Skip to main content
main-content
Top

23-03-2018 | Fassade | Im Fokus | Article

KI und Roboter für das Fassadengrün

Author:
Christoph Berger

Fassadenbegrünungen haben viele positive Effekte. Allerdings ist die vertikale Begrünung auch mit viel Aufwand verbunden. Forscher entwickeln derzeit eine automatisierte Fassadenbegrünung, bei der ein Roboter die Pflege übernimmt.

"Die vollflächige Begrünung einer Fassade ist in den Stadtbildern noch eher die Ausnahme als die Regel. Dennoch sprechen, neben dem ungenutzten Flächenpotenzial, viele Gründe für diese, zugegeben gewöhnungsbedürftige Architektur", schreibt Hardy Dinse im Kapitel "Sanierung von Fassaden" des Springer-Fachbuchs "Sanierung von Fassaden, Putzen, Fugen", in dem ein ganzer Abschnitt begrünten Fassaden gewidmet wird.

Editor's recommendation

2017 | OriginalPaper | Chapter

Sanierung von Fassaden

Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung der Errichtung und Gestaltung von Wohnstätten werden im Kapitel "Sanierung von Fassaden" traditionelle und aktuelle Bauweisen und Instandsetzungsvarianten für das "Gesicht des Hauses" betrachtet.


Und er nennt auch zahlreiche Vorteile der vollflächigen Begrünung, unter anderem die positiven gesundheitlichen Auswirkungen und Wohlfühlaspekte, Schalldämmung und Minderung der Schallreflexion, eine Verbesserung der Stadtklimas, CO2‐Bindung und Sauerstoffproduktion oder die Erhöhung der Artenvielfalt in der Stadt. Allerdings fügt Dinse auch an: "Bei allen Vorteilen, die eine Fassadenbegrünung mit sich bringt, bleibt jedoch zu bedenken, dass die wandgebundenen Begrünungssysteme für die Pflanzen keine natürliche Umgebung darstellen. Daher müssen für die Vegetation geeignete Wachstumsbedingungen ganzjährig mit hohem technischem Aufwand gewährleistet werden."

Automatisierte Pflanzenpflege

Um diesen Aufwand für den Menschen möglichst klein zu halten, entwickeln Forscher am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und der Universität Stuttgart derzeit eine automatisierte Fassadenbegrünung mit modularem Aufbau. Bei der Lösung übernimmt ein Roboter alle anfallenden Arbeiten.

Die Fassadenbegrünung ist aus Modulen und Submodulen aufgebaut. In die Module ist ein Leitungssystem zur Bewässerung integriert. Und ein intelligenter, schienenbasierter Roboter, Green Wall Robot getauft, bewegt sich autonom, sodass er sämtliche Pflanz-, Pflege- sowie Instandhaltungsarbeiten übernehmen kann. Mithilfe künstlicher Intelligenz sei er in der Lage, die Fassade optimal zu bewirtschaften, heißt es.

Luftreinhaltung und Urban Farming

Eine spezielle Bildverarbeitungssoftware lasse ihn die Pflanzen voneinander unterscheiden, so könne er den Zustand der Vegetation bestimmen, Schädlings- oder Pilzbefall detektieren und Bonituren durchführen, erklärt Kevin Bregler vom Fraunhofer IPA. Mit seinem Roboterarm könne er außerdem sämtliche mechanische Aufgaben übernehmen: Pflanzen säen, schneiden oder vollautomatisch austauschen. Außerdem soll Green Wall Robot aufgrund des mehrstufig aufgebauten Modulsystems auch in der Lage sein, kranke oder abgestorbene Pflanzen zu entnehmen und durch neue zu ersetzen.

Im industriellen Kontext genutzt, könne man sich beispielsweise auch die Abwärme für die Fassadenbegrünung zunutze machen, wie Martin Reisinger vom Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) an der Universität Stuttgart erklärt "Dadurch könnten Fabriken im urbanen Umfeld aktiv zur Luftreinhaltung beitragen, anstatt die Situation für Anwohner durch Emissionen weiter zu verschärfen." Oder die vertikal bepflanzten Flächen könnten in Städten zu profitablen landwirtschaftlichen Produktionsflächen, zeigt er Einsatzszenarien auf. Stichwort Urban Farming.

Related topics

Background information for this content

Related content

05-01-2017 | Fassade | Im Fokus | Article

Modulsystem für die vertikale Begrünung

21-04-2015 | Baustoffe | Im Fokus | Article

Ein rein natürlicher Bau

07-04-2014 | Umwelt | Interview | Article

"Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün"