. R., & Winter, S. G. (1982). An Evolutionary Theory of Economic Change. Cambridge (Mass.): Harvard Univ. Press.
go back to reference Neuberger, O., & Kompa, A. (1993). Wir die Firma. Der Kult um die Unternehmenskultur. München: Wilhelm Heyne. Neuberger, O., & Kompa, A. (1993). Wir die Firma. Der Kult um die Unternehmenskultur. München: Wilhelm Heyne.
go back to reference Pieler, D. (2003). Neue Wege zur lernenden Organisation, Bildungsmanagement – Wissensmanagement – Change Management – Culture Management. Wiesbaden: Gabler. Pieler, D. (2003). Neue Wege zur lernenden Organisation, Bildungsmanagement – Wissensmanagement – Change Management – Culture Management. Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Porter, M. E. (1997). Wettbewerbsstrategie. Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten (9. Aufl.). Frankfurt a.M.: Campus. Porter, M. E. (1997). Wettbewerbsstrategie. Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten (9. Aufl.). Frankfurt a.M.: Campus.
go back to reference Rittger, C. (2005). Wettbewerbsvorteil Anpassungsfähigkeit. Praxisrelevante Bausteine der lernenden Organisation. Hamburg: Diplomica. Rittger, C. (2005). Wettbewerbsvorteil Anpassungsfähigkeit. Praxisrelevante Bausteine der lernenden Organisation. Hamburg: Diplomica.
go back to reference Schein, E. H. (1986). Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Frankfurt, New York: Campus. Schein, E. H. (1986). Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Frankfurt, New York: Campus.
go back to reference Staehle, W. H. (1999). Management (8. Aufl.). München: Vahlen. Staehle, W. H. (1999). Management (8. Aufl.). München: Vahlen.
go back to reference Steinmann, & Schreyögg (2002). Management: Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien. Wiesbaden: Gabler. Steinmann, & Schreyögg (2002). Management: Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien. Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Stern, T., & Jaberg, H. (2005). Erfolgreiches Innovationsmanagement (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. CrossRef Stern, T., & Jaberg, H. (2005). Erfolgreiches Innovationsmanagement (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. CrossRef
go back to reference Ungericht, B., & Wiesner, M. (2011). Resilienz – Zur Widerstandskraft von Individuen und Organisationen. zfo, 3/2011, 188–194. Ungericht, B., & Wiesner, M. (2011). Resilienz – Zur Widerstandskraft von Individuen und Organisationen. zfo, 3/2011, 188–194.
go back to reference Wieselhuber, & Partner (1997). Handbuch lernende Organisation. Wiesbaden: Gabler. CrossRef Wieselhuber, & Partner (1997). Handbuch lernende Organisation. Wiesbaden: Gabler. CrossRef
go back to reference Witt, U. (1987). Individualistische Grundlagen der evolutorischen Ökonomik. Tübingen: Mohr. Witt, U. (1987). Individualistische Grundlagen der evolutorischen Ökonomik. Tübingen: Mohr.
Metadata
Title
Erfolgsfaktor Evolution – Permanenten Wandel initiieren
Author
Thomas Lauer
Copyright Year
2014
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-43737-7_14

Premium Partner