Skip to main content
main-content
Top

2021 | Book

Erfolgsfaktor Gewissenhaftigkeit von Mitarbeitern

Theoretische Grundlagen und praktische Managementempfehlungen

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Dieses Fachbuch bietet Mitarbeitern von Personalabteilungen sowie Führungskräften aller Ebenen auf Basis des Big-Five-Modells eine leicht verständliche Einführung in die Persönlichkeitspsychologie. Hierbei steht insbesondere das Persönlichkeitsmerkmal „Gewissenhaftigkeit“ von Mitarbeitern im Zentrum der ausführlichen und gut nachvollziehbaren Betrachtung.

Die Erfolgspotenziale von gewissenhaften Mitarbeitern, aber auch die Risiken, die mit diesem Persönlichkeitsmerkmal einhergehen, werden aus betriebswirtschaftlicher Sicht beleuchtet. Gewissenhaftigkeit hat signifikante positive Wirkungen auf zentrale betriebswirtschaftliche Erfolgsgrößen wie zum Beispiel Leistung, Motivation und Fehlzeiten. Eine zu starke Ausprägung dieses Persönlichkeitsmerkmals kann aber auch negative Wirkungen auf die Agilität, Innovationsorientierung und die Sozialbeziehungen im Unternehmen haben.

Basierend auf einer kompakten Theoriebasis und durch eine Vielzahl an empirischen Studien belegt, schlägt Klaus Watzka konkrete Instrumente und Maßnahmen für die wichtigsten personalwirtschaftlichen Handlungsfelder vor und beschreibt diese detailliert.

Table of Contents

Frontmatter
Kapitel 1. Grundlagen
Zusammenfassung
In diesem Hauptkapitel werden allgemeine theoretische Grundlagen zur Persönlichkeitspsychologie gelegt. Warum sind Persönlichkeitsmerkmale für menschliches Handeln im Unternehmen relevant? Wie entstehen Persönlichkeitsstrukturen? Es werden die Big Five-Persönlichkeitsmerkmale als prägende Klassifikation in der Persönlichkeitspsychologie samt aller Unterfacetten ausführlich vorgestellt. Zudem wird auf die Weiterentwicklung in Form des HEXACO-Modells eingegangen. Wie kann man die Big Five messen? Es werden detailliert verbreitete Fragebogenansätze vorgestellt. Abschließend in diesem Hauptkapitel werden wichtige Vorteile der Big Five-Taxonomie, aber auch kritische Aspekte und Aussagengrenzen aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht thematisiert
Klaus Watzka
Kapitel 2. Gewissenhaftigkeit
Zusammenfassung
In diesem Hauptkapitel wird das Persönlichkeitsmerkmal „Gewissenhaftigkeit“ detailliert beleuchtet. Zunächst wird seine hohe Bedeutung in der Alltagspsychologie verdeutlicht. Darauf folgt eine wissenschaftsorientierte Darstellung dieses breit und komplex angelegten Big Five-Merkmals mit allen Unterfacetten. Wie kann man Gewissenhaftigkeit messen? Es werden dazu viele typische Items aus gängigen Fragebögen vorgestellt. Übersteigerungsgefahren bei diesem Persönlichkeitsmerkmal werden ebenso zum Thema gemacht, wie die Fragen, zu welchem Anteil Gewissenhaftigkeit vererblich ist und welche Rolle demografische Faktoren spielen. Da Gewissenhaftigkeit ein gut bestätigter Prädiktor für viele Phänomene im Alltag und im Unternehmen ist und zu ihnen einen wichtigen Erklärungsbeitrag leisten kann (z. B. Lebenserwartung, Leistung in Schule und Studium, Karriereerfolg u. v. m.), wird ein kompakter Überblick zur empirischen Forschung gegeben. Das Kapitel schließt mit einem kritischen Blick auf das gesicherte Wissen und die Aussagenlimitationen.
Klaus Watzka
Kapitel 3. Gewissenhaftigkeit als Erfolgsfaktor
Zusammenfassung
In diesem Hauptkapitel wird aus Unternehmenssicht aufgezeigt, warum eine gewissenhafte Belegschaft eine überaus wertvolle Ressource ist. Es wird verdeutlicht, zu welchen Handlungsfeldern und wichtigen unternehmerischen Zielgrößen dieses Persönlichkeitsmerkmal essenzielle Beiträge leisten kann. Im Einzelnen sind das u. a.: Leistungs-, Motivations-, und Zufriedenheitssteigerung, Senkung von Fehlzeiten und Fluktuation, positive Effekte auf die Mitarbeiterführung und Zusammenarbeit. So weit wie möglich, werden für die Argumentation empirische Studien genutzt, die mit ihren Ergebnissen, theoretischen Hintergründen und Praxisimplikationen vorgestellt werden. Für die Unternehmenspraxis werden erste Handlungsempfehlungen abgeleitet.
Klaus Watzka
Kapitel 4. Risiken von Gewissenhaftigkeit
Zusammenfassung
In diesem Hauptkapitel werden mögliche Risiken und Problemzonen einer hohen Gewissenhaftigkeit von Mitarbeitern in Organisationen ausführlich beleuchtet. Dies geschieht auf der Basis von konkreten empirischen Studien. Thematisiert wird z. B. unter welchen Voraussetzungen Gewissenhaftigkeit zu einem Leistungshemmnis werden kann, wann sie die Agilität und Flexibilität einer Organisation negativ beeinträchtigen oder sich ungünstig auf das Innovationsgeschehen auswirken kann. Potenziell kann Gewissenhaftigkeit auch zum Treiber für Stress, Burnout oder eine suboptimale Work–Life-Balance werden. Beleuchtet wird zudem die Rolle dieses Persönlichkeitsmerkmals im Kontext von Mitarbeiterführung, Zusammenarbeit auf kollegialer Ebene und innerhalb von Teamstrukturen. In Summe ergibt sich für den Unternehmenspraktiker eine Sensibilisierung für die „dunkle Seite der Gewissenhaftigkeit“.
Klaus Watzka
Kapitel 5. Personalwirtschaftliche Handlungsfelder
Zusammenfassung
In diesem Hauptkapitel werden pragmatische Handlungsempfehlungen für das betriebliche Personalmanagement gegeben. Was muss getan werden, um die positiven Potenziale von gewissenhaften Mitarbeitern zu nutzen und was, um die möglichen Risiken dieser Persönlichkeitsstruktur zu vermindern? Unter anderem werden folgende Fragen thematisiert: Wie kann Gewissenhaftigkeit im Rahmen der qualitativen Personalbedarfsplanung als Stellenanforderung berücksichtigt werden? Wie kann man gewissenhafte Mitarbeiter rekrutieren? Wie kann man sie im Rahmen der Personalauswahl selektieren? Welche Stellen sind für diesen Mitarbeiterkreis besonders geeignet? Wie sollten Arbeitsaufgaben strukturiert sein? Welche Führungsstile und Führungsinstrumente sind für die Zielgruppe geeignet? Wie kann Qualifikationserwerb bei gewissenhaften Mitarbeitern unterstützt werden? Was ist zu beachten, damit kollegiale Zusammenarbeit effizient funktioniert? Wie müssen Anreizsysteme für diesen Mitarbeitertyp beschaffen sein?
Klaus Watzka
Kapitel 6. Fazit
Zusammenfassung
Personality matters! Conscientiousness matters! Dies ist aus den theoretischen Erörterungen und den präsentierten empirischen Studien überaus deutlich geworden. Persönlichkeitsmerkmale von Mitarbeitern und Führungskräften üben einen signifikanten Einfluss auf viele wichtige betriebswirtschaftliche Zielgrößen und auf relevante Verhaltensbereiche in Organisationen aus. Oftmals erweist sich dabei gerade das Merkmal „Gewissenhaftigkeit“ innerhalb der Big Five als besonders erklärungsrelevant.
Klaus Watzka
Backmatter
Metadata
Title
Erfolgsfaktor Gewissenhaftigkeit von Mitarbeitern
Author
Prof. Dr. Klaus Watzka
Copyright Year
2021
Electronic ISBN
978-3-658-35034-5
Print ISBN
978-3-658-35033-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35034-5

Premium Partner