Skip to main content
main-content
Top

17-09-2019 | Fintechs | In eigener Sache | Article

Die Finanzbranche diskutiert über Fin- und Insurtechs

Author:
Angelika Breinich-Schilly

Fintechs haben frischen Wind in die Finanzwelt gebracht und sind für traditionelle Unternehmen zum wichtigen Sparringspartner geworden, wenn es um neue Produkte und Prozesse geht. Die Fintech Revolution bringt Experten und Entscheider aus der Branche in Frankfurt zusammen, um die Möglichkeiten neuer Kooperationen zu sondieren. 

Berührungsängste waren gestern: Die "alte" und die "neue" Finanzwelt respektieren, akzeptieren und mögen sich mittlerweile gegenseitig. Und auch "Seitenwechsel" sind kein großes Drama mehr. Kooperationen zwischen Fintechs und Insurtechs sowie Banken und Versicherern sind mittlerweile Normalität. 


Fintechs sind Wegweiser

Allein im ersten Halbjahr 2019 haben in- und ausländische Investoren laut EY 704 Millionen Euro in Jungunternehmen aus dem Finanzbereich investiert. Im Sommer meldeten binnen weniger Tage mehrere namhafte Fintechs den Abschluss oder die Erweiterung von Finanzierungsrunden: N26, Raisin beziehungsweise Weltsparen.de und Scalable Capital gehören dazu. 

Die jungen Unternehmen sind mit ihren Services und Produkten in der Mitte des Finanzsektors angekommen. Sie sind Treiber der digitalen Transformation und Wettbewerber traditioneller Banken und Versicherer. Zugleich sind die Start-ups wichtige Wegweiser für den Wandel der Kundenwünsche und unverzichtbare Kooperationspartner - etwa bei der Einführung neuer Prozesse und Angebote. 

Und auch die Traditionsanbieter schlafen nicht. So hatte die Deutsche Bank ihren Mobile Moment 2017, also vor zwei Jahren. 2018 kamen bereits etwa 60 Prozent der Digitalzugriffe über die App. Und die Sparkassen-App gibt es nun schon seit zehn Jahren. Sie kommt mittlerweile auf 20 Millionen Downloads. 

Fintech-Revolution ist Plattform zum Austausch

Auf der 5. Fintech-Konferenz "Fintech-Revolution" von Bankmagazin und dem Center for Financial Studies der Frankfurter Goethe-Universität am 24. September hat die Finanzbranche Gelegenheit zum Austausch. Mehr als 100 Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Finanzdienstleistern, Börsen, Finanzaufsicht sowie von Fintechs und Insurtechs diskutieren die Herausforderungen der Branche.  

Julian Weste, Vice President des Zahlungsdienstleisters Wirecard, und Deutsche-Bank-Manager Michael Koch, Chef der Digital Factory der Deutschen Bank und Leiter des Online- und Mobile-Banking, werden in ihren Keynotes über ihre Sicht auf die aktuelle Lage etablierter wie neuer Finanzdienstleister sprechen. 

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentiert die Branche zudem aktuelle Produkte und Services führender Unternehmern, Beratungsfirmen und Dienstleister. 

Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits