Skip to main content
main-content
Top

03-04-2019 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Article

Ford bietet sein neues SUV Kuga in drei Hybridvarianten an

Author:
Patrick Schäfer
2:30 min reading time

Ford hat den neuen Kuga präsentiert. Die dritte Generation des SUV ist ab 2020 mit Diesel- und Ottomotoren sowie in drei verschiedenen Hybridvarianten erhältlich.

Der neue Ford Kuga steht auf der C2-Architektur, die auch der Ford Focus nutzt. Das Design des kompakten SUV orientiert sich ebenfalls am Focus. Die Plattform ermöglicht außerdem eine höhere Verwindungssteifigkeit und bis zu 90 Kilogramm Gewichtsreduzierung. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Kuga 44 Millimeter breiter, 89 Millimeter länger und 20 Millimeter flacher. Auch der Radstand wächst um 20 Millimeter.

Für den Ford Kuga stehen drei Hybridvarianten zur Verfügung: Der Kuga Plug-in-Hybrid ist bereits zur Markteinführung erhältlich. Ein 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner, der nach dem Atkinson-Prinzip funktioniert, arbeitet mit einem elektrischen Generatormotor zusammen. Die Systemleistung beträgt 166 Kilowatt (225 PS), die Kraftübertragung übernimmt ein stufenloses Automatikgetriebe. Mit der 14,4 Kilowattstunden großen Lithium-Ionen-Batterie kann das SUV rund 50 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Vier Fahrmodi stehen zur Verfügung: EV Auto, EV Now, EV Later und EV Charge. Das Aufladen an der 230-Volt-Steckdose dauert rund vier Stunden.

Ford Kuga Hybrid mit stufenlosem Automatikgetriebe

Der Ford Kuga EcoBlue Hybrid kombiniert einen 110 Kilowatt (150 PS) starken 2,0-l-Ecoblue-Hybrid-Turbodiesel mit einem integrierten, von einem Zahnriemen angetriebenen Starter-Generator (BISG). Beim Rekuperieren wird die Energie in einem 48 Volt-Lithium-Ionen-Batteriepack gespeichert. Im Kuga Hybrid kommt Ende 2020 der 2,5-l-Vierzylinder-Ottomotor inklusive elektrischem Motorgenerator und Lithium-Ionen-Batterie zum Einsatz. Die Kraftübertragung erfolgt über eine stufenlose Automatik, wahlweise ist der Kuga Hybrid mit Front- oder mit intelligentem Allradantrieb erhältlich.

Außerdem bietet Ford zwei Dieselmotoren mit 88 Kilowatt (120 PS) und 140 Kilowatt (190 PS) Leistung an, die beide an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt sind. Der 1,5-l-Diesel verbindet eine Niedrigdruck-Abgasrückführung mit einem Wasser-Luft-Ladekühler, der die Verbrennungstemperaturen senken soll, und damit auch die Emissionen. Der 2,0-l-Diesel mit 140 Kilowatt Leistung ist an einen Allradantrieb gekoppelt. Der 1,5-l-EcoBoost-Turbo-Ottomotor mit drei Zylindern leistet 88 Kilowatt (120 PS) oder 110 Kilowatt (150 PS). Er bietet eine Hochdruck-Benzindirekteinspritzung, voll variabel gesteuerte Ti-VCT-Nockenwellen und eine Zylinderabschaltung. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6 d-Temp.

Viele Fahrerassistenzsysteme erhältlich

Durch den um 20 Millimeter gewachsenen Radstand auf 2.710 Millimeter bietet der Innenraum nun mehr Platz als beim Vorgänger. Optional ist im Kombiinstrument ein 12,3 Zoll großes Display erhältlich. Das Infotainmentsystem Ford Sync 3 bietet ein acht Zoll großes Display und ist kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto. Mit dem FordPass Connect-Modem ist der Kuga online und verfügt unter anderem über Echtzeit-Verkehrsdaten oder Funktionen wie Fahrzeugortung und Fernentriegelung. Die Palette der Fahrerassistenzsysteme umfasst einen Toten-Winkel-Assistent, ACC (in Verbindung mit Automatikgetriebe auch mit Staufunktion), Verkehrsschilderkennung, Fahrspur-Pilot sowie einen Ausweich-Assistenten und eine Falschfahrer-Warnfunktion. Außerdem sind intelligente LED-Scheinwerfer und ein Head-up-Display erhältlich. Der Ford Kuga kommt 2020 in den drei Ausstattungsversionen "ST-Line", "Titanium" und "Vignale" auf den Markt.


Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits